Im PiNO werden frische Produkte zu wunderbaren italienischen Kompositionen verarbeiten

pino

Da ich im Süden von Wien wohne, liegt Mödling fast vor meiner Haustür. Ein guter Grund italienische Lokale nicht nur in Wien zu probieren. Den Anfang machte heute das PiNO, eine Mischung aus Ristorante, Pizzeria und Enoteca. Strategisch gut in der Fussgängerzone (konkret in der Brühlerstrasse 6) gelegen, werden dort frische Produkte zu wunderbaren italienischen Kompositionen verarbeiten. Von Antipasti und Zuppa über Pasta und Pesce hin zu Pizza und Dolce.
Bei meinem Erstbesuch habe ich gegessen – und es hat geschmeckt:
• Minestrone con verdure di stagione
• Orecchiette con le cime di rape – hausgemacht it Broccoli, Sardellen, Zwiebel, Knoblauch und Chilli.
Zu vergessen ist dann der Caffè danach. Der kommt von Segafredo. Das habe ich leider zu spät bemerkt.
P.S.: Bei meinem nächsten besuch im PiNO (und der kommt bestimmt bald) werde ich einen Fisch probieren. Der hat bei den Gästen am Nebentisch ganz prächtig ausgesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.