Zugelegt: Jaybird RUN – Bluetooth-Ohrhörer ganz ohne Kabel

Jaybird RUN True Wireless Bluetooth-Ohrhörer – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Jaybird RUN True Wireless Bluetooth-Ohrhörer – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Die Jaybird Freedom sind seit über einem Jahr meine bevorzugten Bluetooth In-ear beim Sport. Und in meiner Sammlung befinden sich schon ein paar unterschiedliche Modelle. Jetzt gesellte sich ein neues Exemplar dazu: Jaybird RUN. Ganz ohne Kabel. Hier meine praktischen Erfahrungen …

Die Jaybird RUN sind meine ersten Bluetooth-Ohrhörer, die ganz ohne Kabel auskommen. Solch ein Verbindungskabel störte mich jetzt bisher bei sportlichen Aktivitäten nicht, aber der Wegfall ist doch ein weiterer Schritt in Richtung noch mehr Komfort bei Bewegungen.

Die allgemeinen Informationen

• Die Ohrhörer besitzen eine wasser- und schweißabweisende Nano-Beschichtung. Eine Voraussetzung für sportliche Aktivitäten. Schwimmen und Duschen würde ich damit allerdings nicht.

• Mit einer Akkuladung sind bis zu 4 Stunden Laufzeit drinnen. Aus der Praxis: Der Akkustand liegt nach 90 Minuten links bei 75% und rechts bei 70%. Die portable Ladestation (mit mattierter, schwarzer Kunststoffoberfläche) ermöglicht zusätzliche 8 Stunden Laufzeit. Für meine Nutzung ausreichend. Aufgeladen wird ausschließlich über die mitgelieferte Schatulle mit Micro-USB-Anschluß (leider kein USB-C). Keine komfortable Lösung, da ich das Ding mitnehmen muss, wenn ich unterwegs länger hören will.
Praktisch: 5 Minuten Laden reichen für eine Akkulaufzeit von 1 Stunde, das Vollladen dauert maximal zwei Stunden.

Jaybird RUN True Wireless Bluetooth-Ohrhörer – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Jaybird RUN True Wireless Bluetooth-Ohrhörer – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

• Der aktuelle Akkustand wird beim Aufdrehen angesagt, in der App angezeigt sowie am iPhone im Widget.

• Zwei Leuchtdioden an der Außenseite zeigen den aktiven Zustand an.

• Über physische Druckknöpfe (je einer pro Ohrhörer) werden Aktionen gesetzt. Eine Touch-Bedienung wäre hier allerdings angenehmer beim Drücken gewesen. Die Steuerung schaut so aus: Am rechten Ohrhörer Wiedergabe / Pause bzw. Telefonat annehmen / beenden mit einem leichten Druck, Lied überspringen bzw. Anruf beenden mit einem doppelten Druck. Auf der linken Seite erfolgt der Aufruf von Siri (iOS) bzw. Google Assistant (Android). In der App lässt sich ein alternatives Profil wählen: links Lautstärke verringern und rechts erhöhen.

• Bei der Bedienung würde ich mir eine Möglichkeit wünschen, diese in der App zu individualisieren. Ich hätte gerne die Regelung der Lautstärke UND Wiedergabe/Pause in einem Setting. Das klappt derzeit leider nicht.

Jaybird RUN App

• Das Ein-/Ausschalten erfolgt durch längeres Drücken (etwa 3 Sekunden) der Taste – egal ob links oder rechts. Die Ohrhörer werden automatisch ein-/ausgeschaltet, wenn sie aus dem Ladegerät genommen bzw. hineingelegt werden – diese Funktion lässt sich nicht deaktivieren. Liegen die Ohrhörer – unbenutzt – frei herum, so schalten sie sich nach 30 Minuten automatisch aus.

• Der rechte Ohrhörer hält die Verbindung zum Smartphone und lässt sich auch einzeln (z.B. als Headset zum Telefonieren) verwenden.

• Die Verarbeitung ist tadellos – da habe ich nichts zu meckern.

• Die Bluetooth-Verbindung (zum iPhone) ist stabil und zuverlässig. Bisher kein einziger Abbruch. Selten aber doch, reisst kurz die Verbindung zwischen den beiden Ohrhörern ab.

• Sound-Einstellungen lassen sich über die MySound-App erledigen. Die App gibt’s kostenlos fürs iPhone und für Android-Smartphones. Kenne ich schon vom Freedom her.

• Die Funktion “Find My Buds” dient zum Lokalisieren der Ohrhörer über die App. Mit zwei Problemen: Das ist viel zu ungenau und hat eine viel zu geringe Reichweite. Somit für mich unbrauchbar, aber auch nicht notwendig.

Jaybird RUN App

• Im Lieferumfang enthalten ist auch ein handliches Transportetui. Das ich aber nicht brauche. Denn wenn ich länger unterwegs bin, dann muss ich ohnehin die Ladeschatulle mitnehmen.

• Es sind drei Farben erhältlich: Drift (Weiß mit silberfarbenen Metallakzenten), Jet (Schwarz mit silberfarbenen Metallakzenten) sowie Flash-Alpha (gelbgrün). Mein Exemplar ist in Schwarz – sehr elegant.

Subjektiv bekundet: Tragekomfort

• Ein Ohrhörer ist 14,3mm breit, 19,5mm hoch, 19mm tief und wiegt 6,83 Gramm (nachgewogene 7,8g). Abhängig vom Ohr stehen sie ein bisserl heraus, was aber nicht störend ist. Mir gefällt’s, fast wie ein Modeaccessoire.

• Mit dabei sind austauschbare Ohreinsätze (rundes und ovales Silikon jeweils in S/M) sowie vier Secure-Fit Paßstücke. Hier heißt es ausprobieren, was als angenehm gefühlt wird. Schade, dass keine Comply Schaumstoff-Stöpsel dabei sind, die ich persönlich bevorzuge.

Jaybird RUN App

• Wenn man den richtigen Ohrstöpsel dann d’rauf hat, mit oder ohne Paßstück, dann sitzen die RUN bombenfest im Ohr. Da wenig Unterdruck vorhanden ist, empfinde ich auch längeres Tragen als nicht unangenehm.

Somit kann ich mal den Tragekomfort – subjektiv bekundet – als angenehm abhaken.

Subjektiv bekundet: Klang

Neben dem Tragekomfort ist auch das Thema Klang ein sehr individuelles Erlebnis. Abhängig von der gehörten Musik. Da ich die RUN hauptsächlich bei Sport & Fitness trage, schränkt das schon mal die Genres ein. Da höre ich beispielsweise gerne Electronic, Dance, House, Swing, Rock – je nach Stimmung und Aktivität. Somit eher basslastig. HiFi-Klang ist hier für mich keine Voraussetzung. Das erfüllen die RUN zur Zufriedenheit meiner Ohren. Kraftvoller, aber nicht übertriebener Bass.

• Übertragen wird via Bluetooth 4.1 SBC. Kein aptX, kein AAC (wie bei den Freedom). Somit habe ich schon höherwertiger Musik genossen. Aber wie eingangs erwähnt: In diesem Falle ist das nicht erforderlich.
So nebenbei: Nicht für Videos geeignet, da bei Bluetooth SBC Bild und Sprache nicht synchron laufen.

• Sound-Einstellungen lassen sich über die App ändern. Dort steht ein Equalizer bereit.

• Drei ergänzende technische Details: 16 Ohm Impedanz, 20-20.000 Hz Frequenzbereich, 6 mm Lautsprechergröße.

• Die Ohrhörer sind gut von Außengeräusch abgeschirmt. Da würde ich doch manchmal einen Transparenzmodus wünschen, der nicht geboten wird. Auf der anderen Seite: Bei mittlerer Lautstärke dringt auch nichts hinaus und die Umgebung wird von meiner Musik in Ruhe gelassen.

Jaybird RUN – mein Fazit

Die RUN sind für mich leiwande, kabellose Ohrhörer. Elegantes Aussehen, angenehmer Tragekomfort (subjektiv), guter Klang (subjektiv für meine Nutzung), ausreichende Akkulaufzeit mit schnellem Nachladen. Drei Sachen taugen mir nicht so: Es sind keine Comply-Ohrstöpsel dabei, ich muss die Ladeschatulle unbedingt mitnehmen, wenn ich länger unterwegs bin und ich kann die Bedienung der Knöpfe nicht wie gewünscht anpassen. Zu verschmerzen, aber dennoch lästig.
In einem Satz zusammengefasst: Ich habe neue Lieblings-Ohrhörer :-)

Bei Interesse: Der UVP liegt bei 199 Euro. Erhältlich beispielsweise bei Amazon (affiliate link) oder direkt bei Jaybird.

3 Kommentare

  1. Anonymous 16. Juli 2018
    • Helmut Hackl 16. Juli 2018
  2. Wolfgang 16. Juli 2018

eine Antwort hinterlassen