Einen wunderschönen Tag in Passau verbracht – Ausflug mit Kulinarik

Passau - Foto © Helmut Hackl
Passau – Foto © Helmut Hackl

Da ich noch nie in Passau war, holte ich das jetzt nach und machte einen gemütlichen Tagesausflug in die Drei-Flüsse-Stadt. Um zu flanieren, um Essen und Trinken zu genießen. Und so gestaltete sich mein Tag. Vielleicht ist ja die eine oder andere Anregung für euch dabei …

Angereist bin ich entspannt mit einem ICE der Deutschen Bahn. Mit Abfahrt um 6:50 Uhr vom Wiener Hauptbahnhof. Der Preis: 44 Euro Sparschiene für hin & retour inklusive Sitzplatz-Reservierung. Da ich gerne im Zug frühstücke, habe ich mir daheim frisch einen stärkenden Filterkaffee aufgebrüht und in der Thermosflasche mitgenommen. Dazu zwei Kipferl vom Bäcker.

KaffeeWerk in Passau - Foto © Helmut Hackl
KaffeeWerk in Passau – Foto © Helmut Hackl

Dank der frühen Abfahrt war ich schon um halb zehn herum im Stadtzentrum von Passau. Erste Station war gleich das KaffeeWerk drüben am Kirchenplatz 3. Ein wunderschönes Lokal mit einem gemütlichen Gastgarten am Platz und ausgezeichnetem Kaffee.

Dom St. Stephan in Passau - Foto © Helmut Hackl
Dom St. Stephan in Passau – Foto © Helmut Hackl

Danach waren die Sehenswürdigkeiten an der Reihe. Beispielsweise das Rathaus, der Dom St. Stephan (mit der größten Domorgel der Welt), das Stadttheater, das Dreiflüsseeck mit der Burganlage Niederhaus und der Residenzplatz mit dem Wittelsbacher-Brunnen. Zur Wallfahrtskirche Mariahilf bin ich nicht gewandert. Die ließ ich vom Schiff aus vorbeiziehen.

Das Oberhaus in Passau - Foto © Helmut Hackl
Das Oberhaus in Passau – Foto © Helmut Hackl

Eindrucksvoll ist die Veste Oberhaus, die ich nach einem direkten Bergauf-Fußmarsch über den Wehrgang erreichte. ich besichtigte die Burg und genoß, direkt über dem Zusammenfluss von Donau, Inn sowie Ilz den tollen Ausblick über Passau. Da schon der Magen knurrte, kehrte ich gleich in Das Oberhaus (Augustiner Brauerei Gaststätte) ein.

Augustiner-Bierbraten im Das Oberhaus in Passau - Foto © Helmut Hackl
Augustiner-Bierbraten im Das Oberhaus in Passau – Foto © Helmut Hackl

Ich bestellte mir einen Augustiner-Bierbraten – Schweinebraten & Surbraten mit Augustiner Edelstoffsoße, Bayrisch-Kraut und zweierlei Knödel – um 10,90 Euro. Und dazu ein Augustiner Bräu Edelstoff vom Faß. Das Halbe um 3,70 Euro. Große Portionen, faire Preise und es hat gemundet.

"Dreiflüsse"-Stadtrundfahrt in Passau - Foto © Helmut Hackl
“Dreiflüsse”-Stadtrundfahrt in Passau – Foto © Helmut Hackl

Für eine etwas andere Perspektive auf die Stadt, unternahm ich eine Schifffahrt. Da gibt es mehrere Touren mit unterschiedlichen Längen. Ich nahm die kürzeste Variante, die “Dreiflüsse”-Stadtrundfahrt. Veranstaltet von der Donauschiffahrt Wurm & Noé. Das Cabrioschiff legt zur halben Stunde – also immer um :30 Uhr – von der Liegestelle 7 oder 8 am Rathausplatz ab. Die Dauer: ca. 45 Minuten. Der Preis: 9,50 Euro.

Nach dieser Seefahrt passte ein flotter Espresso – z.B. bei Black Bean am Heuwinkel 3.

Schräg gegenüber am Rindermarkt 10 befindet sich die Simon Café Konditorei. Dort nahm ich für daheim Fels’n Pralinen, einen Passauer Tölpel (traditionelles Honiglebkuchengebäck mit einem Marzipanrelief) sowie ein Königin Gisela & König Stephan Mandelzelt mit.

Innstadt Zwickl im Krug / Bayrischer Löwe in Passau - Foto © Helmut Hackl
Innstadt Zwickl im Krug / Bayrischer Löwe in Passau – Foto © Helmut Hackl

Weil der Gastgarten vom Bayerischen Löwen so verlockend aussah, gönnte ich mir noch ein Innstadt Zwickl. Stilvoll im Krug serviert. Ich bin ja schließlich in Bayern.

Nach diesem gemütlichen Aufenthalt ging’s um 16:29 Uhr mit dem ICE wieder zurück nach Wien.

Veste Oberhaus in Passau - Foto © Helmut Hackl
Veste Oberhaus in Passau – Foto © Helmut Hackl

Tagesausflug nach Passau – mein Fazit

Passau ist ideal für einen Tagesausflug aus Wien. Eine traumhafte Stadt, ausgezeichnetes Essen, faire Preise, wunderschönes Ambiente. Ganz besonders bei Prachtwetter, wie ich es hatte.

2 Kommentare

  1. Wir fahren auch gerne nach Passau, zum einen, weil ich meine Frau dort kennengelernt habe und zum anderen, weil es eine wunderschöne Stadt ist, was Sie ja auch schon festgestellt haben.
    Noch eine (natürlich sehr subjektive) Empfehlung: das Café Stephansdom (direkt am Domplatz): kitschiges, aber sehr sehenswertes Interieur, guter Kaffee und gute Mehlspeisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.