Ernüchterndes Ergebnis: Ich habe alle externen Links in der Lounge auf SSL überprüft

SSL - https:// im Browser

Die Umsetzung der DSVGO in der Mobility Lounge habe ich auch gleich zum Anlass für einen ausführlichen “Frühjahrsputz” genommen. Im Zuge dessen machte ich u.a. eine Überprüfung aller externen Links. Aber da kam Ernüchterung hoch …

Ich war selbst nicht der Hurtigste bei der Umstellung auf SSL – d.h. von http:// auf https://. Aber im Zuge der DSGVO 2018 habe ich es dann rechtzeitig erledigt. Ist ja lediglich eine Sache von ein paar Minuten. Im Nachhinen betrachtet, hätte ich das schon viel früher machen können / sollen / müssen. Aber jetzt egal.

Persönliche Anmerkung: Ich begrüsse die DSGVO und den Schutz persönlicher Daten. Ich kritisiere aber die teilweise schwammigen Formulierungen und unüberlegten Forderungen. Da müssen wohl noch einige unklaren Punkte erst ausjudiziert werden.

Durch die Anpassungen der Mobility Lounge, damit sie nach bestem Wissen und Gewissen die DSGVO 2018 erfüllt, habe ich auch viele alte, nicht mehr aktuelle Geschichten gelöscht. Danach ließ ich den Broken Link Checker laufen, um zu sehen, was da noch so alles bei den externen Links angepasst gehört. Ich war der Meinung, dass fast alle Firmen schon auf SSL umgestellt hätten. Aber es kam anders.

Einige der Unternehmen, zu denen ich in den Geschichten verlinke, haben brav auf SSL umgestellt. Einige davon haben dabei aber gleich vergessen, die bisherigen http://-Seiten umzuleiten. Da ich mir alle Links einzeln angesehen habe, bemerkte ich gleich teilweise gravierende Verstösse gegen die DSGVO. Zum Beispiel keine Datenschutzerklärung oder die unverschlüsselte Übertragung personenbezogener Daten. Offenbar ist es vielen Firmen egal, was da finanziell auf sie zukommen könnte. Oder sie haben es einfach – wissentlich oder unwissentlich – ignoriert. Oder sie kämpfen noch mit der Umsetzung – naja, in den vergangenen zwei Jahren der Übergangszeit hätte man dies allerdings locker realisieren können.

Konsequenzen wegen fehlendem SSL

Ich werde künftig möglichst wenige Verlinkungen zu Firmen machen, die den Datenschutz nicht ernst nehmen und zum Beispiel keine SSL-Verschlüsselung haben. Das trifft in der Mobility Lounge hauptsächlich heimische Restaurants. Denn dort herrscht teilweises Trauerspiel ob des Datenschutzes – zumindest bei den zahlreichen heimischen Lokalen, die ich bisher besuchte. Selbst bei Anfragen oder Tischreservierung würden meine persönlichen Daten unverschlüsselt ohne Hinweis darauf, was damit passiert, übertragen werden. Kulinarische Freunde, so geht’s wohl nicht!

Ich werden die noch in der Mobility Lounge vorhandenen http://-Links regelmäßig frisch überprüfen und ändern, falls zwischenseitlich umgestellt wurde. Und bis spätestens Ende des Jahres sollten dann alle “offenen” Links komplett draußen. Entweder durch Entfernen der Links oder Löschen der betreffenden Geschichten.

Anfragen über meine personenbezogenen Daten

Ich habe mittlerweile begonnen, bei Firmen anzufragen, welche personenbezogenen Daten sie von mir und wo gespeichert haben. Zum Start mit großen Anbietern wie Apple, Kickstarter & Co. Wenn ich der Meinung bin, dass ein Unternehmen mit meinen persönlichen Daten zu sorglos umgeht, dann werde ich ebenso bei kleineren Firmen diese Anfragen stellen. Auch wenn dies dann mit administrativer Arbeit verbunden ist.

4 Kommentare

  1. Wolfgang 25. Juli 2018
    • Helmut Hackl 25. Juli 2018
  2. Peter 25. Juli 2018
    • Helmut Hackl 25. Juli 2018

eine Antwort hinterlassen