Josefinchen zum Frühstück vernascht – ein Schelm, wer dabei Falsches denkt

Josefinchen Frühstück in der Café Bar Josefine Wien - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Da Sonnenschein und angenehme Temperaturen lockten, schwang ich mich auf meine Vespa und fuhr auf ein Frühstück in die Laudongasse 10 (1080 Wien). In die Café Bar Josefine. Um ein Josefinchen zu vernaschen …

Bei der Josefine gibt’s ganztags Frühstück. Mit so passenden Namen wie Josefinchen, Josephine Baker, Josefine Hawelka, Josephine Chaplin, Josephine Butler, Fini Granola sowie Josefine Mutzenbacher.

Oder man stellt sich sein Frühstück selbst zusammen. Es gibt zum Beispiel Bagel, Handsemmel, Croissant, Bio- Eier, Obstsalat oder hausgemachtes Granola.

Ich habe mich fürs Josefinchen entschieden. Bestehend aus einem Cappuccino und einem Nougat-Croissant. Um 4,60 Euro. Der Kaffee kommt von Felix Teiretzbacher aus St. Pölten (da werde ich mir mal ein paar Bohnen extra organisieren). Hat alles zusammen hervorragend gemundet, Und da Prachtwetter war, habe ich es auf der straßenseitigen Terrasse genossen.

Der Vollständigkeit halber meine beiden Kaffee-Richtpreise: Espresso 1,90 Euro und Cappuccino 2,90 Euro.

Zum Nachlesen: Alle bisher besuchten Lokale meiner “kleine, feine Caffès in Wien”-Tour.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.