Nokia Sleep – wie gut schlafe ich wirklich?

Sleep Schlafsensor & Smart Home Pad - Foto © Nokia

Sleep Schlafsensor & Smart Home Pad – Foto © Nokia

Ich verwende daheim seit vielen Jahren ein Withings Bluetooth Blutdruck-Meßgerät. Schon lange bevor die Firma von Nokia gekauft wurde. Da ich damit noch immer zufrieden bin, werfe ich gerne einen Blick auf neue Produkte. Wie dieser Tage auf Sleep, ein Schlafsensor & Smart Home Pad …

Ich habe keine Probleme mit dem Schlaf. Ich habe ein sorgenfreies Leben und meide negativen Stress soweit ich dies selbst beeinflussen kann. Ich lege mich ins Bett und schlafe zu 99,9% sofort ein. Egal ob daheim oder unterwegs. Wozu mich dennoch ein Schlaftracker interessiert? Neugierde, reine Neugierde.

Die Eckdaten von Sleep

Sleep ist wie eingangs erwähnt ein Schlafsensor & Smart Home Pad. Das Teil wird unter die Matratze gelegt und analysiert meinen Schlaf. Die Dauer, die Unterbrechungen, die Zyklen (Tief-, Leicht- und REM-Schlaf), die Herzfrequenz sowie das Schnarchen.

Da ich die Health Mate App (kostenlos für iPhone & Watch sowie für Android-Smartphones) ohnehin schon verwende, würde Sleep als zusätzliches Gerät eingebunden werden. Die Daten werden regelmäßig über WLAN übertragen und ausgewertet. Ich bekomme alle Informationen über meinen Schlaf und ergänzende Tipps.

Wer mag, der kann Sleep mit IFTT verknüpfen, um so automatisiert bestimmte Aktionen zu starten. Beispielsweise das Licht zu dimmen oder beim Aufwachen bestimmte Musik zu spielen.

Nokia Sleep – mein Fazit

Da der Verkaufspreis mit knapp 100 Euro angesetzt ist, habe ich Sleep auf meine „werde ich ausprobieren“-Liste gestellt. Ende Februar, Anfang März soll das Ding erhältlich sein. Dann folgt auch mein Praxisbericht.

Mobility Lounge via Amazon (affiliate link) unterstützen - DANKE :-)

Dein Kommentar