Als Alternative zu HERE WeGo ausprobiert: TomTom GO Navigation – im Auto, auf der Vespa und zu Fuß

TomTom GO Navigation am iPhone
TomTom GO Navigation am iPhone

Ich wollte mal wieder eine “neue” Navi-App ausprobieren. Aus Neugierde. Deshalb holte ich mir TomTom GO Navigation aufs Smartphone und ließ mich damit eine Zeit lang an Ziele führen. Mit dem Auto, der Vespa und zu Fuß …

Ich nutze seit vielen Jahren HERE WeGo (inklusive aller Vorgänger) als Navi-App am Smartphone. Mit zigtausenden Kilometern am virtuellen Tacho. Bis auf ein paar kleinere Ärgerlichkeiten klappt dies zufriedenstellend. Von der Gewöhnung ganz zu schweigen. Somit besteht überhaupt kein Grund zum Wechseln. Trotzdem sehe ich mir hin und wieder andere Services an. Damit ich Alternativen kennenlerne, falls das kostenfreie HERE künftig eine gravierende Änderung macht, die mir nicht taugt. Beispielsweise Werbung.

TomTom GO Navigation am iPhone
TomTom GO Navigation am iPhone

Mit TomTom GO Navigation unterwegs

In den letzten Tagen war ich mit TomTom GO Navigation – installiert am iPhone – unterwegs. Ein Service, das ich schon vor langer, langer Zeit verwendete. Geboten werden zum Beispiel aktuelles Kartenmaterial, Informationen in Echtzeit zum Verkehr, Vorschläge für alternative Routen, Warnungen vor Radarkameras, ein Fahrspur-Assistent und noch so manches mehr. Darin unterscheiden sich die bisher von mir ausprobierten Navis kaum.

TomTom GO Navigation am iPhone
TomTom GO Navigation am iPhone

Es geht mir – salopp formuliert – “nur” mehr um vier Sachen:

• Offline-Nutzung – abgehakt.

• Qualität des Kartenmaterials – TomTom verspricht wöchentliche Karten-Updates. Zum Beispiel mit Neuerungen, gesperrten Straßen, aktiven Baustellen sowie Tempolimits.

• Zuverlässigkeit der Verkehrsinformationen – hier scheint TomTom Traffic passable Daten zu liefern.

• persönliches Wohlbefinden – subjektiv bekundet

TomTom GO Navigation am iPhone
TomTom GO Navigation am iPhone

Das Service kostet ein paar Euro

Das Service ist nicht kostenlos. Was für mich allerdings keine Bedeutung hat, denn bezahlt wird immer in irgendeiner Form. Gratis gibt’s im Geschäftsleben nichts. Bei TomTom GO Navigation schaut’s mit den Kosten so aus: ungefähr 2 Euro monatlich, 5 Euro pro Quartal oder 9 Euro halbjährlich. Mit einer Probezeit vor dem Abostart.

TomTom GO Navigation am iPhone
TomTom GO Navigation am iPhone

TomTom GO Navigation – mein Fazit

Ich würde auch mit TomTom GO Navigation zuverlässig von A nach B kommen. Die Qualität der Streckenführung ist halt auch vom Standort abhängig und manchmal würde ich anders fahren. Das betrifft aber auch alle anderen Navis. Von der Optik her kommt mir vor, dass sich seit meiner letzten Nutzung vor vielen Jahren nicht viel geändert hätte.

TomTom GO Navigation am iPhone
TomTom GO Navigation am iPhone

Da mir TomTom GO Navigation allerdings keinen Mehrwert liefert und die Fußgänger-Navigation überhaupt nicht taugt, werde ich weiterhin bei HERE WeGo bleiben. Das hat aber nichts mit den jährlichen 18 Euro Abokosten zu tun. Die würde ich bezahlen, wenn ich einen ergänzenden Nutzen hätte. So kommt es für mich wohl auch in Zukunft nicht in Frage.

Ein Kommentar

  1. Interessant, ich hab auch schon vieles versucht. Am Telephon bin ich seit einem Jahr bei Waze gelandet und zufrieden.

    Wenn ich in Gebieten unterwegs bin, wo ich noch nie war, verlasse ich mich aber lieber auf mein Garmin Nuvi, nachdem sich ein Telephon einmal in Bangkok auf einer sechsspurigen Straße aufgehängt hat und ich die Schilder nicht lesen konnte!

    In Österreich genügt mir normalerweise vorher ein Blick auf Google Maps wie früher halt auf eine Landkarte, das Navi ist nur zwecks Baustellen, Staus oder Umleitungen interessant, wirklich brauchen würd ich keines ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.