Für Video-Streaming angeschafft: Xiaomi Mi Box S mit Android TV

Xiaomi Mi Box S mit Android TV - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge
Xiaomi Mi Box S mit Android TV – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Neben Chromecast, Fire TV Stick und Apple TV wollte ich jetzt auch einmal Android TV ausprobieren. Deshalb kaufte ich mir eine Mi Box S von Xiaomi. Hier die Geschichte mit den Fakten und meinen Erfahrungen …

Ich bin ein emsiger Nutzer von Video-Streaming. Hauptsächlich Netflix und Prime Video. Aktuell läuft das über einen Apple TV. Jetzt kaufte ich mir ergänzend eine Mi Box S von Xiaomi, damit ich auch die Möglichkeit über Android TV kennenlerne.

Die Eckdaten der Mi Box S

• Als Betriebssystem läuft Android TV 8.1.0 (Stand Sicherheits-Updates: Oktober 2018) mit Unterstützung von Widevine Level 1 für hochauflösende Inhalte. Integriert ist zudem ein vollwertiger Chromecast Ultra. Apps werden über den Google Play Store heruntergeladen. Die Auswahl dort ist aber für TV sehr übersichtlich.
Ergänzung April 2019: Bisher kein einziges Sicherheits-Update erhalten.

• Die Einrichtung war ruckzuck erledigt, das fast alles (z.B. Google Konto, WLAN-Zugang) gleich von meinem Android-Smartphone übernommen wurde. Wer mag, der kann sich zudem die Android TV Smartphone App installieren – was ich auch machte.

• Unterstützt wird 4K Ultra HD (60 Hz) / HDR 10 mit einer Auflösung von 3.840×2.160 Bildpunkten. Da unsere “alten” Fernseher noch tadellos laufen, sehen wir das noch nicht. Aber beim nächsten TV-Wechsel hält sicherlich 4K bei uns daheim Einzug.

• Der Anschluss an den Fernseher erfolgt über HDMI 2.0a mit Unterstützung für CEC (“Consumer Electronics Control”). Damit lassen sich externe Geräte auch gleich mit der Fernsteuerung vom Fernseher bedienen. Ein 1m langes HDMI-Kabel ist im Lieferumfang enthalten.

• Angetrieben wird das System von einem 64 bit Quad-Core Prozessor. An Speicher stehen 2 GB RAM und 8 GB eMMC 5.0 High-Speed Flash bereit.

• Beim Sound werden Dolby Audio + dts-HD geboten. Über einen Audio-Ausgang. Das ist mir nicht so wichtig, da ohnehin meine Triangle Elara Aktiv-Lautsprecher – mit bei Bedarf zuschaltbarem REL Subwoofer – am TV angesteckt sind.

• Für die drahtlose Kommunikation sind WLAN 802.11 a/b/g/n/ac und Bluetooth 4.1 (z.B. auch für einen Bluetooth Kopfhörer) vorhanden. Bereit stehen zudem ein 3,5mm Audio-Ausgang (Kopfhörer, S/PDIF) und eine USB 2.0 Typ-A Buchse (für Tastatur, Maus oder Speichermedium).

Xiaomi Mi Box S mit Android TV - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge
Xiaomi Mi Box S mit Android TV – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

• Im Lieferumfang enthalten ist eine Bluetooth-Fernbedienung mit Sprachsteuerung. Mit eigenen Tasten für den Google Assistenten sowie für Netflix. Von der Verarbeitung her pures, billiges Plastik.
Hinweis: Die Fernbedienung benötigt zwei AAA-Batterien, die nicht im Paket dabei sind.

• Die Abmessungen der kleinen schwarzen Plastik-Box betragen ungefähr 95x95x17 mm. Das Gewicht liegt bei etwa 147 Gramm. Als kleiner Hinweis: Für mehr Standfestigkeit einfach unten vier kleine Gummifüsse ankleben.

• Ist die Box aktiv, so wird dies über eine rote Status-LED – auf der Rückseite – angezeigt. Der Netzstecker hat ein Kabel, das lediglich 1 Meter lang ist. Fürs Einschalten bzw. Standby steht eine Taste auf der Fernbedienung bereit.

Xiaomi Mi Box S – mein Fazit

Die Box wird hauptsächlich zum Streamen von Netflix und manchmal für YouTube eingesetzt. Zudem ist sie auch gleich Ersatz für meinen uralten Chromecast-Stick. Von der Bedienung her ist Android TV übersichtlich. Ich kann individualisieren und die Startseite nach eigenen Wünschen gestalten.

Als Kritikpunkt sollte ich noch anmerken, dass Netflix – trotz ausreichend Bandbreite – manchmal ruckelt. Als Tipp bekam ich, dass ich die Google-App deaktivieren sollte. Warum auch immer, seitdem läuft alles reibungsloser, aber noch immer nicht perfekt.

Nachtrag April 2019: Nachdem Google jetzt Werbung auf dem Startbildschirm anzeigt, werde ich Android TV bald wieder “entsorgen”. Man kann zwar diese “Empfehlungen” (interessieren mich weniger als Null) abschalten, die sind aber – durch einen Bug – beim nächsten Start wieder da. Das nervt mich. Obgleich Apple TV ungefähr doppelt so viel kostet, werde ich wohl auch bei diesem TV umsteigen, wenn das mit der Werbung so weitergeht Mit dem Vorteil gleich eine ausgereiftere Box zu bekommen.

4 Kommentare

  1. was mich am meisten an meinem firetv stick nervt sind die 8gb, ich wollte mir längst die xiaomi box holen, allerdings schrecken mich die 8gb ab…leider nicht erweiterbar. wie sind deine Erfahrungen??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.