Philips SpeechMike Premium Air – kabelloses Diktiermikrofon

SpeechMike Premium Air im Einsatz - Foto @ Philips Dictation

SpeechMike Premium Air im Einsatz – Foto @ Philips Dictation

Das SpeechMike Premium Air von Philips ist ein kabelloses, 125 Gramm leichtes Diktiermikrofon. Die Aufgabe: Der Zielgruppe Zeit und Ressourcen zu sparen. Damit sich die Fachleute noch intensiver um uns Patienten, Klienten konzentrieren können …

Zum Diktat: Philips SpeechMike Premium Air im Test

SpeechMike fungiert als generischer Markenname, als Gattungsname für stationäre Diktiermikrofone. Hatte das Vorgängermodell noch ein USB-Kabel, mit dem das Gerät an den PC gebunden war, so hat die neue Generation SpeechMike Premium Air nun einen eingebauten Akku und erstmals kein Kabel mehr. Ohne Qualitätsverlust bei der drahtlosen Datenübertragung. Das bringt den Nutzern reichlich Flexibilität: Sie können sich in einem Umkreis von bis zu 5 Metern vom Arbeitsplatz frei bewegen. Mit einer Vollladung ist es bis zu 24 Stunden einsatzbereit. Über die mitgelieferte Dockingstation lässt sich der eingebaute Akku in weniger als 3 Stunden aufladen.

Die Zielgruppen

• Personen, die sehr häufig, meist sogar täglich das Diktieren als Arbeitsmethode nutzen. Beispielsweise Ärzte (ganz besonders, aber nicht nur die Radiologen und Pathologen) sowie Anwälte.

• Bei der weiten Verbreitung des Vorgängermodells Philips SpeechMike Premium (oder eines Vor-Vorgänger-Modells der SpeechMike-Serie) ist eine sehr relevante Zielgruppe selbstverständlich alle Nutzern, die SpeechMike bereits kennen und jetzt vom topaktuellen Gerät profitieren wollen.

• Spracherkennung ist am Vormarsch. Das kann ich aus eigenen Erfahrungen bekunden. Somit entdecken immer mehr Personen bzw. Berufsgruppen mit viel Dokumentationsaufwand Diktierlösungen und somit z.B. auch das SpeechMike für sich.

SpeechMike Premium Air kabelloses Diktiergerät - Foto @ Philips Dictation

SpeechMike Premium Air kabelloses Diktiergerät – Foto @ Philips Dictation

Interessante Info: In fast jedem österreichischen öffentlichen und privaten Krankenhaus kommen Philips SpeechMike-Geräte für die Befunderstellung zum Einsatz.

Für Spracherkennung optimiert

Die Mikrofon-Technologie ist hoch qualitativ. Das Mikrofon im Gerät hat Studioqualität, einen integrierten Rauschunterdrückungsfilter und ist ganz speziell für die Nutzung von Spracherkennungs-Software optimiert. Denn glasklare Aufnahmen ohne ungewollte Störgeräusche (Umgebungsgeräusche, Benutzungsgeräusche der Finger am Gehäuse des Gerätes, Pop-Geräusche während des Sprechens, …) ermöglichen der Spracherkennungs-Software, äußerst genaue/weitestgehend fehlerfreie Resultate zu liefern.

Auszeichnung: Nuance (Marktführer von Spracherkennungs-Software) hat das Mikrofon mit sechs von sechs „Dragon-Flaggen“ zertifiziert.

Bedienung mit einem Daumen

Ganz wichtig ist eine komfortable Bedienung. Somit muss sich das Gerät ergonomisch an die menschliche Hand anpassen. Die Diktierzone ist so gestaltet, dass sie mit minimaler Bewegung des Daumens bedient werden kann. Die Tasten für die eigentlichen Diktierfunktionen sind im mittleren Teil platziert. Weniger häufig benötigte Funktionstasten sind ober- und unterhalb davon angeordnet. Das Gerät ist mit einem Touch-Sensor ausgestattet. Der Benutzer kann so ganz problemlos beim Aufnehmen die Anwendungen steuern und in ihnen navigieren, ohne zwischen Maus und Mikrofon umschalten zu müssen.

Integration in bestehende Workflow-Systeme

Philips Dictation bietet das gesamte Lösungsportfolio an. Alles aus einer Hand. Neben dem Diktiergerät als Eingabegerät werden eine Diktier-Workflow-Lösung (SpeechExec für Autoren und Transkribierende) sowie Zubehör für Transkriptionisten (Kopfhörer, Fußschalter) angeboten. Möchte man Spracherkennung nutzen, so kann man die Variante von SpeechExec erwerben, bei der die Spracherkennung bereits integriert ist.

Die SpeechExec Software ist ideal für den professionellen Bedarf sowie wenn Nutzer in einer Umgebung arbeiten, in der es mehrere Diktier-User und/oder Transkriptionisten gibt. Sollte aber ein Nutzer alleine arbeiten und kein Power-User (z.B. ein Radiologe) sein und dennoch von Spracherkennung profitieren wollen, gibt’s Philips SpeechLive. Dabei kann ein optionaler Spracherkennungs-Service genutzt werden – den ich schon selbst erfolgreich probierte.

SpeechMike Premium Air + Ladestation - Foto @ Philips Dictation

SpeechMike Premium Air + Ladestation – Foto @ Philips Dictation

Wichtig ist auch die Zusammenarbeit mit bestehenden Systemen im Workflow. Unterstützt werden die Philips SpeechExec Pro-Software mit integrierter Spracherkennung, die Cloud-basierte Diktierlösung Philips SpeechLive sowie die Spracherkennungssoftware Dragon NaturallySpeaking. Letzteres sogar mit vorkonfigurierten Tasten für die direkte Steuerung.

Darüber hinaus steht ein SDK (Software Development Kit) bereit, mit dem Entwickler von Sprach-, Office- und Geschäfts-Anwendungen bei der Integration des SpeechMike in professionelle Informations- und Diktierlösungen Schnittstellen programmieren können.

Philips SpeechMike Premium Air – mein Praxistest

Obgleich ich keine Zielgruppe bin, interessiert mich das kabellose Diktiermikrofon. Ich habe schon ein Exemplar (ab 399 Euro inkl. erhältlich) in Händen und werde es zumindest zwei Wochen lang intensiv ausprobieren. Meine Erfahrungen mit dem SpeechMike Premium Air aus der Praxis reiche ich dann nach.

P.S.: Der Produktlebenszyklus eines SpeechMike liegt durchschnittlich bei ungefähr 3-4 Jahren. Häufig auch länger, was für eine hohe Produktqualität spricht.

Mobility Lounge via Amazon (affiliate link) unterstützen - DANKE :-)

Dein Kommentar