Sidekix als Fußgänger ausprobiert – Erkunden, Planen, Navigieren

Sidekix - Erkunden, Planen, Navigieren

Ich bin bekanntlich gerne und viel unterwegs, um fremde Länder und Städte kennenzulernen. Nicht nur kulinarisch, sondern auch kulturell. Da bereite ich mich schon daheim bestens vor. Mit Anregungen aus unterschiedlichen, meist lokalen Quellen. Ergänzend hole ich mir dann noch Informationen aus Apps am Smartphone. Diesmal habe ich mir Sidekix angesehen …

Kürzlich habe ich euch über Wohin? erzählt, das ich mir aufs iPhone holte. Jetzt war eine andere App an der Reihe: Sidekix. Beschrieben als Erkundungswerkzeug, Reiseplaner und Reiseführer mit Fußgänger-Navigation. Kostenfrei erhältlich für Android-Smartphones und fürs iPhone (inklusive Apple Watch).

Welche Städte dabei sind

Eine aktuelle Liste der weltweite verfügbaren Städte ist auf der Webseite zu finden. Hier ein paar Orte in Europa, wenn es jemand spontan ausprobieren mag: Amsterdam, Antwerpen, Athen, Barcelona, Basel, Berlin, Brüssel, Budapest, Bukarest, Dublin, Hamburg, Kopenhagen, Lissabon, London, Lyon, Mailand, München, Oslo, Paris, Prag, Rom, Sevilla, Sofia, Stockholm, Tallin, Wien, Warschau.

Hinweis: Ein paar dieser Städte sind gleich mit Links versehen, die zu den passenden Geschichten über meine Kulinarikreisen führen.

Die wichtigsten Möglichkeiten der App

• Die App lässt sich vor Ort nutzen oder daheim für die Reiseplanung vorweg.

• Ich kann einen einzigen Ort in meiner Nähe finden. Oder ich kombiniere mehrere Orte miteinander und lasse daraus automatisch eine Tour erstellen.

• Bei der – für Fußgänger optimierten – Navigation wird der Weg am Bildschirm angezeigt. Inklusive Zoom Vibration bei Änderungen der Richtung, automatischer Ausrichtung der Karte sowie Neuberechnung der Route beim Verlassen dieser.

Sidekix - Erkunden, Planen, Navigieren

• Alle Symbole werden ausreichend groß angezeigt und sind somit leicht zu erkennen. Auch ohne Lesebrille *grins.

• Es gibt Empfehlungen für Orte und Veranstaltungen.

• Für neue Routen stehen Reisewege bereit, die auf Interesse beruhen. Zum Beispiel Essen & Trinken, Einkaufen, Kunst & Kultur, Nachtleben. Lohnt sich bei Bedarf zum Erkunden neuer Routen.

• Mit dabei sind auch Community-Sachen, die mich persönlich überhaupt nicht interessieren. Beispielsweise das private Einladen von Freunden, die dann virtuell mit mir mitgehen können. Oder das Einladen von Freunden zu einem spontanen Treffen. Oder das Teilen meines aktuellen Standortes mit Freunden & Familie in Echtzeit. Oder die Belohnung KIX mit speziellen Angeboten. Oder die – optionale – Anmeldung mit Facebook bzw. der Handynummer.

Sidekix – mein Fazit

Sidekix ist sicherlich für viele Reisende eine sinnvolle Bereicherung, um Städte zu erkunden. Mir hat die App ganz gut gefallen. allerdings habe ich für meine speziellen Anforderungen keinen Mehrwert entdeckt. Somit blieb sie nicht auf meinem Smartphone oben.

4 Kommentare

  1. longtom 5. September 2018
    • Helmut Hackl 5. September 2018
      • longtom 5. September 2018
        • Helmut Hackl 5. September 2018

eine Antwort hinterlassen