Hario Mini Mill Slim – genügt mir eine kostengünstige Kaffeemühle?

Hario Mini Mill Slim Kaffeehandmühle - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Hario Mini Kaffeehandmühle – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Ich wollte wissen, wie sich eine kostengünstige Handmühle im tagtäglichen Bohnenleben schlägt und ob sie nicht auch für meine Anforderung reicht. Da ich von der japanischen Firma Hario schon ein paar Produkte verwende und zufrieden bin, fiel die Wahl auf die Mini Mill Slim …

Die Ausgangslage: Zum – gröberen – Mahlen der Bohnen für Cold Drip und Cold Brew verwende ich – gerne – meine Bean me up. Damit ich nicht dauernd den Mahlgrad für meine Bialetti Mokkamaschine umstellen muss, will ich eine weitere Handmühle. Bevor ich mir – höchstwahrscheinlich – die leiwande Comandante C-40 kaufe, wollte ich herausfinden, was denn ein billigeres Exemplar so leistet. Ob es vielleicht auch für meine Anforderung reicht. Deshalb habe ich mir bei Amazon (affiliate link) um unter 25 Euro den Hario Mini Mill MSS-1B Slim Coffee Grinder bestellt. Ohne großartige Erwartungen.

Hario Mini Mill Slim Kaffeehandmühle - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Hario Mini Kaffeehandmühle – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Hario Mini – die Eckdaten lesen sich gut

• Das Kegelmahlwerk ist aus Keramik. Das hat den Vorteil der Langlebigkeit und der tadellosen Qualität nach dem Mahlen.

• Das Mahlwerk lässt sich einfach auseinandernehmen, um es dann zum Reinigen unters heiße Wasser zu halten.

• Die Mühle selbst ist aus Kunststoff. Die Höhe beträgt etwa 18cm, der Durchmesser 5cm. Sehr kompakt.

• Damit das Mahlen nicht zum Kraftakt wird, ist die – abnehmbare – Kurbel ausreichend lang. Als ganz grober Richtwert: Für 24 Gramm Bohnen (die maximale Kapazität der Mühle) sind ungefähr zwei Minuten Drehen einzuplanen – selbstverständlich abhängig vom Mahlgrad und der Geschwindigkeit beim Kurbeln. Wer mag, der kann die Mühle beim Reiben zwischen die Beine nehmen, um sie besser zu stabilisieren.

Hario Mini Mill Slim Kaffeehandmühle - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Hario Mini Kaffeehandmühle – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

• Der Bohnenbehälter besitzt eine Abdeckung. Das ist praktisch, denn dadurch springen beim Mahlen keine Bohnen heraus.

• Der Mahlgrad lässt sich über ein Rädchen direkt unter dem Mahlwerk stufenlos verstellen. Für meine Nutzung habe ich dies passend vorgenommen. Ein Klick für die Mokkamaschine.

• In den Auffangbehälter aus Kunststoff passen bis zu 30g Kaffeepulver. Für meine Anforderung mehr als ausreichend. Es ist wenig statische Aufladung vorhanden. Einfach klopfen oder kurz warten.

Hario Mini Mill Slim – mein Fazit

Ich habe mit der kleinen Handmühle jetzt ein paar Tage lang ausgiebig gemahlen. Das Ergebnis war ausgezeichnet. Ich war positiv überrascht, wie unangestrengt das klappt. Somit würde diese kostengünstige Kaffeemühle ausreichen, um die eingangs gestellte Frage zu beantworten. Ob sie allerdings die tägliche Belastung auch ein paar Monate durchhält, das wird sich erst ergeben.

Verzichte ich jetzt auf die hochwertige Comandante? Ja. Mir genügt die kleine Hario. Zudem habe ich kürzlich auf Kickstarter ohnehin die kompakte Aergrind mitfinanziert.

Mobility Lounge via Amazon (affiliate link) unterstützen - DANKE :-)

Dein Kommentar