Tipps zum LesenArchiv

Typisch Italienisch – herrliche Cartoons über Deutsche in Italien

Peter Gaymann - Typisch Italienisch - Cartoons - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Schwer zu sagen, für wen der Kulturschock größer ist: Für die stilsicheren Italiener angesichts des deutschen Pragmatismus. Oder doch für die organisierten Teutonen, konfrontiert mit typisch italienischer Lässigkeit. Ich als Österreicher, als Wiener kann darüber ohnehin breit grinsen – ich bin ja oft genug in bella italia und erlebe das hautnah mit …

Amazon mit einem neuen, klassischen Kindle ab etwa 70 Euro

Kindle neu - Foto © Amazon

Ab 20. Juli 2016 liefert Amazon ein neues, klassisches Modell seines Kindle aus. Vorbestellbar (affiliate link) ab sofort. Der Preis liegt ein bisserl über 70 Euro mit Spezialangeboten am gesperrten Bildschirm. Ohne Werbung ist er um 10 Euro teurer. Zu haben in den Farben Schwarz sowie Weiß. Mit dabei sind ein spiegelfreier 6″ Touch-Bildschirm (keine Hintergrundbeleuchtung, 167ppi, 16 Graustufen), ein 1 GHz Prozessor fürs flotte Lesen sowie WLAN 802.11b/g/n. Eine Akkuladung reicht für bis zu vier Wochen Lesezeit. Die Abmessungen betragen 160x115x9,1 mm, das Gewicht liegt bei 161 Gramm. Ich wünsche viel Spaß im Urlaub :-)

Mit Genuß im Food Truck Vegan von Adam Sobel geblättert

Adam Sobel - Food Truck Vegan Kochbuch

Wer ist Adam Sobel? Der ist Besitzer des legendären Food Trucks „Cinnamon Snail“ in New York. Vor diesem bilden sich meterlange Schlangen, wenn der Chefkoch seine Köstlichkeiten anbietet. Wer jetzt nicht extra in den Big Apple reisen will, der kann sich – so wie ich – das Buch Food Truck Vegan holen. Denn darin verrät er seine beliebtesten Rezepte …

Einen neuen Krimi gelesen: Trügerische Gewissheit von Gianrico Carofiglio

Trügerische Gewissheit von Gianrico Carofiglio

La Repubblica beschreibt „Trügerische Gewissheit„, den neuen Kriminalroman von Gianrico Carofiglio, treffend: „Ein kleines Kammerkonzert über das Motiv der Banalität des Bösen.“ Hauptdarsteller ist Pietro Fenoglio, ein nachdenklicher Maresciallo, der all seinen detektivischen Feinsinn benötigt, um in einem scheinbar gelösten Fall zu ermitteln …

Lesestoff: Ich habe mich auf die Spuren des kulinarischen Codes Italiens begeben

"Italia! Die Italiener und ihre Leidenschaft für das Essen" Buch - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Italia! Die Italiener und ihre Leidenschaft für das Essen“ von Elena Kostioukovitch ist ein gastrosophische Sachbuch, wie es sich selbst definiert. Es ist eine Reise ins kulinarische Universum Italiens – mit einem Blick in die Kochtöpfe jeder einzelnen italienischen Region von den Alpen bis Sizilien. Von der Vergangenheit (zur Erklärung des Woher und des Warum von Traditionen) in die Gegenwart. Mit einem Vorwort von Umberto Eco …

Ein amüsantes Buch: Erben auf Italienisch – eine Familienkomödie zum Schmunzeln

Erben auf Italienisch - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Erben auf Italienisch von Piersandro Pallavicini ist eine italienische Familienkomödie. Amüsant, satirisch, teilweise bewußt überzogen. Ein Buch, das gelesen gehört. Wir befinden uns im Bergdorf Solària, umgeben von verrosteten Skiliften und verkommenen Grandhotels. Hier herrscht Alfredo Pampaloni, ein Relikt aus der Zeit des italienischen Wirtschaftswunders …

Heute schon Goethe, Kafka, Morgenstern oder Wedekind gelesen? Dann wird’s Zeit!

Deutsche Klassiker in Erstausgaben © Bayerischen Staatsbibliothek

Die Bayerische Staatsbibliothek hat eine neue App herausgebracht: „Deutsche Klassiker in Erstausgaben„. Die soll / will uns animieren, wieder einmal eines dieser klassischen Meisterwerke zu lesen. Und das hat noch niemandem geschadet. Zur Auswahl stehen mehr als 30 Erstausgaben – beispielsweise von Goethe, Schiller, Schnitzler, Fontane, Kafka, Morgenstern, Stifter, Heine, Musil, Lessing, Hoffmann, Storm, Kleist und Wedekind. Ob man die Texte in Originalschrift (Fraktur) oder in moderner Schrift liest, ist eine Angelegenheit der eigenen Vorlieben und Kenntnisse.
Die App steht kostenlos für iOS bereit, eine Android-Version ist in Planung. Ich habe mit Kafka’s „Die Verwandlung“ begonnen.