Als mobiler Mensch habe ich mir beim Stadtradler die kultigen Hollandräder Azor und Gazelle angesehen

stadtradler1

Wenn Mikko Stout über seinen Stadtradler plaudert, dann merkt man die Euphorie am Glänzen seiner Augen. Ein Hollandrad sei eine Lebensweise, ein Ausdruck der eigenen Persönlichkeit, erzählt er. Ein Hollandrad ist schön, bequem, zuverlässig und überaus funktional. Mikko ist Holländer, lebt seit 20 Jahren in Wien und wir kennen uns seit vielen Jahren. Zeit für einen Besuch beim Stadtradler in der Wiener Karlsgasse …

Mikko Stout ist Holländer. Fahrradfahren liegt ihm demnach schon im Blut. Auch wenn er in den letzten Jahren als Manager bei Nokia beschäftigt war. Doch jetzt hat er sich seinen Traum erfüllt und den Stadtradler gegründet. Angeboten werden u.a. die berühmten Hollandräder (in den Varianten Azor und Gazelle), ein trendiges Kultobjekt für alle, die gerne – auch in der Stadt – radeln.

stadtradler2

Die Fahrräder sind zuverlässig, wartungsarm, robust und man fährt in einer bequemen, aufrechten Sitzhaltung. Zu den Besonderheiten zählen beispielsweise der verschlossene Kasten für die Kette, die großen Räder, der hohe Rahmen, die langen Kotflügel mit dem Spritzschutz sowie der stabile Ständer. Zudem kann das Fahrrad auch länger im Freien stehen und der Witterung trotzen. Denn dafür ist es gebaut. Lässig!

stadtradler3

Das Geschäft in der Karlsgasse 16 ist schick und modern eingerichtet. Geboten werden eine Vielzahl an unterschiedlichen Modellen, manche davon fast frei kombinierbar in Farbe und Zubehör. Für eine Individualität, die von der Klingel und Transporttasche über den Sattel und Gepäckträger bis hin zum Rahmen und Helm reicht. Alles optimiert für die Hollandräder. Da bereitet schon das Aussuchen viel Freude.

stadtradler4

Meine Meinung: Ich wünsche Mikko viel Erfolg mit seinen Hollandrädern. Es ist immer eine Freude zu sehen, wenn sich jemand einen Traum erfüllt. Und vielleicht nehme ich mal so ein Rad mit auf eine Mobilitäts-Kulinarik-Reise nach Italien :-)

stadtradler5

P.S.: Ab ca. 500 Euro ist man dabei, bei Elektro-Unterstützung beginnt’s bei 1.500 Euro. Der Stadtradler ist von Dienstag bis Freitag (von 11 bis 19 Uhr) und am Samstag (von 9 bis 17 Uhr) geöffnet. Ich wünsche viel Freude beim Gustieren!

www.stadtradler.at

Dein Kommentar