P Card geholt – für günstigeres Parken im Zentrum Wiens

P Card von CONTIPARK - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge
P Card von CONTIPARK – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Wenn es schön ist und in die Wiener Innenstadt muss, dann bin ich ohnehin mit der Vespa unterwegs. Da es leider auch schiaches Wetter und anderen Jahreszeiten gibt, muss ich öfters das Auto nehmen. Da das Parken in der Kurzparkzone (von den Parkgaragen ganz zu schweigen) ordentlich ins Geld geht, habe ich mir jetzt die P Card geholt …

Die P Card von CONTIPARK gibt’s schon ein Weilchen, was mir aber bisher nicht aufgefallen ist. Durch Zufall stand ich kürzlich an der Kreuzung neben einer Fahrzeug der Firma und las dort: 6 Euro / Tag fürs Parken im Museumsquartier. Das nahm ich zum Anlass und holte mir die P Card.

Die Eckdaten der Parkkarte

• Die Karte bekomme ich nach Registrierung kostenlos. Es gibt keine Gebühren – außer beim Parken. Das ist für mich wichtig, da ich das Service nicht regelmäßig an Anspruch nehme.
• Ich fahre mit der Karte ticketlos einfach in die Garage hinein und wieder hinaus – ohne mich an einer Kasse anstellen zu müssen. Die Parkgebühren werden mir am Ende des Monats abgebucht. Entweder per SEPA-Lastschrift oder via Kreditkarte.
• Ich parke in den Garage, die die P Card schon annehmen, sehr günstig. Beispielsweise im Wiener MQ um 6 Euro pro Tag. Im Parkhaus Zentrum in Villach um 2,50 Euro pro Tag. Oder im Mozart-City-Center in Linz für 6 Euro pro Tage. Wenn ich kürze parke: Die Stunde kostet im Schnitt 1 Euro – somit in Wien extrem billiger als in der Kurzparkzone.
• In manchen Parkgaragen stehen mir als P Card-Besitzer sogar extra reservierte Stellplätze zu Verfügung.
• In meinem Online-Konto sehe ich alle Aktivitäten.

Wichtig: Die P Card wird noch nicht in allen CONTIPARK Garagen in Wien genommen. Dort sind es aktuell fünf an der Zahl: Museumsquartier, Traumazentrum Meidling, BC20, Kärntnerring, Karlsplatz.

P Card – mein Fazit

Für mich eine gute Sache, da ich öfters auch mit dem Auto in die Wiener Innenstadt muß. Meistens werde ich die Parkgarage MQ nutzen.

6 Kommentare

    1. Sie haben schon mitbekommen, dass die Mobility Lounge ein Blog ist, wo über Produkte erzählt wird? Wenn Sie ein Produkt wie die P Card wollen, dann müssen Sie das beim Anbieter machen. Den Link finden Sie in dieser Geschichte.

      So nebenbei: Schicken Sie NIEMALS Ihre persönlichen Daten so freizügig. Ich habe sie selbstverständlich sofort gelöscht und nicht veröffentlicht!!

  1. Vorsicht!!!! Mir wurde die Karte mal gesperrt, weil zu lange nicht verwendet. Ich dachte alles kein Problem, habe die Karte NEU aufgeladen mit 5€ und bin im guten glauben jetzt Parken zu können nach Wien gefahren.
    Leider war dem nicht so! Obwohl die Überweisung mit Kreditkarte durchgegangen ist, BLEIBT DIE KARTE GESPERRT für 3-4 Werktage!?
    Also musste ich den VOLLEN Preis zahlen. Sehr schade!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.