Ripperl vom Holzkohlengrill im Strandcafé Gasthaus an der Alten Donau

Ripperl vom Holzkohlengrill im Strandcafé an der Alten Donau - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Ripperl vom Holzkohlengrill im Strandcafé an der Alten Donau – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Das Strandcafé ist ein Gasthaus an der Alten Donau, das es seit 1921 gibt. Vor ein paar Jahren wurde es neu übernommen, frisch gebaut und auf modern eingerichtet. Da mit “Wiens beste Ripperl” geworben wird, habe ich mich mittags dort mit einem Freund getroffen …

Nachtrag: Das Strandcafé ist derzeit wegen Umbauarbeiten geschlossen.

Das Strandcafé Gasthaus ist in der Florian Berndl Gasse 20 zu finden. Direkt an der Alten Donau. Ein großes Lokal mit – im Sommer – Promenade, Gastgarten, sowie – abends – Uferterrasse und Floß. Schaut optisch ansprechend aus.

Strandcafé an der Alten Donau - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Strandcafé an der Alten Donau – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Die Speisekarte beinhaltet Vorspeisen, Suppen, Salate, traditionelle Wiener Küche, Spezialitäten vom Holzkohlengrill, Fisch, Vegetarisches & Veganes, Süßspeisen sowie Saisonales. Da eh alles online steht, erspare ich mir die Details. Nur soviel: Der Grill wird als “der Größte” und die Ripperl als “Wiens Beste” gepriesen. Das kann ich selbstverständlich nicht bestätigen, da ich in Wien noch nicht überall die Ripperl probierte und zudem Geschmack eine überaus subjektive Angelegenheit ist.

Strandcafé an der Alten Donau - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Strandcafé an der Alten Donau – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Das Schweinefleisch kommt aus Österreich und die Gewürzmischung ist ein Hausrezept. Die damit herzhaft gewürzten Ripperl werden bei hoher Hitze direkt am Holzkohlengrill zubereitet. Das dauert so 10-12 Minuten. Serviert werden sie mit Braterdäpfel, Zwiebel, Pfefferoni sowie roter & weißer Haussauce. Zum Preis von 20,90 Euro. Dazu passte hervorragend ein Budweiser Budvar vom Faß.

Ripperl im Strandcafé Gasthaus – unser Fazit

Super Ambiente – speziell bei so prachtvolle Wetter wie heute. Die Ripperl waren ausgezeichnet, allerdings haben wir in Wien schon noch g’schmackigere Varianten abgeknabbert. Subjektiv bekundet. Zudem nicht preiswert (man bezahlt halt viel mit), aber das war es uns wert.

4 Kommentare

  1. longtom 31. August 2018
    • Helmut Hackl 31. August 2018
      • longtom 31. August 2018
        • Helmut Hackl 31. August 2018

eine Antwort hinterlassen