Ich verwende mein “altes” iPhone bis es den sprichwörtlichen Geist aufgibt

Smartphone Flaggschiff - für mich keine Kauf-Notwendigkeit - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Habe ich mir früher regelmäßig das aktuelle Smartphone Flaggschiff von meinem zum Kaufzeitpunkt bevorzugten Anbieter gegönnt, so hat sich das seit ein paar Jahren gewandelt. Es fehlt die Notwendigkeit …

Das Image ist mir egal

Ich kaufe mir kein Smartphone vom Anbieter A oder S oder H, um anzugeben. Image ist mir in diesem Bereich völlig egal. Das Smartphone ist für mich ein Mittel zum Zweck. Somit muss es schon lange nicht mehr das aktuelle High-end Flaggschiff sein. Ich nutze beispielsweise jetzt schon seit einigen Monaten ein Apple iPhone 6s. Ohne den Wunsch zu hegen aufs 7er, 8er oder eine der zahlreichen X-Varianten umzusteigen. Ich sehe einfach keine Notwendigkeit dies zu tun. Das Gerät läuft zu meiner Zufriedenheit. Die Geschwindigkeit ist mehr als ausreichend. Mir fehlen keine Anwendungen. Ich habe das aktuelle iOS 12 oben. Der Zustand ist tadellos. Mir ist die Größe angenehm. Ich brauche keinen “randlosen” Bildschirm. Die Fotos sind mehr als ausreichend schön. Also wozu investieren? Ich werde das Smartphone solange weiterverwenden, bis es den sprichwörtlichen Geist aufgibt.

Interessierter Blick auf Neuerungen

Obgleich ich kein neues Smartphone brauche, werfe ich trotzdem einen interessierten Blick auf Neuerungen. Weniger bei Apple, sondern vielmehr bei Xiaomi und Nokia wegen Android One. Manche der Möglichkeiten würde ich sicherlich nutzen, andere Sachen wecken nicht meine Neugierde. Drei Beispiele:

• Zwei Kameras auf der Rückseite: Vor langer Zeit hatte schon schon mein HTC-Gerät eine Doppelkamera drinnen. Da knipste ich öfters Fotos, bei denen sich das (gestochen scharfe) Motiv vom (unscharfen) Hintergrund abhebt. Stichwort Bokeh. Das kann jetzt mein iPhone 6s nicht. Aber da es mein billiges Zweitgerät, ein Xiaomi Mi A1 kann, reicht das völlig in den wenigen Fällen, wo ich es will, völlig aus.

• Randloser Bildschirm: Der Trend geht immer mehr zu fast randlosen Display. Das sieht optisch wunderbar aus, ist aber für mich keine wirkliche Notwendigkeit. Ich kann auch gut mit Rändern oben/unten leben.

• Großer Touchscreen: Ich bevorzuge seit vielen Jahren kompaktere Smartphone. In meinem Alter ist eine Lesebrille ohnehin eine Notwendigkeit und somit kann ich eh alles einwandfrei lesen. Und so Sachen wie Bild-in-Bild, zwei Apps gleichzeitig & Co. brauche ich nicht. Subjektiv bekundet, denn das hängt sicherlich auch von der Nutzung ab.

Regelmäßige Updates sind mir wichtig

Ein Punkt ist mir bei Smartphones wichtig. Das sind regelmäßige Updates des Betriebssystems – speziell die Sicherheitsupdates. Das klappt bei Apple einfach tadellos. Auch nach vielen Jahren. So hat mein “altes” iPhone 6s schon iOS 12 oben. Aufgeholt hat in diesem Bereich aber Google, sofern man ein Smartphone mit Android One (wie mein Mi A1) oder ein Pixel-Gerät hat. Ich möchte solche regelmäßigen Updates, anderen Nutzern ist dies vielleicht völlig egal.

Smartphone – mein Fazit

Wenn “heute” die Anschaffung eines neues Smartphones in Haus stünde, dann würde ich mich für ein Android One Smartphone von Nokia oder Xiaomi entscheiden. Das erfüllt ebenso wie ein iPhone meine Wünsche und ist preislich weitaus attraktiver. Auch wenn ich den Wiederverkaufspreis einrechne. Und umstellen muss ich mich ja nicht, da ich iOS und Android ohnehin parallel verwende.

P.S.: Eine Ausnahme gibt es. Wenn ein Anbieter etwas Atemberaubendes offeriert, zu dem ich einfach nicht Nein sagen kann. Was das sein könnte? Beispielsweise ein zusammenrollbares Gerät. Da lasse ich mich gerne überraschen :-)

2 Kommentare

  1. Bernd 31. Oktober 2018
  2. Daniel 31. Oktober 2018

eine Antwort hinterlassen