Gekauft: Litelok Gold Wearable – ein flexibles Band als Fahrradschloß

Litelok Gold Wearable Fahrradschloß – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Litelok Gold Wearable Fahrradschloß – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Ich bevorzuge Produkte, die sich vom Einheitsbrei abheben. Sei es wegen dem Aussehen, der Funktion oder dem Minimalismus. Deshalb habe ich mir jetzt als Fahrradschloß das Litelok Gold Wearable gekauft …

Litelok Gold ist ein halbwegs flexibles Band mit einem stabilen Schloß, das es in zwei Ausführungen gibt: Standard oder Wearable. Ich habe mich für die tragbare Variante entschieden, die lediglich ein paar Euro mehr kostet. Dafür ist das Band etwas länger und schwerer. Aber dazu komme ich gleich.

Litelok Gold Fahrradschloß – Foto © Zeal Innovation

Litelok Gold Fahrradschloß – Foto © Zeal Innovation

Wearable im Überblick

• Es soll laut ein paar Tests sehr sicher sein. Minimale Spaltmaße geben schwer Zugriff auf die Bauteile und der Aufwand es in einem akzeptablen Zeitrahmen zu zerstören, soll sehr hoch sein.

• Die Länge beträgt je nach Variante 925 mm (small), 1 m (medium) bzw. 1,075 m (large). Für mich passt die L-Version.

• Das Gewicht liegt – je nach Modell zwischen 1,31 kg und 1,46 kg. Ist für mich gerade noch akzeptabel.

Litelok Gold Wearable Fahrradschloß – Foto © Zeal Innovation

Litelok Gold Wearable Fahrradschloß – Foto © Zeal Innovation

• Während der Fahrt kann ich das Litelok um die Hüften tragen. Mit dem integrierten “Lock Stopper” hält das Band am Körper, ohne es verriegeln zu müssen. Will man das Fahrrad damit sichern, so wird dieser wieder einfach entfernt. Mit dabei sind auch zwei Klettbänder zum Montieren des Band am Fahrrad.

• Das 50mm breite Band (beim Verschluß sind es 65mm) ist flexibel, aber nicht komplett faltbar.

• An beiden Enden ist das Schloß zusätzlich mit einem Gummi überzogen, damit das Metall nichts am Fahrrad zerkratzt.

Litelok Gold Wearable Fahrradschloß – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Litelok Gold Wearable Fahrradschloß – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

• Zum Versperren werden die beiden Enden einfach zusammengeklickt. Ohne Schlüssel. Dieser wird lediglich zum Aufsperren benötigt. Es sind drei Schlüssel im Lieferumfang dabei – inklusive Schlüsselkarte für den Fall der Fälle.

• Und auch den Warnhinweis in der Beschreibung beachten: “Do not use Litelok as a weapon.”

Kosten & Farben

Es stehen drei Farben zur Auswahl: Boa Green, Crow Black sowie Herringbone (Black & White). Ich habe mich fürs elegante Herringbone entschieden.

Der Preis im Webshop von Litelok liegt bei GBP 115 inklusive Versand nach Österreich. Das waren dann auf der Kreditkarten-Rechnung knapp unter 133 Euro. Geklappt hat die direkte Bestellung problemlos und das Produkt wurde wenige Tage später per DHL geliefert.

Litelok Gold Wearable Fahrradschloß – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Litelok Gold Wearable Fahrradschloß – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Litelok Gold Wearable – mein Fazit

Mir gefällt dieses Fahrradschloß. Es macht optisch etwas her, es soll sehr sicher sein und der Preis ist auch noch in einem akzeptablen Rahmen. Wird mein Vello Bike+ hoffentlich immer gut sichern, wenn es alleine wo steht :-)

eine Antwort hinterlassen