ToskanaArchiv

Auf einen Kurzbesuch in Grosseto mit seinen beeindruckenden Befestigungen

Grosseto - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Da wir nach der Überfahrt mit der Fähre von Elba ganz in der Nähe von Grosseto waren, haben wir noch einen feinen Kurzaufenthalt in dieser großartigen Stadt mit viel Geschichte, die bis ins Mittelalter reicht, verbracht. Angesehen haben wir uns beispielsweise das historische Zentrum mit seinen vielen Befestigungen, die zentral gelegene Piazza Dante, den Palazzo Aldobrandeschi, die Medici Stadtmauer, den Duomo San Lorenzo und noch so manches sehr. Sehr beeindruckend. Wer immer in der Gegend ist, sollte das nicht verpassen.
P.S.: Logiert haben wir eine Nacht im 4-Sterne-Hotel Airone. Aus zwei Gründen: Es liegt sehr nahe der historischen Altstadt und es hat eine Tiefgarage. Super, würde ich sofort wieder buchen.

Traumhaft und nochmals traumhaft ist das 5-Sterne-Hotel Hermitage auf Elba

5-Stern-Hotel Hermitage Elba - Foto @ Helmut Hackl | Mobility Lounge

Da wir schon länger auch einmal nach Elba wollten, haben wir unseren Aufenthalt in der Maremma um ein paar Tage verlängert und fuhren mit der Fähre rüber auf die Insel. Und damit auch ein bisserl Geschichtliches dabei ist: Exakt 200 Jahre nach Napoleon. Nur war es bei uns freiwillig, denn drüben wartete das 5-Stern-Hotel Hermitage

Mit der Fähre nach Elba übergesetzt – die Tickets hatte wir schon vorweg

Fähre nach Elba - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Um mit dem Auto nach Elba zu gelangen, muss man mit der Fähre übersetzen. Da wir im Hotel Hermitage logierten, war der schnellste Weg von Piombino nach Portferraio. Man fährt zum Porto di Piombino und reiht sich dort bei der gewünschten Fähre ein. Es ist alles gut beschriftet und so sollten keine Probleme auftreten …

Nach dem Abendessen haben wir noch aller-allerbestes Gelati geschleckt – fantastico!

Lecc'Ami un Amore di Gelato in San Vincenzo - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

In der Fußgängerzone von San Vincenzo befindet sich eine Gelateria, die wir wohl nie wieder vergessen werden: Lecc’Ami un Amore di Gelato. Dort haben wir das allerbeste Gelati genossen, das wir bisher in Italien geschleckt haben. Unsere Lieblingssorte hatte gar keine eigene Bezeichnung. Wie Nutalla, nur noch Tausendmal besser. Cremige Haselnuss. Zum Dahinschmelzen.
P.S.: Besser ging das Foto nicht – tut leid.

Wenn ihr mal nach San Vincenzo kommt, dann speist im Pane e Acqua

Ristorante Pane e Acqua - San Vincenzo | Foto © Helmut Hackl - Mobility Lounge

In San Vincenzo gibt es eine Fülle an hervorragenden Lokalen. Sowohl direkt am Meer als auch in der Fußgängerzone. Heute waren wir abends im Ristorante Pane e Acqua, das sich noch knapp vor Beginn der Fußgängerzone befindet. Ein schickes Gourmet-Lokal mit einer paar Plätzen heraußen. Normalerweise sollte man reservieren, aber jetzt in der Nachsaison ist das nicht mehr notwendig …

Am Strand von San Vincenzo in der Toskana lässt es sich gemütlich entspannen

Sunset in San Vincenzo Toskana | Foto © Helmut Hackl - Mobility Lounge

Nach einem Übernachtungsstopp in Occhiobello führte unsere Reise weiter hinunter in die Toskana | Maremma in den kleinen Badeort San Vincenzo, direkt an der Tyrrhenischen Küste. Gefällig ist die Fußgängerzone mit den vielen Lokalen sowie der schmale, feine Sandstrand. Ein angenehmer Ort zum Entspannen oder für Ausflüge. Da wir schon öfters in der Gegend waren, haben wir haben uns fürs gemütliche am Strand in der Sonne liegen entschieden :-)
Logiert haben wir in einer Junior Suite (Fenice) im 3-Sterne-Hotel del Sole. Das liegt am Meer, bietet hinterm Haus einen Parkplatz, die Aussicht ist grandios (wann hat man schon so einen Sonnenuntergang direkt vor der eigenen Terrasse), der Preis OK (100 Euro pro Nacht) und in den Ort sind es lediglich ein paar Schritte.
P.S. Wie üblich, führt in Strandnähe immer die Bahn vorbei.

Luxus der Extraklasse gönnen wir uns im September im Hotel Hermitage auf Elba

5-Sterne Hotel Hermitage auf Elba - Foto © Hermitage

Ich plane derzeit die September-Mobilitäts-Kulinarik-Reise nach Italien, wo wir wieder in schicken Unterkünften logieren werden. Das absolute Highlight habe ich heute bestätigt: Ein Doppelzimmer mit Meerblick im 5-Sterne Hotel Hermitage auf Elba. Mit Privat-Terrasse, wo wir dann einen einzigartigen Blick auf die Biodola-Bucht haben werden. Mit Privat-Parkplatz für mein Auto, nachdem wir mit der Fähre vom Festland übergesetzt haben (hat freundlicherweise gleich der Concierge zu sehr günstigen Spezialkonditionen gebucht). Mit kostenlosem WLAN. Mit Frühstücksbüffet und Abendessen. Luxus pur – ein Blick auf die Webseite des Hotels genügt.
P.S.: Kein billiges Vergnügen. Deshalb bleiben wir auch nur zwei Nächte. Aber die werden wir in vollen Zügen genießen. Mehr dann Ende September – live aus Elba!

B&B oder das Zimmer mit Frühstück beim Weinbauern in der Toskana

italissimotoskana

Es lag quasi in der Natur der Sache, das auf diesem Weingut früher oder später Gästezimmer eingerichtet werden. Die Lage inmitten der eigenen Weinberge in der Maremma, verbunden mit dem Wunsch, dem Gast die Tore zu diesem wunderbaren Gut zu öffnen führten zu diesem Projekt.
Weiterlesen & Buchen bei italissimo.at >

In Lucca Italienisch lernen mit Wein, Brot und Kochkurs

luccaitalienisch

Pane, Vino & Lingua ist eine zweiwöchige Reiseidee, die Sprachunterricht mit Ausflügen und Treffen zu Küche, Wein und Olivenöl am Nachmittag/Abend verbindet. Vormittags lernt man in kleinen Unterrichtsgruppen (Anfänger bis Studienrat) Italienisch und nachmittags genießt man den Teil der italienischen Kultur, zu dem Moste gehören, die in Weinkellern reifen oder auch geröstete Brotscheiben, die nach Knoblauch und frischem Olivenöl duften. Stefano und Isabella haben für Sie eine Veranstaltungsreihe mit kurzen Einführungsvorträgen, Weinproben, Kochkursen und Abendessen typischer toskanischer Gerichte zusammengestellt.
weiterlesen auf italissimo.at >

Frisch in meiner 100%-Cityguide-mit-Smartphone-App-Sammlung sind Florenz und Mailand

Foto (C) Helmut Hackl

Leserinnen und Leser der Mobility Lounge kennen schon die 100% Cityguides. Ich habe schon mehrmals hier in der Lounge darüber erzählt, begonnen mit meinem Erstkontakt auf der Mobilitäts-Kulinarik-Reise im Mai mit dem 100% Cityguide Venedig. Ein 100% Cityguide ist ein gedruckten Reiseführer samt App, die es für Android-Smartphones und fürs iPhone gibt.  Im Kaufpreis von etwa 10 Euro pro Cityguide ist beides enthalten. Der Freischaltcode für alle Möglichkeiten der App ist in den Buchdeckel gedruckt.
Frisch in meine Sammlung für Italien sind nun Florenz und Mailand dazugekommen. Für Florenz mit drei Erlebnis-Spaziergängen durch die Stadt, in Mailand sind es deren sechs an der Zahl. Ich freue mich schon bei nächster Gelegenheit in den beiden wunderschönen Städten zu flanieren :-)