Im Einsatz: EQUA – smarte Wasserflasche mit App [Update]

EQUA smarte Wasserflasche - Foto © Helmut Hackl
EQUA smarte Wasserflasche – Foto © Helmut Hackl

Dass wir ausreichend Wasser trinken sollten dürfte hinlänglich bekannt sein. Eine smarte Unterstützung will hier EQUA bieten. Mit einer smarten Thermo-Wasserflasche samt App. Für mich sicherlich keine Notwendigkeit, aber ich war neugierig …

Zur Vorgeschichte: Im Mai 2018 finanzierte ich auf Kickstarter die smarte Wasserflasche EQUA mit. Ich nahm damals ein “super early bird” um ca. 47 Euro inklusive Lieferung nach Österreich. Der Versand war für September 2018 geplant, eingetroffen ist das Paket verspätet am 23. Mai 2019. Kleines Trostpflaster: Ich bekam eine Flasche mit kostenloser Personalisierung.

EQUA smarte Wasserflasche - Foto © Helmut Hackl
EQUA smarte Wasserflasche – Foto © Helmut Hackl

Die wichtigsten Fakten im Überblick

• Das Ziel: Täglich die gewünschte, notwendige, erforderliche Menge an Wasser zu trinken. Anhand eines persönlichen einstellbaren Trinkplans. Abhängig von Alter, Größe, Gewicht sowie Aktivität.

• Die LED im Tracker der Flasche leuchtet – in Weiß – auf, wenn es wieder Zeit für einen Schluck Wasser ist. Dazu ist keine App notwendig.

EQUA App am Smartphone
EQUA App am Smartphone

• Wer es nicht selbst spürt, ob er Flüssigkeit benötigt oder nicht, der kann zweimal auf die Flasche klopfen. Ein kurzes Aufleuchten danach bedeutet, dass alles in Ordnung scheint. Ein dreimaliges Blinken danach zeigt an, dass man trinken sollte. Naja, wer’s braucht.

• Das doppelwandige Gehäuse ist aus rostfreiem Stahl, die Oberseite aus Marmor. Somit einfach zu reinigen – die Flasche selbst auch im Geschirrspüler. Ich bevorzuge dennoch Handwäsche.

Verschluß EQUA smarte Wasserflasche - Foto © Helmut Hackl
Verschluß EQUA smarte Wasserflasche – Foto © Helmut Hackl

• Die Kapazität beträgt 680 ml. Die Flasche ist 250mm hoch und hat einen Durchmesser von 73mm. Das Gewicht liegt – mit Tracker – bei ungefähr 430 Gramm.

• Getränke werden in der Flasche bis zu 24 Stunden kalt oder bis zu 12 Stunden warm gehalten.

• Zwei wichtige Hinweise: Keine Flüssigkeiten mit CO2 einfüllen und die Flasche nicht in den Kühlschrank stellen.

• Mit dabei ist ein Schlüsselring aus Metall. Der lässt sich leicht am Verschluß anbringen bzw. abnehmen.

• Der Schraubverschluß ist solide verarbeitet. Da rinnt nichts aus – auch wenn die Flasche auf den Kopf gestellt wird.

EQUA App am Smartphone
EQUA App am Smartphone

• Die App – kostenfrei fürs iPhone und für Android-Smartphones – ist eine Ergänzung zur Wasserflasche, um die Hydration genauer verfolgen zu können. Empfohlen wird die tägliche Wasseraufnahme – basierend auf den angegebenen persönlichen Werten. Steuerbar sind die LED-Erinnerungen, d.h. wann es für mich wieder an der Zeit ist, Wasser zu trinken. Darüber hinaus lässt sich die tägliche Wasseraufnahme verfolgen, d.h. es wird ein Datenarchiv angelegt.
Angemerkt: Gleich nach dem erstmaligen Koppeln machte die Flasche ein Firmware-Update.

EQUA smarte Wasserflasche | Tracker & Akku - Foto © Helmut Hackl
EQUA smarte Wasserflasche | Tracker & Akku – Foto © Helmut Hackl

• Die Übertragung erfolgt via Bluetooth 4.0.

• Vorhanden ist ein wiederaufladbarer Akku mit einer Kapazität von 250 mAh. Geladen wird über Micro-USB – leider kein UBC-C. Die Akku-Anzeige erfolgt ausschließlich in der App und es gibt dort einen Hinweis, wann es wieder Zeit zum Nachladen ist. Zum Laden muss der Tracker – vorsichtig – vom unteren Teil der Flasche abgenommen werden. Mal sehen, wie lange das solide hält.

EQUA App am Smartphone
EQUA App am Smartphone

• Es stehen mehrere Farben zur Auswahl: Dunkelgrau, Weiß, Rosa, Mrs. Glossy sowie Mr. Matt. Ich habe sie mir in Mr. Matt genommen – elegant.

Zwei Punkte gehören beachtet

• Die Flasche immer voll befüllen.

• Wird nicht alles ausgetrunken, so gehört die Flasche vor dem Wegschütten der Restflüssigkeit umgedreht und kurz geschüttelt, bis der Tracker leuchtet. Damit die Flasche weiß, dass sie vor dem nächsten Befüllen leer ist.

Warum dieser Vorgang? Nach einiger Zeit der Nutzung sollen die Ergebnisse immer genauer werden. Denn die Flasche lernt mit *grins

EQUA – mein Fazit

Die smarte EQUA Wasserflasche sieht elegant aus und ich werde sie künftig öfters verwenden. Mit und ohne Tracker. Wären die Neugierde und der günstigere Mitfinanzier-Preis nicht gewesen, dann hätte ich aufs “smart” verzichtet.

Bei Interesse: Der UVP liegt bei 74 Euro inklusive Versand EU – erhältlich im EQUA Onlineshop.

2 Kommentare

  1. Alle Lebewesen auf der Erde benötigen Wasser und führen das auch in der benötigten Menge zu – und das schon seit vielen Millionen Jahren.
    Warum jetzt eine von einer App gesteuerten Flasche nötig sein sollte um den Flüssigkeitsbedarf des Menschen zu decken, leuchtet mir nicht ein.

    Die einzige Indikation wären sehr gebrechliche alte Leute, die aufs Trinken “vergessen” und daher oft exsikkiert sind.

    Nix für ungut und liebe Grüße von einem treuen Leser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.