SüdtirolArchiv

Ausprobiert: Hugo von Zadi – von Kennern direkt in Südtirol gemixt

HUGO von ZADI - Foto (C) Helmut Hackl

Der Hugo ist ein beliebter Aperitiv in Südtirol, gemixt aus italienischem Schaumwein, Holunderblüten-Sirup, Minzeblättern und einem Schuß Soda. Ich trinke ihn nicht nur sehr gerne, wenn ich Gast in Südtirol bin, sondern auch Daheim, denn er ist sehr fruchtig und erfrischend. Auf der Juni-Mobilitäts-Kulinarik-Reise hatte ich die Gelegenheit, den fix und fertig gemischten Hugo von Zadi Drinks auszuprobieren. Zadi ist in Bozen beheimatet und gehört Stefan Zanotti und Thomas Divina. In die Flasche kommen nur hochwertige Zutaten (perfekt gemixt) – ohne E-Stoffe, ohne Geschmacksverstärker, ohne Konservierungsstoffe. Man braucht nur mehr ein paar Eiswürfel in ein bauchiges Weinglas zu geben, ein paar Minzeblätter als Deko, aufgießen und schon ist ein wunderbarer Hugo fertig. Tipp: Die Minzeblätter kann man auch gleich in die Eiswürfel “verpacken” – sieht dann optisch sehr ansprechend aus. Frei nach dem Motto “fresh, fäsch & a lil bit alcoholic”.
Es gibt drei Varianten: Den Hugo Sprizzante in der 0.75l Flasche für den Lebensmittelhandel (bei uns beim Merkur erhältlich), den Hugo Prosejito als 0.75l für die Gastronomie und den kleinen behugo in der 0.2l-Aluflasche für Events, wo keine Gläser möglich sind.
Ich habe in Südtirol gleich den direkten Vergleich gemacht. In der Bar einen “handgemixten” Hugo und dann auf der Terrasse “unserer” Villa in Meran den fix & fertigen Hugo aus der Zadi-Flasche. Beides sehr empfehlenswert. Ein paar Flaschen sind schon kühl gelagert und die Minze wächst schon in meinem Garten. Salute & Prost!
www.zadi-drinks.com

 

Mittags-Lokal-Tipp in Meran: Forsterbräu – Südtiroler Schmankerl im schattigem Innenhof

Foto (C) Helmut Hackl

Wer in Südtirol ist, der trinkt Forster Bier. Kaum eine Brauerei ist so mit seinem Standort verbunden wie Forster. Und es schmeckt vorzüglich – ich habe mehrmals getestet *grins. Wer neben einem Forstbier in Meran auch mittags gut essen mag, der sollte dem Forsterbräu einen Besuch abstatten. Es liegt zentral in der Freiheitsstraße 90 und hat einen wunderschönen, schattigen Innenhof. Serviert werden gehobene Südtiroler Schmankerl und mediterrane Küche.  Meine Meinung nach einem persönlichen Kulinariktest …

Ein hervorragendes Mittagsmenü im Gasthaus Maria Saal genossen

Foto (C) Helmut Hackl

Mein Südtiroler “Freund” Wolfgang und ich kennen uns schon über pocket.at seit einigen Jahren, haben uns aber heute das allererste Mal persönlich getroffen. Mit Familie auf ein gemütliches Mittagessen im Gasthaus Maria Saal. Ein “Geheimtipp”!
Neben angenehmen Gesprächen haben wir uns selbstverständlich auch der Südtiroler Kulinarik hingegeben und ein wunderbares 3-Gang-Menü genossen. Bestehend aus …

Immer empfehlenswert: In Brixen einen Bummel durch die Altstadt machen

Foto (C) Helmut Hackl

Die über 1.000 Jahre alte Südtiroler Stadt Brixen war Reisestation der Kaiser und prunkvolle Bischofsstadt. Heute bietet sie Vielfältiges zwischen Lebenslust und Besinnung, wie es der Tourismusverband so schön beschreibt: “Der einzigartige Domplatz in den Alpen, die denkmalgeschützte, großflächige mittelalterliche Altstadt, Laubengänge und zinnenumsäumte Gässchen, museale Schätze, Handwerkstradition und archäologische Kleinodien laden zum Entdecken, moderne Veranstaltungen, Kabaretts und Konzerte zum Verweilen. Das macht Brixen doppelt abwechslungsreich.”
Sehr empfehlenswert ist immer ein gemütlicher Bummel durch die Altstadt. Ein wenig einkaufen, ein bisschen Kulinarik, ein gemütlicher Drink :-)
Tipp: Zum Parken einfach ins große Parkhaus im Zentrum fahren – ist bestens beschildert. Preis pro Stunde: 1.50 Euro. Von dort ist man in ein paar Schritten in der Altsatdt.

 

Kulinarik-Tipp: Tagliata vom "Einheimischen Almochsen"

Beim Onkel Taa in Töll / Partschins habe ich ein wunderbares Tagliata vom “Einheimischen Almochsen” verspeist. Mit einer Riesenportion gegrilltem Gemüse. Das Fleisch zechnet sich durch eine leichte Marmorierung aus, hat eine feinfasrige Struktur und ein würziges, kräftiges Aroma. Das kommt daher, dass die Almochsen das ganze Jahr im Freien leben und sich von alpiner Vegetaion ernähren. Und das schmeckt man :-)

Foto (C) Helmut Hackl

Lokal-Tipp in Südtirol: Zu Besuch beim "Schneckenkönig" Onkel Taa

Foto (C9 Helmut Hackl

Wer in Südtirol ist, der sollte sich ein kulinarisches Highlight nicht entgehen lassen und das Erlebnisrestaurant “Onkel Taa” in Töll – Partschins (Bahnhofstraße 17) besuchen. Montag ist Ruhetag. Es ist mittags und abends geöffnet.
“Onkel Taa” ist ein uriges Restaurant im Museum (K.u.K. Museum Bad Egart) mit einer kreativen Speisekarte. Mit dem Höhepunkt Schnecken. Diese historische Gaststätte gibt es übrigens schon seit dem Jahre 1430.. Mahlzeit!
www.onkeltaa.com