City Oases – auf der Suche nach kühleren Plätzen in Wien

City Oases - auf die Suche nach kühleren Plätzen in Wien
City Oases – auf die Suche nach kühleren Plätzen in Wien

Jetzt haben wir erst die letzten beiden Hitzewellen überstanden und schon ist die nächste im Anmarsch. Doch wo finde ich kühlere Orte in Wien? Mit viel Grün und idealerweise noch Wasser? Das will City Oases beantworten. Eine App, mit der sich solche Plätze finden lassen …

Ich habe das Glück am Stadtrand im Grünen zu wohnen, was es von den Temperaturen her ein bisserl erträglicher macht. Somit kann ich bei großer Hitze im “Kühlen” verweilen. Ohne Klimaanlage. Wenn es dann doch zu heiß wird, dann kann ich einen Blick in die App City Oases werfen. Denn die zeigt mir, wo es noch angenehmer ist. Meistens überall dort, wo es Wasser gibt. Wichtig: Alle Orte sind im Freien und frei zugänglich.

Angemerkt: Das mit den “kühleren” Orten als Aufmacher ist der aktuellen Hitzewelle geschuldet. Die App zeigt generell leiwande Plätze für Aktivitäten an. Auch abseits von Temperaturen jenseits der 30°C sinnvoll.

Die App steht kostenlos für iOS und für Android bereit. Entstanden ist sie im Rahmen eines EU-Projekts. Entwickelt von Global 2000, dem International Institute for Applied Systems Analysis (IIASA) sowie dem Umweltbundesamt.

City Oases - auf die Suche nach kühleren Plätzen in Wien
City Oases – auf die Suche nach kühleren Plätzen in Wien

Die App liefert hauptsächlich drei Funktionen

• Ich kann nach Orten für meine geplante(n) Aktivität(en) suchen. Beispielsweise für Verweilen, Spielen, Sport, Kreativität und Natur.

• Ich kann neue Plätze Entdecken und bewerten. Nach Kriterien wie Wohlfühlen, Ruhe, Sicherheit, Sauberkeit, Attraktivität und Ausstattung.

• Ich kann neue Plätze für andere zum Entdecken hinzufügen. Dazu ist eine Registrierung und das Anlegen eines Profils erforderlich.

City Oases – mein Fazit

Mir gefällt City Oases. Denn ich kann nach kühleren Plätzen suchen, wenn es in Wien wieder mal erdrückend heiß wird. Und wie Experten prognostizieren, werden diese Hitzewellen künftig häufiger und noch intensiver. Wir erleben das ja alle laufend am eigenen Leib – speziell seit Juni. Ich hoffe, dass die Stadtplaner hier aufs Gas drücken!

4 Kommentare

  1. http://fotoquest-go.org/de/privacy-policy/

    “…Allerdings, werden diese Informationen nicht permanent gespeichert…” (Bis zum Jahr 2455 wäre auch nicht permanent)

    “..Nach dem Abschluss der wissenschaftlichen Studie werden alle personenbezogenen Daten vollständig und dauerhaft anonymisiert..” (hier ist kein Ende definiert)

    “…Es ist zu beachten, dass wir folgende sonstige Dritte Unternehmen beauftragen, um unsere Leistungen zu erleichtern: Google LLC;”

    “…Durch Ihre geleisteten Beiträge garantieren Sie IIASA die Lizenz, die gesammelten Daten zu nutzen….”

    1. Aber erst nach Registrierung. Denn vorher gibt es – von der IP-Adresse mal abgesehen – keine personenbezogenen Daten. Danke für den Hinweis. Habe ich gleich in der Geschichte geändert, damit es zu keinem Mißverständnis kommt!

  2. Eine interessante App. Jetzt war ich schon zweimal in Wien. Und jedes Mal war es extrem Heiss. 😜 Wäre es nicht besser solche Orte in Google My Maps einzutragen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.