Etwas Nostalgie: Retro-Knipsen wie 1998 mit der HUJI Cam App

HUJI Cam App

Im Sommer war die HUJI Cam eine beliebte Foto-App. Besonders auf Instagram. Denn damit lässt sich das Smartphone als analoge Vintage-Kamera einsetzen. Für uns Ältere mit nostalgischen Effekten …

Die HUJI Cam von Manhole ist – mit Werbung versehen – kostenfrei für iOS und für Android zu haben. Wer keine Werbung sehen will, der spendiert per In-app Kauf ein bisserl mehr als 1 Euro. Mit dabei sind da auch gleich ein paar zusätzliche Funktionen wie Fotos importieren, eine automatische Speicherung (mit der Option das Originalfoto zu behalten) sowie das Teilen & Speichern mehrerer Fotos.

Das Smartphone als analoge Vintage Einwegkamera

Nostalgie macht sich gleich beim Start der App bemerkbar. Denn wie bei alten Fujifilm-Modellen aus dem Jahre 1998, ist lediglich links oben ein klitzekleiner optischer Sucher vorhanden. Das lässt sich aber auch in den Einstellungen ändern und man knipst wie gehabt mit dem Motiv groß sichtbar am Bildschirm.

Huji Cam in Salzburg - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

HUJI Cam in Salzburg – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Die Fotoeffekte werden per Zufall ausgewählt. Es gibt keine Möglichkeit, diese selbst zu selektieren. Wie anno dazumal. Das schafft Überraschungen und sorgt für einzigartige Retro-Bilder. Auf Wunsch können zufällige Lichteffekte dabei sein oder eben nicht. Wer mag, der kann auch Datum & Uhrzeit (entweder aus dem Jahre 1998 oder aktuell) mitentwickeln – mit wählbarem Format.

HUJI Cam in Jesolo - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

HUJI Cam in Jesolo – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Zu den weiteren Funktionen zählen zum Beispiel die Wahl der Kamera (vorne oder hinten), zwei Fotoqualitäten (Original oder niedrig), das Ein/Ausschalten vom Blitz, ein Selbstauslöser, das optionale Speichern des Standorts sowie das Erstellen eines HUJI-Albums in der Foto-App.

HUJI Cam – mein Fazit

Die HUJI Cam macht Spaß, verlor aber wohl bald ihren Reiz. Den Euro habe ich dennoch gerne für etwas Nostalgie spendiert.

eine Antwort hinterlassen