PiemontArchiv

Alba, Nutella, weißer Trüffel und andere Köstlichkeiten des Piemont

Alba (Piemont) - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Als zentralen Ausgangspunkt für Ausflüge ins Piemont haben wir uns für Alba entschieden. Die Stadt ist nicht nur die Heimat von Ferrero (Nutella), sondern auch berühmt für den weißen Trüffel. Logiert haben wir im Hotel I Castelli, ein 4-Stern-Hotel gleich am Rande des Zentrums. Damit ist es sehr gut mit dem Auto zu erreichen (hauseigene Garage) und viele Lokale sind nur ein paar Schritte entfernt …

Auf Tagesbesuch in Turin? Mein Tipp fürs Parken – gleich neben Eataly & U-Bahn

Eataly Turin - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Wer einen Kurzbesuch in Turin machen will, ich hätte da einen Tipp fürs Parken. Wir machen es so: Wir fahren ins Kongresszentrum Lingotto (einfach den Beschilderung bei den Stadteinfahrten folgen – und das Navi ignorieren) und dort einen der Parkplätze (A, B, C oder D nehmen). Die sind riesig groß und preiswert …

Auf einen süßen, kalorienarmen *grins Kurzbesuch in Asti

Asti - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Asti ist eine alte römische Kolonie und eine der wichtigsten Städte im Piemont. Das hat uns interessiert und somit haben wir ein paar Stunden in dieser wunderschönen Stadt verbracht. Wir schlenderten durch die Gassen. Wir haben uns die gotische Kathedrale mit dem romanischem Glockenturm und der Krypta angesehen. Wir haben die Stadttürme aus dem 13. Jahrhundert bewundert. Selbstverständlich kam auch die Kulinarik nicht zu kurz …

In Turin muss man Bicerin trinken – was wir auch getan haben

Bicerin im Caffè Al Bicerin in Turin - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Wir haben erstmalig Bicerin getrunken. Dieses Heißgetränk wurde anno 1763 im Caffè Al Bicerin an der Piazza della Consolata in Turin kreiert. Eine Kombination aus Espresso, Kakao und Milch / Schlagobers. Serviert in einem „Gläschen“ (= auf piemontesisch „bicerin“). Wichtig: Nicht umrühren …

Barolo – Cannubi, Nebbiolo, Rotwein und ein mittelalterliches Schloß

Nebbiolo-Traube für den Barolo | Foto © Helmut Hackl - Mobility Lounge

Wir fuhren im Piemont nach Barolo, um das Dorf mit seinem mittelalterlichen Schloß zu besichtigen. Wunderschön. Aber da gibt es noch eine andere, wohlmundende Sache. Richtig: Von hier stammt der berühmte Rotwein. Hergestellt wird er innerhalb der Gemeinde am Cannubi-Hügel. Zu 100% aus der Nebbiolo-Traube, die dort schon seit der Römer-Zeit kultiviert wird. Der Barolo ist ein überaus köstlicher Tropfen. Trocken. Mit einem relativ hohen Anteil an Säure, Tannin und Alkohol. Geschmacklich überaus komplex. Daran gewöhnt man sich schnell und gerne. Ist aber leider kein billiges Vergnügen.
Als Tipp: Das Barolo Wine Museum WiMu im prächtigen Castello di Barolo besuchen.

Alba ist die Heimat von Nutella – wir waren dort

Ein kleines Nutella zum Frühstück - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Wenn man Alba besucht, dann kommt man automatisch mit Schokolade, Karamell und Nüssen in Berührung. Kein Wunder, denn wir sind in der Heimatstadt von Ferrero. Und das Produkt aus Zucker, Pflanzenöl, gerösteten Haselnüssen, Kakao, Milchpulver, Sojalecithin und Vanillin kennt jedes Kind. Nutella. Die wohl bekannteste Nuss-Nougat-Creme der Welt …

Bernhard’s kulinarische Piemont-Trilogie endete in der Pizzeria DIECICENTO in Turin

diecicento

von Bernhard Kainrath

Da ich einen Grossteil meines Reisebudgets durch Restaurantbesuche und Weineinkäufe bereits aufgebraucht hatte, trieb es mich diesmal in eine kostengünstigere Lokalität. Niedriger Preis und hohe Qualität des Essens stehen ja nicht unbedingt im Widerspruch zueinander. In der Via Bertola 24, ca. zehn Gehminuten von der zentralen Piazza Castello entfernt, wurden wir fündig. Die Pizzeria DIECICENTO besticht durch deren modernes Ambiente und ist extrem gut besucht …

Bernhard’s kulinarische Piemont-Trilogie führte weiter ins Restaurant “La Contea” im malerischen Neive

lacontea1

von Bernhard Kainrath

Nachdem mein Verlangen nach gutem italienischen Wein und Essen im La Porta Rossa in Turin fürs Erste gestillt wurde, verschlug mich meine kulinarische Piemont-Trilogie ins reizvolle Neive. Neive, knapp 90 Kilometer südöstlich von Turin, wurde übrigens in die Liste der schönsten Dörfer Italiens aufgenommen (borghi più belli d’Italia) – sehenswert!

Bernhard’s kulinarische Piemont-Trilogie begann im Restaurant „La Porta Rossa“

laportarossa1

von Bernhard Kainrath

Vergangenes Wochenende hat mich mein Verlangen nach gutem Wein und Essen wieder mal nach Turin geführt. Einer der gastronomischen Höhepunkte ist für mich stets das „La Porta Rossa„-Restaurant in der Via Passalacqua 3b (Piazza Statuto) im Stadtzentrum. Was dieses kleine Lokal seit über 20 Jahren an Fischen, Meeresfrüchten und Weinen (über 800 verschiedene Flaschen) bietet, ist sensationell. Kellner Mauro ist wie immer äusserst hilfreich und zuvorkommend …