Frisch durchgeatmet: De’Longhi Luftreiniger ausprobiert

De'Longhi AC 230 Luftreiniger - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

De’Longhi AC 230 Luftreiniger – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Ich probiere gerne Produkte von De’Longhi aus. Nicht nur Kaffeemaschinen, sondern auch andere Sachen, die ich auch daheim verwende, verwenden würde. Diesmal war ein hochwertiger Luftreiniger mit 5-Phasen-Filtersystem an der Reihe …

Ein Luftreiniger soll dafür sorgen, dass die Raumluft frischer wird. Dass Staub und Schadstoffe herausgefiltert werden. Ob man so etwas braucht oder nicht, das kann ich für euch nicht beantworten. Das richtet sich ans individuelle Empfinden. Schaden kann es sicherlich nicht. Was aber zu beachten ist: Mit solch Systemen zur Luftreinigung werden klarerweise nur die Symptome und nicht die Ursache(n) bekämpft.

De'Longhi AC 230 Luftreiniger - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

De’Longhi AC 230 Luftreiniger mit Air Quality Filter – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

De’Longhi bietet zwei Modelle an: den AC 100 sowie den AC 230. Ich habe mir den größeren Luftreiniger (geeignet für Räume bis 80 m²) ein paar Tage ins Büro geholt. Um auszuprobieren, ob ich eine Verbesserung spüre.

Das 5-Phasen-Filtersystem

Das integrierte Air Quality System mit Gas- und Geruchssensor überprüft die Luftqualität während des Betriebs regelmäßig. Anhand der Farbe der LED-Anzeige kann ich die Luftqualität abgelesen: Orange für verunreinigt, Grün für zufriedenstellend sowie Blau für rein. Die Auto-Funktion wählt dabei automatisch die optimale Gebläsestufe, um die Luft schnell und effizient zu reinigen. Somit ist eine simple Bedienung des Geräts gewährleistet.

• abwaschbarer Vorfilter

• HEPA-Filter – filtert selbst kleinste Partikel (Staub, Rauch, Pollen) mit einem Durchmesser von bis zu 0,0003 mm

• Aktivkohlefilter – dank der Kohlestoffverbindung werden verschiedenste schädliche Gase gefiltert und schlechte Gerüche gebunden

• NANO-Silver-Filter – langlebiger Filter mit antibakterieller Wirkung gegen Viren und Bakterien

• TiO²-Filter mit UV-Licht – durch das UV-Licht werden schädliche Luftpartikel aufgespalten und danach im speziellen fotokatalytischen Filter (TiO²-Filter) gesammelt

HEPA-Filter und Aktivkohlefilter werden als 2in1-Filter geliefert. Empfohlen wird ein Austausch nach 720 Stunden Einsatz bzw. sechs Monaten. Zur Kalkulation: Der Preis liegt bei ungefähr 70 Euro.

De'Longhi AC 230 Luftreiniger mit Touch-Bedienung - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

De’Longhi AC 230 Luftreiniger mit Touch-Bedienung – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Die weiteren Eckdaten im Überblick

• Die Abmessungen betragen 23x45x50 cm. Da braucht man schon ein bisserl Platz.

• Die Leistungsaufnahme ist mit 80W angegeben.

• Die Luftumwälzung beträgt maximal 255 m³/h.

• Es stehen drei Geschwindigkeitsstufen für die Ventilation bereit – auf Knopfdruck oder automatisch geregelt.

• Der Geräuschpegel bewegt sich zwischen 33 und 50 dB(A) – für unsere Ohren untertags erträglich.

• Vorhanden ist ein programmierbarer Timer – für 1 bis 8 Stunden.

• Bedient wird das Gerät über einen Sensor Touch.

• Das Gehäuse ist weiß mit einer silberner Front. Minimalistisch, unscheinbar.

De’Longhi Luftreiniger AC 230 – unser Fazit

Wir wohnen am Stadtrand mit viel Grün und lüften regelmäßig. Somit wäre ein Luftreiniger ein zusätzlicher Luxus und keine unbedingte Notwendigkeit. Das hat sich gleich bei der ersten Inbetriebnahme gezeigt. Nach zwei Minuten leuchtete das Gerät schon im beruhigenden Blau. Was wir allerdings bemerkten: die Luft “schmeckte” frischer :-)

Bei Interesse: Der De’Longhi AC 230 liegt bei knapp unter 400 Euro, der kleinere AC 100 kostet ungefähr 250 Euro.

3 Kommentare

  1. longtom 18. Juni 2018
    • Helmut Hackl 18. Juni 2018
      • longtom 18. Juni 2018

eine Antwort hinterlassen