Steckerlfisch in der Spelunke – seit Ewigkeiten nicht mehr gegessen

Steckerlfisch & Landhuhn in der Spelunke - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Steckerlfisch & Landhuhn in der Spelunke – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Wie mir erzählt wurde, wird in Pierers Universal-Lexikon von 1863 eine Spelunke als “schmutziger, unansehnlicher Ort, wo sich gemeine Leute versammeln” beschrieben. Ich traf mich mittags mit einem Freund in der Spelunke …

Die Spelunke ist ein leiwandes Lokal in der Taborstrasse 1 (1020 Wien). Drinnen modern eingerichtet und mit einer straßenseitigen Terrasse. Die Küche beschreibt sich selbst als “leidenschaftlich, kreativ und manchmal durchaus eigensinnig”. Serviert werden Frühstück, Vorspeisen, Suppen, Salate, aus der Pfanne, diverse Hauptspeise sowie Desserts. Wer sich schon daheim Gusto holen will: Die Speisekarte steht online.

Die Spelunke - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Die Spelunke – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Ob der Vielfalt des Angebots wahrlich keine leichte Entscheidung. Ich bestellte mir einen Steckerlfisch (Goldbrasse mit Chili, Knoblauch und Basmatireis) um 19,50 Euro. Den habe ich seit Ewigkeiten nicht mehr gegessen. Mein Freund nahm die Brust vom österreichischen Landhuhn mit Erdäpfelpüree.

Steckerlfisch in der Spelunke – mein Fazit

Ausgezeichnete Qualität, leiwandes Lokal, allerdings nicht günstig. Aber für mich eine Gelegenheit seit vielen, vielen Jahren wieder mal einen Steckerlfisch zu genießen :-) 

eine Antwort hinterlassen