Angehört: Wonderboom Bluetooth-Lautsprecher von Ultimate Ears – habt Spaß!

Wonderboom Bluetooth-Lautsprecher - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Wonderboom Bluetooth-Lautsprecher – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Ultimate Ears hat einen neuen Bluetooth-Lautsprecher vorgestellt: Wonderboom. Neben seinem knalligen Aussehen will er damit punkten, dass er fast unzerstörbar sei. Den habe ich mir – mit einem Grinser im Gesicht – angehört …

Schick sieht er aus, der Wonderboom. In der Form wie ein Getränkedose. Und kompakt – 102mm hoch sowie ungefähr 94mm im Durchmesser – ist er ebenso. Farbenprächtig ist er außerdem zu haben, denn zur Auswahl stehen Cashmere, Fireball (rot), Subzero (blau), Stone (grau), Lilac sowie Phantom (schwarz).

Wonderboom – die Eckdaten

Ich lasse jetzt mal die Werbesprüche wie „klarer Klang“ und „satter Bass“ weg, denn am Ende des Tages handelt es sich um einen kleinen Bluetooth-Lautsprecher, der einfach nur Spaß machen soll. Da erwarte ich keine klangliche Oberklasse, denn die kann ich physikalisch ohnehin nicht bekommen.

• Der Lautsprecher ist nach IP67 geschützt. Das heißt er ist staubdicht und wasserdicht (bis zu 1 Meter für maximal 30 Minuten). Schmutz an der Oberfläche wird einfach abgespült. Zudem ist er schwimmfähig (Poolparty – juhu) und stoßfest. Somit sollte er sehr robust sein. Das Gewicht liegt bei 425 Gramm. Da sein Schwerpunkt sehr tief liegt, ist er fast nicht umzuwerfen.

• Das optische Tüpfelchen auf dem i ist die kleine Schlaufe am Gehäuse. Wenn man ihn aufhängt, dann frei baumelnd, da sonst der Rundherum-Klang eingeschränkt ist.

• Der eingebaute Akku sorgt für bis zu 10 Stunden Audio-Wiedergabe. Geladen wird er in maximal drei Stunden via Micro-USB. Der Stecker ist auf der Rückseite des Gehäuse hinter eine Schutzklappe zu finden.

Wonderboom Bluetooth-Lautsprecher - Foto © Ultimate Ears

Wonderboom Bluetooth-Lautsprecher – Foto © Ultimate Ears

• An Lautsprechern verbaut sind – für 360° Sound – zwei 40mm Aktivtreiber sowie zwei 46x65mm Passivstrahler. Das ergibt einen maximalen Schalldruckpegel von 86 dBC und einen Frequenzbereich von 80-20.000 Hz. Die beiden Lautsprecher für Mitten & Höhen strahlen nach oben, die tieferen Töne (viel Bässe sollte man sich allerdings nicht erwarten) sind nach unten gerichtet.
Tipp: Stellt den Lautsprecher auf eine glatte Oberfläche, denn die dient gleich als zusätzlicher Resonanzköprer für die Bässe.

• Die Steuerung erfolgt am Gehäuse. An der Vorderseite zwei große Tasten zur Regelung der Lautstärke und an der Oberseite dann so Funktionen wie Wiedergabe, Pause und Überspringen.

Wonderboom Bluetooth-Lautsprecher - Foto © Ultimate Ears

Wonderboom Bluetooth-Lautsprecher – Foto © Ultimate Ears

• Die Übertragung erfolgt über Bluetooth per Standard-Codec. Bis zu maximal 33 Meter. Das Pairing ist mit bis zu acht Bluetooth-Quellen möglich, die gleichzeitige Verbindung zu einem oder zwei Geräten. Das Streaming an zwei Lautsprecher aus einer Quelle ist ebenso möglich.

• Es gibt keine App für den Lautsprecher. Somit auch keine Updates oder zusätzlichen Funktionen. Ist aber bei diesem kleinem Spaßmacher wohl nicht nötig.

• Da kein Mikrofon verbaut ist, ist auch kein Freisprechen bei Telefonaten möglich.

Wonderboom Bluetooth-Lautsprecher - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Wonderboom Bluetooth-Lautsprecher – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Wonderboom – mein Fazit

Ich mag solche kleinen, farbenfrohen Lautsprecher. Die machen einfach Laune. So auch der Wonderboom. Der sieht schick aus, der Klang ist ob der Größe tadellos und bei Bedarf liefert er ordentlich Lautstärke. Falls ich wieder einmal so einen kleinen Spaßmacher haben will, dann hole ich mir so einen blauen Wonderboom. Ich wünsche gute Unterhaltung!

Wer ihn haben will: Er kostet knapp einen Hunderter. Viel Freude damit!

Mobility Lounge via Amazon (affiliate link) unterstützen - DANKE :-)

Dein Kommentar