Taugt mir Magic Earth als Navi-App am Android-Smartphone?

Magic Earth als Navi-App am Android-Smartphone

Wie ich euch vor ein paar Tagen erzählte, habe ich mir ein neues Android-Smartphone zugelegt. Hauptsächlich als Navi fürs Auto, für die Vespa und fürs Fahrrad. Das nahm ich gleich zum Anlass meine genutzte Navi-App zu wechseln. Denn ich wollte mal wieder was Neues ausprobieren …

Neben Apple Karten und Google Maps war ich in letzter Zeit fast ausschließlich mit HERE WeGo als – kostenfreie – Navi-App am iPhone unterwegs. Eine leiwande App, die mich mit dem Auto zuverlässig von A nach B brachte. Mit der Anschaffung des Xiaomi Android-Smartphones wollte ich etwas Neues ausprobieren und habe dort Magic Earth mit OpenStreetMap Kartenmaterial als – ebenso kostenfreie – Navi-App installiert. Nach ungefähr 2.000 Kilometer in Österreich und Italien traf ich dann eine Entscheidung. Aber der Reihe nach.

Ein paar Basisfakten im Überblick

• Magic Earth ist kostenfrei. Das heißt: Die App gibt’s gratis und wir bezahlen mit persönlichen Daten. Zu haben für iOS und für Android.

• Das Kartenmaterial stammt von OpenStreetMap, also von “uns”. Das lässt sich zur Offline-Nutzung herunterladen. Abhängig vom gewünschten Land auch nach Regionen geteilt.

• Mobile Daten kann generell ausgeschaltet werden. Mit Verzicht auf ein paar Funktionen. Lässt man sie aktiviert, so kann extra angegeben werden, ob für Verkehrsmeldungen, Kartenmaterial Daten und/oder Gelände & Satellit.

• Die Anzeige kann in 2D oder 3D erfolgen. Ebenso lassen sich Informationen aus Wikipedia, eine Wettervorschau sowie POIs (Point of interest) einbinden.

• Während der Navigation stehen Sprachanweisungen, ein Spur-Assistent, Straßenzeichen, Geschwindigkeitswarnungen sowie Hinweise auf Sicherheitskameras (länderspezifische Gesetze beachten) bereit.

• Die Route kann direkt von A nach B führen oder auch Zwischenstopps einlegen.

• Zu den Einstellungen zählen zum Beispiel schnellste oder kürzeste Route, Vermeiden von Autobahnen / Mautstraßen / Fähren / unbefestigten Strassen, Nachtfärbung, Vollbild

• Für einige Länder steht HD Traffic bereit. Im Fall der Fälle mit alternativen Routen und Updates im Minutentakt.

• Die Stimme für die Ansagen lässt sich wählen. Ich habe “David, männlich, Österreich” heruntergeladen. Kleiner Spaß am Rande: Die Warnmeldungen kommen dennoch von einer Frauenstimme.

• Wer mag, der kann Magic Earth auch als Fußgänger oder Radfahrer verwenden.

• Optional lässt sich ein Benutzerkonto anlegen – inklusive Cloud.

Magic Earth als Navi-App – mein Fazit

Magic Earth hat zuverlässig navigiert, das OpenStreetMap Kartenmaterial ist tadellos, ich habe mich rasch daran gewöhnt und es erfüllt meine Anforderungen zufriedenstellend. Somit bleibt die Navi-App fix am Android-Smartphone oben und wird mich/uns wohl die nächsten Zigtausend Kilometer geleiten.

3 Kommentare

  1. Günther R. 18. Mai 2018
  2. Andreas Simhofer 20. Mai 2018
  3. Martin 17. Oktober 2018

eine Antwort hinterlassen