Koffein – unser Third Wave Coffee Streifzug in Bukarest

Thirsd Wave Coffee in Bukarest - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge
Thirsd Wave Coffee in Bukarest – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Ich war mit einem Freund auf Kulinarikausflug in Bukarest. Auf eine Third Wave Coffee Tour in der Hauptstadt Rumäniens. Neben reichlich Koffein haben wir zudem landestypische Kulinarik genossen und interessante Eindrücke gesammelt …

Flug, Transfer, Geld & Hotel

Geflogen sind wir mit Austrian. Da haben wir bei einer Sonderaktion ein preiswertes 62-Euro-Ticket (für hin und retour) ergattert. Dienstag um 10:05 Uhr hin, Mittwoch um 20:50 Uhr retour. Die Flugdauer: knapp 90 Minuten.

• Transfer: Vom Flughafen (OTP) zum Hotel nahmen wir ein Taxi ins Zentrum (ca. 20 km entfernt). Bestellt haben wir es gleich in der Ankunftshalle über einen der Ticketschalter. Dort wählt man das gewünschte Angebot, druckt das Ticket (mit Unternehmen, ID-Nummer und Kennzeichen des Taxis) aus, geht nach draußen und wartet kurz, bis das bestellte Fahrzeug kommt. Bezahlt haben wir 40 Lei inklusive Trinkgeld.

Bukarest - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge
Bukarest – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

• Geld: 1 Lei = ca. 0,23 Euro.

• Hotel: Da wir nur eine Nacht blieben, buchten wir ein günstiges 4-Stern-Hotel. Das Atrium City Center in der Calea Mosilor 112. Um 52 Euro pro Zimmer inklusive Frühstück. Eine tadellose Wahl.

Unser Third Wave Coffee Streifzug

Bukarest ist eine Stadt mit unzähligen Restaurants und Caffès. Unsere Lokal-Liste mit Insider-Tipps war – wie immer – viel zu lang. Somit mußten wir heftig selektieren.

Am Weg zu den einzelnen Lokalen lagen auch gleich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Was wir uns beispielsweise angesehen haben: Palatul Parlamentului (Parlamentspalast), Biserica “Buna Vestire” (alte Fürstenkirche) & Curtea Veche (alter Fürstenhof), Banca Nationala a Romaniei (Nationalbank), Palatul Telefoanelor (Palais der Telefongesellschaft), Palatul C.E.C. (Zentraler Sparkassa Palast), Palatul Regal (Muzeul National de Arta – Königlicher Palast) und noch so manches mehr.

Hinweis: Ein doppelter Espresso kostete immer so zwischen 7 und 10 Lei – für die Qualität mehr als fair!

T-Zero Coffee Shop: Ein klitzekleines Lokal Strada Dianei 1. Mit ein , sympathischen, kompetenten Barista. In der Mühle hat er für uns Ethiopia Burtukaana Natural gerieben. Serviert als doppelten, starken Espresso.

T-Zero in Bukarest - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge
T-Zero in Bukarest – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Simbio: Ein Lokal, das in einer alten, restaurierten Villa in der Strada Negustori 26 beheimatet ist. Wunderschön eingerichtet mit alten Kachelöfen. Im Sommer mit einem feinen Innenhof. Beeindruckend und der Espresso war ausgezeichnet.

Simbio in Bukarest - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge
Simbio in Bukarest – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Coftale: Das Lokal  ist auch in einer restaurierten Villa – in der Stefan Mihaileanu 42 – zu finden, Ein super Kaffee mit einem kleinen Geschäft und einem Barista, der alle Frage mit Euphorie beantwortete.

Coftale in Bukarest - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge
Coftale in Bukarest – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Beans & Dots: Zu finden mitten einem Industriegebäude in der Strada Ion Brezoianu 23-25. Mit einigen Startups rundherum. Viel junges Publikum mit Notebooks beim Arbeiten. Ich gönnte mir einen Cortado.

Beans & Dots in Bukarest - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge
Beans & Dots in Bukarest – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Origo Coffee Shop: Eine großartige Kaffeebar in der Strada Lipscani 9. Hingucker sind die vielen Espressotassen (die als Dekoration von der Decke hängen) und die Porzellan-Kaffeefilter als Lampen. Sehr professionell mit Bohnenwahl. Wir nahmen einen Espresso und einen Cappuccino.

Origo Coffee Shop in Bukarest - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge
Origo Coffee Shop in Bukarest – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Artichoke Coffee Shop: Ein leiwandes Caffé in der Calea Victoriei 45. Mit kleinen Räumen und einer Wendeltreppe. Wir bestellen Espresso, Cappuccino und einen frischen Bananenkuchen. Hat fein gemundet.

Artichoke Coffee in Bukarest - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge
Artichoke Coffee in Bukarest – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Dose: Ein kleines Lokal in der Calea Dorobanti 56. Hier bestellte ich mir eine Besonderheit: einen Red Eye Coffee. Das ist ein Espresso Shot, der mit Filterkaffee aufgegossen wird. Sehr schmackhaft.

Dose in Bukarest - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge
Dose in Bukarest – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Drei weitere Caffés haben wir uns angesehen, für leiwand bekundet, aber nicht besucht:

Steam Coffee Shop – Strada Visarion 2
Atelier Pinion – Bulevardul Dacia 23
Boiler Coffee Shop – Strada Daniel Constantin 25

Nachträglich als Anregungen noch bekommen: Bob Coffee Lab

Ein bisserl Kulinarik abseits vom Kaffee

Ob der kurzen Reisedauer konnten wir nur wenige Restaurants besuchen. Hier die drei Lokale, für die wir uns entschieden:

Beautyfood: Ein kleines Bistro in Jean Louis Calderon 34. Perfekt für einen Imbiss. Wir bestellten uns je ein Reuben Sandwich, das köstlich war. Da das Lokal auch Craft Beer von Ground Zero zapft, haben wir das auch gleich zwei Sorten probiert: Imperial Fuck (ein Indian Pale Ale mit 9%) und Split the Box (7%) – um 12 Lei das 0,4l-Glas.

Reuben Sandwich im Beautyfood in Bukarest - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge
Reuben Sandwich im Beautyfood in Bukarest – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Vatra: Da uns das bei Touristen beliebte Caru’ cu Bere zu unsympathisch war, haben wir unser rumänisches Abendessen im Vatra in der Strada Brezoianu 23-25 eingenommen. Schön ruhig mit angenehmer Atmosphäre. Ich bestellte als Hauptspeise Romanian Skewers mit einem lokalen Ursus Bier. Danach eine Riesenportion Transylvanian Papanasi mit einem Hauswein (Merlot). War in Summe tadellos.

Vatra in Bukarest - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge
Vatra in Bukarest – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Acuarela Bistro: Ein außergewöhnliches Lokal in der Strada Polona 40. Mit witziger Einrichtung, liebevollen Details und einem schönen Innenhof. Wir bestellten uns Chicken Wings mit Erdäpfel und genossen die Atmosphäre.

Acuarela Bistro in Bukarest - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge
Acuarela Bistro in Bukarest – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Bukarest – unser Fazit

Uns hat es in Bukarest gefallen. Ausgezeichnetes Essen & Trinken, leiwande Kaffeebars, angenehme Preise, interessante Atmosphäre :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.