Auf eine prima colazione in der Al Banco Aperibar

prima colazione in der Al Banco Aperibar - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

prima colazione in der Al Banco Aperibar – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Das Al Banco beschreibt sich selbst als “Die italienische Tagesbar, die Wien lange nicht hatte.” Ich besuchte die Aperibar, um mir eine prima colazione zu gönnen. Selbstverständlich stilvoll mit der Vespa angereist …

Die Al Banco Aperibar befindet sich am Erste Campus beim Wiener Hauptbahnhof. Gleich gegenüber vom George *grins. Ein modernes, elegantes Lokal, in dem der venezianische Küchenchef – wochentags – bis 15 Uhr warme Küche serviert. Neben einer wechselnden Mittagskarte werden beispielsweise folgende italienische “Kleinigkeiten” angeboten: Panini, Focacce, Tramezzini (del giorno), Antipasti, Uova, Cornetti, Frutta Fresca, Yogurt con miele e granola, Torta sowie Tiramisù. Der Zwischendurch-Espresso an der Bar darf selbstverständlich – vergünstigt – nicht fehlen.

Al Banco Aperibar - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Al Banco Aperibar – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Ich habe mir, gemütlich vor der Bar sitzend, da an der Terrasse erst gebaut wurde, folgendes als Frühstück (gibt’s ab 8:30 Uhr) bestellt:

• Uova Al Banco – pochierte Eier mit Paradeiser und Blattspinat al forno – um 5 Euro
• Cornetto piccolo – um 1 Euro
• Cappuccino (Bohnen von ReKico pausacaffè) – um 3,30 Euro
• Succhi freschi d’arancia – 1/4l um 2,50 Euro

Al Banco Aperibar – mein Fazit

Gemütliches Flair (viele Flaschen Aperol und Campari), gutes Frühstück, trinkbarer Kaffee. Fast, aber eben nur fast wie in Italien :-)

P.S.: Bei meinem Besuch heute war das Lokal noch teilweise Baustelle. Die Terrasse wurde gerade aufgebaut und drinnen geben sich die Handwerker die “Türschnalle” in die Hand.

eine Antwort hinterlassen