SYWOS One – mein neues Trainingsgerät für daheim und unterwegs

SYWOS One Trainingsgerät - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

SYWOS One Trainingsgerät – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Ich bin seit Jahren fleißiger Gast im Fitnessstudio. Zwei- bis dreimal pro Woche mache ich Ausdauer und leichtes Krafttraining. Zusätzlich zu sportlichen Aktivitäten bei Schönwetter. Damit ich ganz locker meine Kulinarikreisen und ausgiebigen Lokalbesuche absolvieren kann. Frisch zur Unterstützung habe ich mir jetzt einen SYWOS One angeschafft …

Wenn es meinen inneren Schweinehund nicht freut, ins Fitnessstudio zu gehen oder die Zeit dafür nicht reicht, dann mache ich daheim ein bisserl Muskeltraining. Verteilt auf alle Regionen wie Rücken, Arme, Beine, Schultern, Brust oder Bauch. Manchmal mit Unterstützung durch Hanteln. Und die habe ich jetzt ersetzt und mir einen SYWOS One zugelegt. Das ist ein kompaktes Trainingsgerät zum Aktivieren von Muskelketten. Für daheim und zum Mitnehmen.

Entgegengesetzte Muskelgruppen gleichzeitig trainieren

Ein Grund für die Anschaffung war, dass sich damit entgegengesetzte Muskelgruppen gleichzeitig trainieren lassen. Beispielsweise Bizeps und Trizeps. Somit genügt eine statt zwei Übungen.

Ein zweiter Grund war die Kompaktheit. Die gesamte Länge beträgt einen Meter. Da sich die Griffe leicht (zwei Schrauben) abnehmen lassen, reduziert sich diese auf 62cm – somit gut einpackbar. Das Gewicht (das Material ist hauptsächlich Aluminium) liegt bei angenehmen 500 Gramm.

SYWOS One Verpackung - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

SYWOS One Verpackung – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Der Widerstand ist verstellbar – von 0,5 bis 6,5 Kilogramm. Somit von unterschiedlichen Personen komfortabel verwendbar. Und damit man gleich loslegen kann, sind ein paar bebilderte Trainingskarten beigelegt. Viele weitere Übungen sind dann online zu finden. Mit dabei wäre auch eine CD, die mir aber nichts nutzt, da ich schon seit Jahren auf dieses Medium verzichte und keine Abspielmöglichkeit habe.

SYWOS One Trainingsgerät - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

SYWOS One Trainingsgerät – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Es lassen sich in Summe 165 Muskelgruppen trainieren. So nebenbei: Ein Mensch hat 656 Muskeln, falls jemand noch nicht alle kennen sollte *grins. In den Trainingskarten sind Übungen für Beine, unterer Rücken & Rumpf, Arme & oberer Rücken, Arme & Schultern, Schultern & oberer Rücken, Brust & oberer Rücken, Schultern & oberer Rücken & Brust, Bizeps & Trizeps, Bauchmuskeln & Rücken, Unterarme & Oberarme & Schultern, Oberarme & oberer Rücken & Brust, Oberarme & Schultern & oberer Rücken sowie Schultern & Oberkörper Seite.

SYWOS One Trainingsgerät - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

SYWOS One Trainingsgerät – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Ein paar Erfahrungen aus meinerPraxis

• Das Gerät wirkt zwar filigran, dürfte aber intensive Belastungen bei Trainieren aushalten. Dafür ist es ja konzipiert.

• Hatte ich anfangs noch Bedenken mit dem Fuß auf den Plastikgriff zu steigen, so hat sich das im Laufe der Zeit gelegt. Er hält es bisher aus.

• Die Verstellung des Widerstands geht ganz simpel und lässt sich rasch zwischen unterschiedlichen Übungen umstellen.

SYWOS One Trainingsgerät - Foto © SYWOS

SYWOS One Trainingsgerät – Foto © SYWOS

• Gestartet bin ich mit den Übungen aus den Trainingskarten. Das ist gut Kennenlernen. Danach habe ich mir die Videos angesehen, damit ich neue Bewegungen kennenlerne.

• Apropos Videos: Die würde ich mir gleich in einem Format wünschen, das ich direkt am Smartphone / Tablet abspielen / streamen kann. Es muss ja gar keine eigene App sein – wobei die auch ihren Reiz hätte.

• Das Teil eignet sich auch gut zum lockeren Aufwärmen – z.B. im Fitnesscenter oder vor sportlichen Aktivitäten im Freien.

SYWOS One – mein Fazit

Ich habe den SYWOS One schon in mein Workout integriert. Sowohl daheim als auch unterwegs. Den Anschaffungspreis habe ich als Investition in mein körperliches Wohlbefinden eingereiht. Hoffentlich hält die Qualität für einen mehrjährigen Einsatz.

Bei Interesse: Der Preis liegt bei 139 Euro – inklusive Versand. Schade, dass ich letztes Jahr das Projekt auf Kickstarter übersehen habe. Da hätte ich mir Geld erspart. Als Info: Wer aus Österreich bestellt: direkt anfragen!

eine Antwort hinterlassen