Frisch gebrüht: Kaffee der Röstwerkstatt verkostet – Station #55

Kaffee der Röstwerkstatt - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Kaffee der Röstwerkstatt – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

In der Palette am Vorgartenmarkt gibt’s auch den handgerösteten Kaffee aus der Röstwerkstatt. Den wollte ich unbedingt probieren und somit machte ich mich auf den Weg ins Stuwerviertel. Zur Station #55 meiner Wiener Kaffeetour …

Die Palette ist ein sympathischer Stand am Vorgartenmarkt. Angeboten wird von Dagmar & Jürgen „Bio & Feinstes vom Land“. Ein feines Sortiment für Genießer wie mich. Es gibt zudem Frühstück und kleine Speisen wie diverse Semmerl oder getoastetes Joseph Brot. Plus eigenen Kaffee – Espresso um 1,90 Euro, Cappuccino im 2,90 Euro. Und manchmal ausgefallene Spezialitäten – bei meinem Besuch beispielsweise ein herrlich g’schmackiger Bio-Kaffeekäse von den Käserebellen.

Palette am Vorgartenmarkt - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Palette am Vorgartenmarkt – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Kaffee der Röstwerkstatt

Biostandl & Kaffee, eine leiwande Kombination. Die Röstwerkstatt ist eine Mikro-Rösterei. Dagmar & Jürgen rösten Bohnen aus aller Welt in ganz kleinen Mengen selbst, den Rest bei den Coffee Pirates. Derzeit stehen sieben Sorten zur Auswahl: Ferdl, Guiseppe, Letícia, Eduardo, Mike „The Hammer“, Tulu sowie Juancho. Die Namen der Sorten stammen direkt aus dem Leben. Ferdl ist ein bäriger, bodenständiger Typ aus Wien, Letícia ist eine Putzfrau in Peru, Juancho ist ein peruanischer Freund des Hauses und Eduardo ist der Kaffeeprofi aus El Salvator. Sehr sympathisch.

Kaffee der Röstwerkstatt - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Kaffee der Röstwerkstatt – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Fünf Sorten daheim probiert

Jürgen hat mir zum Verkosten für daheim fünf Sorten mitgegeben, die ich mit unterschiedlichen Zubereitungen probierte:

• Ferdl – Eine typische Wiener Frühstücksmischung mit leicht bitterem Röstaroma, beerig und schokoladig im Geschmack und mit feiner Crema. Geeignet für Siebträger, Vollautomat, Mokkakanne – schmeckt auch als Cappuccino.

• Guiseppe – Ein echter Italiener Espresso, aber heller geröstet. 50% Arabica / 50% Robusta. Kräftig schokoladig im Geschmack. Mit einer wuchtigen Crema. Ab damit in den Siebträger, in den Vollautomaten oder in die Mokkakanne.

Röstwerkstatt in der Palette - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Röstwerkstatt in der Palette – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

• Letícia – Ein Single Origin aus Brasilien, Yellow Bourbon Natural. Mit einem Geschmack nach dunkler Schokolade & Nutella. Universell in der Zubereitung. Geeignet für Siebträger, Vollautomat und Mokkakanne. Aber auch für Filter / French Press – dann schmeckt er eher nussiger.

• Eduardo – Ein Single Origin aus El Salvador, Pacamara Natural. Fruchtig im Geschmack, mit Aromen roter Weintrauben mit etwas Bratapfel. Perfekt für Filter (Chemex, V60, Kalita) oder als Espresso.

• Mike „The Hammer“ – 100% Robusta. Sehr erdige Aromen, Mit Geschmack nach Honig & Schokolade. Riecht nach Pfeffer und Muskat. Kaum Säure, trocken & würzig. Für Siebträger, Vollautomat, Mokkakanne.

Röstwerkstatt – mein Kaffee-Fazit

Mir haben alle Mischung, die ich probierte auf die eine oder andere Art geschmeckt. Ein Ferdl zum Frühstück in der Bialetti, ein Guiseppe als Ristretto nach dem Essen, eine Letícia als Espresso am Nachmittag, einen Eduardo in der Kalita Wave als Filterkaffee und Mike ist ohnehin eine Hammer-Sache für sich. Bei Interesse: durchprobieren!

Zum Nachlesen: Alle bisher besuchten Lokale meiner „kleine, feine Caffès in Wien“-Tour.

Mobility Lounge via Amazon (affiliate link) unterstützen - DANKE :-)

Dein Kommentar