Station #32 meiner “kleine, feine Caffès in Wien”-Tour: Naber Kaffee

Naber Kaffeelokal & Shop Wien - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Den Naber Kaffee kenne ich schon ewig. Kein Wunder, denn Georg Naber gründet das erste Geschäft bereits 1908. Seit damals steht der Name für hohe Qualität und hervorragenden Geschmack. War ich im Juli im ehemaligen Naber Kaffee auf der Wiedner Hauptstrasse (das frisch von den Schönbergers übernommen wurde), so machte ich mich heute auf den Weg ins Naber Kaffeelokal & Shop in der Wipplinger Strasse 25, mitten in Wien und mit dem sympathischen Kaffeehaus-Flair von anno dazumal. Um mit Elisabeth Naber über Kaffee zu plauschen …

Ein paar Informationen zu Naber Kaffee, die ich heute gelernt habe:

• Es werden ausschließlich Arabica-Hochlandbohnen aus den besten Anbaugebieten der Welt verwendet.
• Die Inhaber entscheiden persönlich, welche Rohkaffeebohnen zu Naber Röstkaffee veredelt werden.
• Zum Einsatz kommt Trommelröstung. Denn Kaffee braucht bekanntlich Zeit, um seine Aroma- und Duftstoffe zu entfalten. Gut so :-)
• Vor dem Verkauf erfolgt noch der persönliche Qualitätstest. Der läuft so ab: “Ohne zu wissen, um welche Sorte es sich handelt, verkosten die beiden Inhaber den frisch gerösteten Kaffee. Und erst wenn beide die jeweilige Sorte in Duft, Farbe und Aroma erkennen und gutheißen, verlässt der Kaffee die Röstphase aromaschutzverpackt als Naber Kaffee.”

Naber Kaffee Sortiment - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Neben den Mischungen für die Gastronomie steht auch für uns Endkunden ein umfangreiches Sortiment zur Auswahl – beispielsweise:

• Mocca – sehr kräftig und aromatisch
• Exquisit – runder und gehaltvoller Geschmack
• Luxus – fein und elegant im Geschmack
• Marco Salvatori – Topqualität und einer meiner Favoriten
• Kaiser Melange – mild und bekömmlich
• Oro Verde – aus biologischem Anbau

Und wer eine Nespresso-Maschine verwendet: Es gibt auch Kapseln dafür. Das kann man alles im Naber Kaffeelokal & Shop gleich mitnehmen. Zu angenehmen Preisen. Da wünsche ich viel Freude beim Gustieren :-)

Ich habe mir heute keine Bohnen mitgenommen, da ich daheim noch einen kleinen Vorrat habe und immer möglichst frisch kaufe. Mit anderen Worten: Ich komme bald wieder :-)

Zum Nachlesen: Alle bisher besuchten Lokale meiner “kleine, feine Caffès in Wien”-Tour.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.