Unausgegoren: YouTube Music – Googles nächster Anlauf gegen Spotify & Co.

YouTube Music am Android Smartphone

YouTube Music am Android Smartphone

Google Play Music schaffte wohl nicht die breite Durchdringung. Verglichen mit Spotify oder Apple Music. Jetzt probiert es der Konzern noch einmal. Diesmal auf Basis YouTube. Das Angebot nennt sich YouTube Music und ist der Grundversion kostenlos. Aus Neugierde habe ich kurz reingehört …

Ich nutze jetzt schon seit vielen Monaten Apple Music als Streaming Dienst. Das liegt hauptsächlich daran, dass ich ein iPhone als Smartphone habe und sich das Abo in iTunes mit Geschenkgutscheinen bezahlen lässt, die meistens mit -15% Rabatt erhältlich sind. Was aber nicht heißt, dass ich nicht wechselbereit wäre. An ein paar Euro im Jahr soll es nicht scheitern. Wenn ich Positives für mich erhöre.

YouTube Music am Android Smartphone

YouTube Music am Android Smartphone

YouTube ist vielleicht der beliebteste Ort, um Musik-Videos zu genießen. Mit vielen offiziellen Kanälen zahlreicher Künstler. Darauf will Google aufbauen und ergänzt das Angebot zum Beispiel um Alben, Remixes und Playlists. Das nennt sich dann YouTube Music und soll Play Music ablösen. Allerdings ist YouTube Music noch halbfertig, sodass vorerst beide Services parallel betrieben werden. Naja, ob das Vertrauen schafft.

Hier ein kurzer Auszug von Sachen, die noch fehlen: Unterstützung für Podcasts, Hochladen eigener Musik, eine hohe Klangqualität (derzeit maximal 128 kbps AAC – soll “bald” auf 256 kbps erhöht werden), Unterstützung für Chromecast-Audio, Integration in Google Home, Unterstützung für Drittheresteller (z.B. Sonos) und so weiter.

Die Google-übliche Vorgangsweise eben, mehrere “gleiche” Services (wieviele Messenger hat Google derzeit?) anzubieten, wo dann allerdings keines so richtig fertig ist.

Was ist dabei und was kostet es?

Angeboten werden wie üblich Zigmillionen von Musiktiteln, Alben und Playlists. Die Besonderheit dabei ist sicherlich die Mischung von Audio und Video in einer App. Darüber hinaus gibt’s personalisierte Vorschläge basierend auf der Nutzung – z.B. angehörte Musik, aktueller Ort, derzeitige Aktivität, … Datensammeln pur, da Zugriff auf alle Funktionen verlangt wird. Wem das nicht stört (oder nicht bewußt wahrnimmt), der wird sicherlich seine Freude daran haben.

YouTube Music am Android Smartphone

YouTube Music am Android Smartphone

Die Grundversion mit Werbung und eingeschränkten Möglichkeiten ist – wie bei Spotify – kostenfrei. Music Premium (ohne Werbung, mit Downloads für Offline-Nutzung und Hören bei abgeschaltetem Bildschirm) kostet dann die üblichen 9,99 Euro monatlich. Wer noch mehr wünscht: YouTube Premium liefert ergänzend noch werbefreie Videos, Video-Downloads und YouTube Exklusives – für 11,99 Euro pro Monat. Die App gibt’s für iOS, für Android und für Desktops. Ich hatte sie am Android-Smartphone ausprobiert.

Werde ich auf YouTube Music Premium umsteigen?

Nein. Ich sehe für mich keinen einzigen Punkt, der mich zu einem Umstieg verführen könnte. Denn das Hauptargument, die Verzahnung von Audio & Video, interessiert mich überhaupt nicht. Somit habe ich die App gleich wieder gelöscht.

P.S.: Und wenn künftig mal wieder mein Smartphone mit Android bestückt ist, dann sehe ich mir YouTube Music nochmals im Vergleich zu Spotify und Deezer an.

2 Kommentare

  1. Wolfi 20. Juni 2018
    • Helmut Hackl 20. Juni 2018

eine Antwort hinterlassen