Mit Meereslüfterl – kulinarische Tage in Varna verbracht

Varna - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Varna – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Im April war ich mit einem Freund auf einer leiwanden Kulinarik-Reise in Sofia. Da es uns dort sehr gut gefiel, machten wir dieser Tage gleich noch einen Ausflug nach Bulgarien. Diesmal ans Schwarze Meer nach Varna …

Flug, Transfer & Unterkunft

Geflogen sind wir mit Austrian. Da haben wir ein preiswertes 88-Euro-Ticket (pro Person für Hin- und Rückflug) erwischt. Mit feinen Flugzeiten: Samstag um 10:05 Uhr hin, Dienstag um 13:30 Uhr retour. Die Flugdauer: knapp 90 Minuten. Vom Flughafen ins Zentrum nahmen wir den öffentlichen Bus 409 (fährt regelmäßig vom/zum Terminal 2). Der Preis: 1 Leva – das sind etwa 50 Cent. Die Fahrtzeit betrug etwa 20 Minuten.

Anflug auf Varna - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Anflug auf Varna – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Eine Unterkunft buchten wir via Airbnb. Ein Appartement gut gelegen, ansprechend ausgestattet und zu einem fairen Gesamtpreis von ungefähr 200 Euro. Allerdings gab es kurz vor der Reise ein technisches Problem. Somit wurden wir in einem anderem Apartment untergebracht. Das hat uns allerdings nicht gefallen und so landeten wir schlußendlich im Apartment Venum. Perfekt gelegen, fast am Strand nahe der römischen Bäder. Ein bisserl Zeitaufwand, aber OK durch die leiwande Lage fast am Meer.

Varna Strand - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Varna Strand – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Flanieren in der Stadt und am Goldstrand

Während unseres Aufenthalts flanierten wir gemütlich durch die Straßen der Stadt. Angesehen haben wir uns zum Beispiel die Kathedrale, die römischen Bäder, den Sea Garden, das Archäologische Museum, das Rathaus, das Theater, das Opernhaus sowie den Platz der Unabhängigkeit.

Goldstrand bei Varna - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Goldstrand bei Varna – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Selbstverständlich durfte auch ein Ausflug zum Goldstrand nicht fehlen. Bequem mit dem Bus 409 zu erreichen (Fahrpreis ca. 1,50 Euro) – oder per Taxi um etwa 10 Euro (verhandelt). Wir machten mutterseelenallein einen Strandspaziergang. Auch ein ganz spezieller Moment, den es zu genießen galt. Urlaub am Goldstrand? Sicherlich nicht. Denn Touristenburgen mit All-inclusive sind nicht meine Welt.

Unser kulinarischer Streifzug

Selbstverständlich ließen wir es uns auch kulinarisch gut gehen. Hier eine paar Lokale, die wir besuchten und wo es uns gefiel. Da das Wetter passte, haben wir fast ausschließlich Strandlokale bevorzugt. Das gehörte Ende Oktober einfach ausgenutzt.

Was es in Varna leider nicht gibt: Third Wave Coffee. Dafür aber an fast jeder Straßenecke einen Kaffeeautomaten. Somit für Kaffeegenießer – wie mich – kein koffeinreicher Ort. Ohne Entzugserscheinungen *grins

Mr. Baba Restaurant in Varna - Foto @ Helmut Hackl | Mobility Lounge

Mr. Baba Restaurant in Varna – Foto @ Helmut Hackl | Mobility Lounge

Mr. Baba – ein altes Schiff am Strand

Das erste Abendessen gönnten wir uns uns bei Mr. Baba am bul. Primorski. Das ist ein altes Schiff, das direkt am Strand unten beim Hafen steht. Eine ganz besondere Atmosphäre, wie ein Seemann zu speisen. Gleich neben den Kanonen.

Fischplatte im Mr. Baba Restaurant / Varna - Foto @ Helmut Hackl | Mobility Lounge

Fischplatte im Mr. Baba Restaurant / Varna – Foto @ Helmut Hackl | Mobility Lounge

Bestellt haben wir uns eine Fischplatte für zwei plus bulgarisches Bier und danach zwei Kaffee. Mit Trinkgeld bezahlten wir umgerechnet 40 Euro.

Cubo Bar – Cocktails im Sand

An der Uferpromenade reiht sich ein leiwandes Lokal ans andere. Direkt am Sandstrand. Einige davon sind Restaurants, andere Beach Clubs. Wir nahmen zwei Cocktails in der Cubo Bar.

Cubo Beach Bar in Varna - Foto @ Helmut Hackl | Mobility Lounge

Cubo Beach Bar in Varna – Foto @ Helmut Hackl | Mobility Lounge

Tolle Musik, großartige Stimmung, wunderbare Atmosphäre, Blick aus Meer, Sand unter den Füssen. Und ein ausgezeichneter Gin Fizz um 4 Euro. Und weil es uns dort so gut gefiel, kehrten wir gleich zweimal auf einen Drink ein.

Sweet Parmy – Frühstück pikant & süß

Das Sweet Parmy ist ein gemütliches Bakery Cafè am Knyaz Boris I Blvd 62. Angeboten werden viele Köstlichkeiten. Hausgemacht. Wir bestellten uns zum Frühstück warmen Käse-Eierkuchen sowie Cappuccino. Und dazu Apfelstrudel in spezieller Form – eine ganz neue Erfahrung mit dickerem, gerolltem Teig. Es hat hervorragend gemundet – um umgerechnet unter 10 Euro.

Sweet Parmy Bakery in Varna - Foto @ Helmut Hackl | Mobility Lounge

Sweet Parmy Bakery in Varna – Foto @ Helmut Hackl | Mobility Lounge

Weil in der Vitrine so viele Köstlichkeiten lagen, kamen wir dann gleich noch zwei Mal, um zu probieren. Ein Paradies für Naschkatzen.

Uno Street Food – Imbiss in der Grand Mall

Da wir das Retro Museum (sehenswert – 5 Euro Eintritt) besuchten, das in der Grand Mall untergebracht ist, nahmen wir dort gleich einen Imbiss zu uns. Bei Uno Street Foods.

Uno Street Foods in Varna - Foto @ Helmut Hackl | Mobility Lounge

Uno Street Foods in Varna – Foto @ Helmut Hackl | Mobility Lounge

Die große Indian Box war prall gefüllt, schmeckte sehr gut und kostet unter 3 Euro.

Edno Café – Espresso macchiato

Das Edno Cafè ist am Saborni Blvd 31A zu finden. Ein modernes, gemütliches Lokal mit guter Kaffeeauswahl.

Espresso macchiato im Edno Café in Varna - Foto @ Helmut Hackl | Mobility Lounge

Espresso macchiato im Edno Café in Varna – Foto @ Helmut Hackl | Mobility Lounge

Ich bestellte mir – draussen in der Sonne sitzend – einen Espresso macchiato, der schmeckte.

Skordalia & Adana – Abendessen im Meraki

Da das Wetter auch abends noch so fein war, hielten wir uns – wie schon eingangs erwähnt – kulinarisch am Meer auf. Das gehörte noch ausgenutzt. Am zweiten Abend fiel unsere Wahl aufs Meraki im Port Varna. Ein großes, gemütlich eingerichtetes Lokal.

Meraki Restaurant in Varna - Foto @ Helmut Hackl | Mobility Lounge

Meraki Restaurant in Varna – Foto @ Helmut Hackl | Mobility Lounge

Das Essen ist vorwiegend griechisch, aber mit vielen Mischungen aus anderen Küchen. Wir bestellten uns:
• Skordalia – Dip mit Mandeln, Erdäpfeln, Knoblauch, Olivenöl
• Adana – Spieß mit Lamm, Rind, Gemüse
• Tzatziki

Adana im Meraki Restaurant in Varna - Foto @ Helmut Hackl | Mobility Lounge

Adana im Meraki Restaurant in Varna – Foto @ Helmut Hackl | Mobility Lounge

Dazu eine kleine Flasche bulgarischen Rosé-Wein und ein großes Mineralwasser. Schmeckte köstlich und kostete ein bisserl über 30 Euro – inklusive Trinkgeld.

Skordalia im Meraki Restaurant in Varna - Foto @ Helmut Hackl | Mobility Lounge

Skordalia im Meraki Restaurant in Varna – Foto @ Helmut Hackl | Mobility Lounge

Americano & Truffle im Samba Coffee

Samba Gourmet Coffee ist in der Preslav 25 zu finden. Ein kleines Lokal mit einem Chef, der gerne plaudert.

Americano & Truffle im Samba Gourmet Coffee in Varna - Foto @ Helmut Hackl | Mobility Lounge

Americano & Truffle im Samba Gourmet Coffee in Varna – Foto @ Helmut Hackl | Mobility Lounge

Ich bestellte mir einen Americano aus Bohnen (50% Arabica, 50% Robusta) eigener Röstung. Zusammen mit einem kleinen Truffle Samba um 1 Euro. Dazu ein kleines Sandwich mit Käse und Prosciutto. Hat gemundet.

Shopska & butterweiches Lamm im Staria Chinar

Auf Empfehlungen besuchten wir fürs letzte Abendmahl das Staria Chinar in der Preslav 11. Gemütlich am warmen Kachelofen lehnend bestellten wir uns Shopska Salat sowie Oven-roasted Lamb & Pork.

Staria Chinar Restaurant in Varna - Foto @ Helmut Hackl | Mobility Lounge

Staria Chinar Restaurant in Varna – Foto @ Helmut Hackl | Mobility Lounge

Dazu Stolichno, ein dunkles bulgarisches Bier vom Fass, sowie ein großes Mineralwasser. Der Salat war g’schmackig und das Fleisch butterweich. Einfach großartig. Bezahlt haben wir mit Trinkgeld ungefähr 27 Euro.

Shopska Salat im Staria Chinar in Varna - Foto @ Helmut Hackl | Mobility Lounge

Shopska Salat im Staria Chinar in Varna – Foto @ Helmut Hackl | Mobility Lounge

Varna – mein/unser Fazit

Wir waren ob des sonnigen Prachtwetters um die 20 Grad viel am Meer und Hafen unterwegs. Sehr angenehm, wenige Menschen (dafür Hunderte friedliche Katzen), viele Lokale noch offen, tolle Beach Clubs am Strand und – für uns – traumhafte Preise. Durch die flotte Anreise wäre Varna eine Überlegung wert, um dort im April / Mai ein entspanntes Wochenende am Meer zu verbringen.

2 Kommentare

  1. Markus 29. Oktober 2018

eine Antwort hinterlassen