Gekauft: Schulterrucksack für meine Kulinarikreisen

mit dem Schulterrucksack in Berlin - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

mit dem Schulterrucksack in Berlin – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Für meine Kulinarikreisen habe ich mir jetzt einen kleinen Schulterrucksack zugelegt. Für untertags, wenn ich von einem Lokal zum anderen, von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten spaziere. Sein erster Einsatz war vor ein paar Tagen in Berlin …

Wenn ich auf einer Kulinarikreise unterwegs bin, dann habe ich für untertags eine Menge “Kleinigkeiten” dabei. Beispielsweise Lesebrille, Sonnenbrille, Notizblock, Kuli, ausgedruckte Pläne mit allen Lokalen, Taschentücher, USB-Akkupack + Kabel, Ohrhörer, iPad mini, Wind-/Regenjacke und – falls erforderlich – einen Miniregenschirm . Dafür nutze ich gerne eine Umhängetasche, von denen ich mehrere habe.

Ausprobiert habe kürzlich in Berlin einen kompakten Schulterrucksack. Denn mit dem habe ich meine Sachen noch schneller und bequemer im Zugriff. Denn mein neues Sling Bag ist klein, leicht, hochwertig und elegant. Entschieden habe ich mich für ein minimalistisches Modell von Coofit.

Die Eckdaten vom Schulterrucksack

• Als Material ist Canvas (Baumwolle) verarbeitet. Das sieht in Dunkelgrau elegant aus.

• Der Schulterrucksack ist ungefähr 21cm lang, 8cm breit und 38cm hoch – somit sehr kompakt, aber dennoch ausreichend groß für meine Nutzung.

Schulterrucksack - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Schulterrucksack – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

• Der Schulterriemen ist verstellbar, 1,3m lang und abnehmbar. Schulterpolster sind keine dabei, aber die benötige ich bei solch einem Rucksack nicht.

• Das Hauptfach ist mit einem leichtgängigen, stabilen Reißverschluss geschützt. Zudem wird ein Teil des Stoffes noch mit einer kleinen Lederschlaufe (ein schickes optisches Element) gesichert.

Schulterrucksack - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Schulterrucksack – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

• Drinnen gibt es noch ein Extrafach.

• Auf der Rückseite ist ein kleines Fach vorhanden, das mit einem Reißverschluss geschützt ist. Da es körperanliegend ist, ist es gleich gut geschützt. Ich gebe da mein – kompaktes – Smartphone hinein.

• Der Schulterrucksack ist auf mehrere Arten tragbar. Ich bevorzuge quer über die Schulter vorne liegend.

Coofit Schulterrucksack – mein Fazit

Der Schulterrucksack hat sich in Berlin ausgezeichnet bewährt. Er störte mich – auch nach mehreren Stunden – nicht beim Tragen und ich habe alle meine Sachen locker untergebracht. Ich bin zufrieden und somit wird er auch auf meinen kommenden Kulinarikreisen mit dabei sein.

Bei Interesse: Ich habe das Sling Bag bei Amazon (affiliate link) gekauft. Zu einem Sonderpreis von ungefähr 14 Euro.

One Response

  1. longtom 31. August 2018

eine Antwort hinterlassen