Brave Web-Browser – schnell, kostenlos, viel Privatsphäre

Brave - kostenloser Web-Browser mit viel Privatsphäre

Brave ist ein datenschutzfreundlicher -Web-Browser, den es für alle gängigen Betriebssysteme gibt. Ich habe ihn probeweise am Notebook, Smartphone und Tablet installiert …

Ich probiere gerne frische Web-Browser aus. Abseits von Safari (mein Haupt-Browser am MacBook & iPad), Chrome (ausschließlich für die Google-Sachen) und DuckDuck Go (für iOS & Android). Dieser Tage habe ich ein neues Angebot entdeckt: Brave. Kostenlos für Windows & macOS sowie für iOS und für Android zu haben. Mit besonderem Augenmerk auf Datenschutz und Privatsphäre.

Was mir an Brave gefällt

• Brave blockiert standardmäßig Anzeigen und Tracker. Ohne extra Installation eines Plugins. So nebenbei: Da verwende ich bei Safari und Chrome das bewährte uBlock Origin.

• Brave ist ein sehr flotter Browser, da ja keine “unnötigen Daten” geladen werden. Sowohl am Notebook als auch am Smartphone und Tablet. Zudem ist der Akkuverbrauch bescheiden.

• Neben privaten Registerkarten steht auf Wunsch – in der Desktopversion – auch “Tor in der Registerkarte” bereit. Was für noch mehr Anonymität sorgt.

Brave - kostenloser Web-Browser mit viel Privatsphäre

• Geboten werden diverse Datenschutz- und Sicherheitsfunktionen – beispielsweise HTTPS Everywhere (verschlüsselter Datenverkehr), Blockieren von Skripten, Blockieren von Cookies von Dritten sowie private Inkognito-Tabs.

• Durch Klicken auf den Löwenkopf (das Logo von Brave) öffnet sich Brave Shields, das über Einstellungen für einzelne Websites verfügt, sodass ich selbst entscheiden kann, welche Websites ich blockieren möchte.

• Mit dabei sind die üblichen Browsersachen wie Lesezeichen, Verlauf, zuletzt verwendete Tabs und so weiter. Das kann jeder bei Interesse dann selbst probieren.

Brave & ich?

Mit gefällt der Web-Browser. Er ist schnell, er ist minimalistisch, er liefert mir ein bisserl mehr Privatsphäre beim Surfen im Web. Sowohl am Notebook als auch am Smartphone und Tablet. Somit bleibt er auf allen Geräten oben.

Brave - kostenloser Web-Browser mit viel Privatsphäre

P.S.: In der App-Beschreibung ist noch folgendes zu lesen: “Brave möchte das Ökosystem der Online-Werbung mit Mikrozahlungen und einer neuen Lösung zur Einnahmenteilung umstrukturieren, um den Benutzern und Herausgebern bessere Bedingungen zu bieten, bei denen schnelles, sicheres Surfen in eine bessere Zukunft für das offene Web führt.” Das sehe ich mir dann an, wenn die Version 1.0 zu haben ist.

eine Antwort hinterlassen