Alba, Nutella, weißer Trüffel und andere Köstlichkeiten des Piemont

Alba (Piemont) - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Als zentralen Ausgangspunkt für Ausflüge ins Piemont haben wir uns für Alba entschieden. Die Stadt ist nicht nur die Heimat von Ferrero (Nutella), sondern auch berühmt für den weißen Trüffel. Logiert haben wir im Hotel I Castelli, ein 4-Stern-Hotel gleich am Rande des Zentrums. Damit ist es sehr gut mit dem Auto zu erreichen (hauseigene Garage) und viele Lokale sind nur ein paar Schritte entfernt …

In Alba gibt es ein paar Sachen zu besichtigen. Beispielsweise die Überreste einer Befestigungsanlage aus der Römerzeit. Oder den imposanten Dom aus dem 15. Jahrhundert. Oder die Johannes dem Täufer geweihte Chiesa di San Giovanni Battista. Oder die moderne Chiesa della Trasfigurazione. Alles bequem auf einem gemütlichen Spaziergang zu erkunden. Entlang der belebten Fußgängerzone Via Vittorio Emanuele befinden sich nicht nur historische Gebäude, sondern auch eine Vielzahl an Geschäften.

Alba (Piemont) - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Hinweis: Im Oktober bricht in Alba die Hektik aus. Denn es beginnt die Zeit des weißen Trüffels. Eine sehr teure Köstlichkeit, die man sich trotzdem gönnen kann.

Ein paar Worte zum Hotel I Castelli

Das Hotel I Castelli ist – wie schon eingangs erwähnt – ein angenehmes Hotel, wenige Schritte vom Ortszentrum entfernt. Wir logierten im Zimmer 303 – schön ruhig gelegen und ziemlich groß. Zu den Annehmlichkeiten zählen beispielsweise eine riesige Garage (kostenlos dabei), WLAN, ein großer Tresor am Zimmer sowie ein ausgezeichnetes Frühstücksbuffet. Wir waren zufrieden!

Vitello Tonnato im Ristorante iCastelli (Alba) - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Kulinarik in Alba

Untertags waren wir im Piemont unterwegs und abends haben wir uns dann – hungrig – in Alba der Kulinarik hingegeben. Hier vier Kostproben – neben Nutella:

• Das Ristorante am Dach des Hotel  I Castelli. Mit 360° Blick. Ein hervorragendes Vitello tonnato tradizionale sowie Filetto di vitello fassone al burro con cipolla di tropea all’ aceto balsamico genossen.

• Das Ristorante La Piola direkt am Piazza Risorgimento. Eine kleine, aber feine Speisenauswahl, die man drinnen oder im überdachten Wintergarten genießen kann.

Das moderne Hemingway Cocktail Restaurant in der Via Mandelli 3 – auch nett heraußen zu sitzen.

Die Osteria del Vecchio Gallo in der Via Cavour 13. Eine echte Perle mitten im Centro – eine kleine Auswahl an Speisen mit erfreulichen Preisen. Bei Schönwetter unbedingt heraußen Platz nehmen.

Ein süßer Extratipp: In der Pasticceria Barbero (Via Vittorio Emanuelle 74) ein Baci di Cherasco (60% Schokolade mit gerösteten Haselnüssen) kaufen.

Bra (Piemont) - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Unterwegs in der Umgebung von Alba

Zwei Tage im Piemont sind viel zu wenig. Deshalb habe ich die Route bestmöglichst optimiert. Angesehen haben wir uns – zum Beispiel – folgende Sehenswürdigkeiten:

• Das eindrucksvolle Castello Grinzane Cavour

• Barolo – die Heimat des bekannten Rotweins

Serralunga – eine wunderschöne Ortschaft

Bra – von dort kommt der berühmte Käse

Barbaresco – ein liebreizlicher Ort mit reichlich Vino

• Asti – ein kulinarischer Kurzbesuch in dieser wunderbaren Stadt

Barbaresco (Piemont) - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Es gibt noch viel zu besichtigen und zu verkosten. Somit müssen wir nochmals kommen :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.