BrewJar – Quattro Stagioni Glas mit Filter für Cold Brew Coffee

BrewJar - Quattro Stagioni Glas mit Filter für Cold Brew Coffee - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

BrewJar – Quattro Stagioni Glas mit Filter für Cold Brew Coffee – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Ich trinke sehr gerne Cold Brew Coffee und bereite mir daheim öfters solch kaltgebrühten Kaffee zu. Frisch in meine Sammlung ist jetzt ein BrewJar dazukommen. Ein Quattro Stagioni Glas mit mit Schraubdeckel und maßgefertigtem Filter …

Der BrewJar stammt von den Jungs aus Hamburg, die durch den Dripster bekannt wurden. Der BrewJar ist ein Quattro Stagioni Glas (der moderne Klassiker aus Italien) mit Schraubdeckel (mit rotem Gummirand zum luftdichten Verschließen) und maßgefertigtem Zweilagen-Filtereinsatz aus robustem Edelstahl.

Die Eckdaten im Überblick

• Es stehen zwei Kapazitäten zur Auswahl: 1 Liter oder 1,5 Liter.
• Die Breite des Glases beträgt 11 Zentimeter – passt somit auch ein Fach in der Kühlschranktür.
• In den Filter passen bis zu 150g Kaffeepulver hinein.
• Im Lieferumfang enthalten sind zudem eine kompakte Anleitung auf Deutsch sowie ein paar Rezepte für Cold Brew Coffee Drinks zum Ausprobieren.

BrewJar / Cold Brew Coffee - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

BrewJar / Cold Brew Coffee – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Die Zubereitung ist simpel

Eine genaue Anleitung für Cold Brew Coffee steht eh schon länger in der Mobility Lounge. Hier im Schnelldurchlauf:

• Ungefähr 100 Gramm Bohnen- gerechnet auf 1 Liter Wasser – frisch mahlen. 1:10 ist das Standard-Verhältnis, das man auch individuell variieren kann. Bei den Bohnen nehme ich fast immer eine fruchtige Sorte (Röstung für Filterkaffee) bevorzugt aus Äthiopien. Gröber gemahlen.

• Frisches, kaltes – auf Wunsch filtriertes – Wasser ins Glas geben und den Edelstahlfilter mit dem Kaffeepulver langsam eintauchen. Achtung: Nicht voll mit Wasser anfüllen, damit noch ausreichend Platz für den Filter ist. Und nicht zu wenig Wasser nehmen, denn sonst geht der Filter nicht mehr tief genug ins Glas.

• Deckel zuschrauben, ein paar Mal gut durchschütteln und ab damit zum Ziehen in den Kühlschrank. Empfohlen wird zwischen 16 und 24 Stunden. Je länger, desto stärker kommen die Aromen zur Geltung. Wer mag, der kann auch bei Zimmertemperatur ziehen lassen. Dann geht es schneller. Einfach selbst experimentieren. Und vor dem Entfernen des Filters nochmals ein paar Mal gut durchschütteln.
Als Hinweis: Gekühlt hält der Cold Brew so drei bis fünf Tage.

• Die Reinigung ist flott erledigt. Filter und Glas einfach mit Wasser abspülen. Ich mache das manuell, es darf aber auch in den Geschirrspüler.

• So nebenbei: Cold Brew klappt nicht nur mit Kaffee, sondern auch mit Tee.

Extratipp: Cold Brew lässt sich nicht nur pur oder mit Eiswürfeln genießen, sondern eignet sich auch wunderbar als Basis für Cocktails und Longdrinks. Beispielsweise mit Tonic, mit Orangensaft & Ginger Ale, mit Schalgobers & Wodka, mit Soda & Holunderblütensirup & Minze oder mit Rosmarin & Ginger Ale & Limettenspalte.

BrewJar – mein Fazit

Der BrewJar ist eine leiwande Möglichkeit zur Zubereitung von bekömmlichen Cold Brew Coffee und sieht zudem noch gut aus. Eignet sich auch wunderbar als Geschenk.

Bei Interesse: Ich habe meinen BrewJar bei Amazon (affiliate link) gekauft. In der 1000ml-Version um ungefähr 28 Euro.

eine Antwort hinterlassen