Fenster Café mit Cornettoccino & Marshmellowccino – Station #47 meiner Wien-Tour

Cornettoccino im Fenster Café - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Cornettoccino im Fenster Café – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Das Fenster Café ist ein moderner „third wave coffeeshop“, der eine Besonderheit hat. Denn der Kaffee wird ausschließlich durch ein kleines Fenster gereicht. Drinnen agiert der Barista mit seinen Werkzeugen. Ein leiwandes Konzept und somit ließ ich mir heute einen Cornettoccino reichen …

Das Fenster Café ist in der Griechengasse, Ecke Fleischmarkt zu finden. Gleich gegenüber vom Griechenbeisl, dem ältesten Restaurant in Wien. Betrieben wird das „Fenster“ von Sascha, eine Kaffeebar in der Pilgramgasse, die ich schon mehrmals besuchte.

Fenster Café - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Fenster Café – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Durchs Fenster gereicht werden eine Vielzahl an Variationen von Kaffee. In speziellen Green Box Papierbechern – der Umwelt zu liebe. Angeboten werden zum Beispiel Espresso (um lediglich 95 Cent!), Doppio speciality, Espresso macchiato, Cappuccino /iced, Flat white / iced), Latte macchiato / iced, Espresso Tonic, Raphael, Cold brew / Cherry / Latte, Babyccino, Babyccimo Vanilla, Affogato, …

Zwei Besonderheiten: Cornettoccino & Marshmellowccino

• Cornettoccino ist ein Cappuccino, der in einem Stanitzel mit spezieller Schokoladenglasur serviert wird. Somit ein Heißgetränk und Dessert in einem um knapp 5 Euro. Innerhalb von zehn Minuten zu trinken.

• Marshmellowccino ist ein Cappuccino mit einer besonderen Art vom Marshmallow. Eine interessante geschmackliche Erfahrung. Am Gaumen soll es wie eine süße Milch-Eiscreme empfunden werden. Kostet ungefähr 4 Euro.

Fenster Café – mein Fazit

Eine großartige Idee, ein einzigartiges Ambiente, hervorragender Kaffee sowie faire Preise. Und für die beiden Spezialitäten Cornettoccino & Marshmellowccino sowie den Espresso um 95 Cent gibt’s ein Extrapünktchen.

Fenster Café - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Fenster Café – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Ich gönnte mir den Cornettoccino. Eine Köstlichkeit. Danach wollte ich noch den Marshmellowccino probieren, den es aber heute nicht gab, da die Marshmallow erst wieder morgen frisch gemacht werden. Somit ein triftiger Grund wiederzukommen. Aber das hätte ich ohnehin gemacht.

Zum Nachlesen: Alle bisher besuchten Lokale meiner „kleine, feine Caffès in Wien“-Tour.

Mobility Lounge via Amazon (affiliate link) unterstützen - DANKE :-)

Dein Kommentar