[Update] Impeller Alarm – ein sehr dünner Rauchmelder #kickstarter

Impeller Alarm - dünner Rauchmelder | Foto © Stefan Ramberg
Impeller Alarm – dünner Rauchmelder | Foto © Stefan Ramberg

Rauchmelder gibt es in vielen Ausführungen und Preisklassen. Viele davon sind aber sicherlich keine Schönheiten. Hauptsache es erfolgt im Fall der Fälle zuverlässig ein Alarm. Wer auch auf Optik wert legt, der kann einen Blick auf den Impeller Alarm werfen, der derzeit auf Kickstarter um Finanzierung bittet …

Vor knapp zwei Jahren haben wir daheim einen schicken Nest Protect 2 installiert. Einen smarten Rauch- & CO-Melder. Seitdem verrichtet er brav seinen Dienst. Da ich Ende nächsten Jahres ohnehin mein herkömmliches Modell im Heimbüro ersetzen muss, habe ich den Impeller Alarm auf Kickstarter mitfinanziert. Weil mir das Teil optisch sehr gefällt.

Eine der Besonderheiten vom Impeller Alarm – ein Projekt aus Schweden – ist sicherlich sein Aussehen. Denn er ist lediglich 12mm dünn – bei einem Durchmesser von 110mm. Somit fällt er im Raum fast gar nicht auf. Zu den weiteren Fakten zählen:

• Für die gesamte Lebensdauer von zehn Jahren ist kein Batteriewechsel notwendig.

• Der Alarm ist mehr als 85dBA laut.

• Die Montage ist simpel. Das Gehäuse hat eine magnetische Rückseite. Im Lieferumfang enthalten ist eine dünne Stahlplatte, die über ein doppelseitiges Klebeband an der Wand angebracht wird. Den Rest erledigt die Physik.

Es stehen zwei Varianten zur Auswahl. Beide Rauchmelder sind selbstverständlich EN-14604 und CE-zertifiziert.

• Modell-111: Rauchmelder mit optischem Alarm
• Modell-112: optischer Rauchmelder mit einem unterstützenden Hitzesensor, der die Temperatur über +57° C meldet.

Impeller Alarm – Termine und Preise

Die Finanzierung auf Kickstarter läuft noch bis zum 7. Jänner 2019. Die Preise starten ab 200 SEK, das sind umgerechnet etwa 19 Euro. Ich habe das Modell-122 als “early adaptor” genommen. Um insgesamt 350 SEK (ca. 35 Euro) inklusive Versand nach Österreich. Geduld ist allerdings bei der Auslieferung angesagt, denn die startet erst ab September 2019. Für mich kein Problem.

Nachtrag 11.12.2018: Da doch nicht so lange warten will, habe ich meinen Finanzierungsbeitrag wieder zurückgezogen.

2 Kommentare

  1. Stefan Ramberg 1. Dezember 2018

eine Antwort hinterlassen