Vernetzt: Den smarten De’Longhi Tasciugo AriaDry Pure Luftentfeuchter & Reiniger im HomeKit ausprobiert

De'Longhi Tasciugo AriaDry Pure Luftentfeuchter | Foto © Helmut Hackl
De’Longhi Tasciugo AriaDry Pure Luftentfeuchter | Foto © Helmut Hackl

Ich probiere gerne Produkte aus, die für mehr Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden sorgen wollen. Diesmal war ein Luftentfeuchter / Luftreiniger an der Reihe. Konkret ein Tasciugo AriaDry Pure von De’Longhi. Mit WLAN und smarten Möglichkeiten via App und mit Unterstützung für Apple HomeKit. Ich begab mich beim Test auf die Suche nach Einsatzmöglichkeiten und ging der Frage nach, wozu solch ein Gerät smart sein muss …

Ärzte empfehlen eine Luftfeuchtigkeit zwischen 40% bis 60%. Ist das nicht alleine durch Lüften machbar, so gibt es zwei Möglichkeiten: Mit einem Luftbefeuchter den Wert erhöhen oder mit einem Luftentfeuchter diesen senken. Denn die Luftfeuchtigkeit ist ein wichtiger Faktor für die Luftqual­ität und somit das Raumk­lima.

Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit ist nicht nur “ungesund”, sondern kann auch Schimmelpilz und Milben fördern. Ein Luftentfeuchter ist deshalb dann hilfreich, wenn man beispielsweise Wäsche im Zimmer trocknen will / muss. Was bekanntlich bei hoher Luftfeuchtigkeit “ewig” dauert. Zudem erhöht die nasse Wäsche selbst noch die Luftfeuchte. Oder wenn man in einem Altbau wohnt – mit undichteren Fenstern und einer schlechteren Wärmedämmung. Oder im Badezimmer, der Küche, damit sich kein Kondenswasser bildet. Oder im Keller bei einem Wasserschaden. Da gibt es ein paar gute Einsatzgebiete.

Tasciugo AriaDry Pure Luftentfeuchter im Überblick

Der Tasciugo AriaDry Pure Luftentfeuchter trägt die Typenbezeichnung DDSX220WF und entzieht der Luft überflüs­sige Feuchtigkeit. Dafür stehen fünf Betriebsstufen sowie ein vierstufiges Filtersystem (der Epa-Filter eli­m­iniert bis zu 99,96% aller Par­tikel aus der Luft, der Aktivkohle­filter ent­fernt Gerüche, der Bio-Silber-Filter reduziert Bak­te­rien und der Anti-Staub-Filter nimmt den Staub aus der Luft auf). Das dürfte für Allergiker (sind wir glücklicherweise nicht) passen. Positiv: Als Kühlmittel wird das natür­liche, umweltfreundliche Gas R290 verwendet.

De'Longhi Tasciugo AriaDry Pure Luftentfeuchter in Apple Home
De’Longhi Tasciugo AriaDry Pure Luftentfeuchter in Apple Home

Die entzogene Feuchtigkeit, das Kon­denswasser wird dann mith­ilfe eines dop­pel­ten Wasser-Drainage-Systems entweder im integrierten Wasser­tank (5 Liter Volumen, Wasserstand von außen sichtbar) gesam­melt oder läuft kon­tinuier­lich über den mit­geliefer­ten Schlauch ab.

Damit die Wäsche bis zu 50% schneller trocknet 

Ein wichtiger Teil der Ausstattung ist die Wäsche­funk­tion. Da sorgt die maximale Entfeuchtungskapazität automatisch dafür, dass Wäsche bis zu 50% schneller trocknet. Für uns glücklicherweise weniger relevant, da wir Balkon, Terrasse und Garten haben. Da kann die Wäsche im Sommer fein im Freien trocknen. Und im Winter, wenn geheizt wird, tut dann die zusätzliche Feuchtigkeit der Luft im Zimmer gut.

De'Longhi Tasciugo AriaDry Pure Luftentfeuchter | Foto © Helmut Hackl
De’Longhi Tasciugo AriaDry Pure Luftentfeuchter | Foto © Helmut Hackl

In der Übergangszeit wäre es allerdings eine feine Sache, wie mein Praxistest zeigte. Denn da gab es ideale Bedingungen: Nebeliges, feuchtes Wetter draußen – mit 84% Luftfeuchtigkeit. Drinnen die frisch gewaschene Wäsche aufgehängt. Da schaffte ich auch durch optimiertes Lüften nicht unter 60% im Zimmer. Hier leistete der Luftentfeuchter dann einen tadellosen Job.

Ein paar weitere Eckdaten

• Die Abmessungen des Geräts betragen ca. 30x26x60 cm (BxTxH), das Gewicht liegt bei 13,5kg. Zum leichteren Verschieben sind Rollen angebracht.
• Der Luftentfeuchter eignet sich für Räume von bis zu 90m³. In 24 Stunden wird der Luft bis zu 21 Liter Feuchtigkeit (berechnet bei 32°C / 80% LF) entzogen.

De'Longhi Tasciugo AriaDry Pure Luftentfeuchter in Apple Home
De’Longhi Tasciugo AriaDry Pure Luftentfeuchter in Apple Home

• Es steht ein 12-Stunden-Timer bereit – zum verzögerten Ein-/Ausschalten.
• Bei der Betriebsart “Swing” bewegt sich die Klappe automatisch auf- und abwärts, um den Luftstrom gleichmäßiger im Raum zu verteilen.
• Der maximale Schalldruckpegel wird mit 44 dB(A) angegeben. Es sind drei Ventilationsstufen (niedrig, mittel, hoch) vorhanden.

De'Longhi AriaDry App
De’Longhi AriaDry App

• Die maximale Leistung steht mit 460 Watt am Typenschild. Was nicht angegeben ist: Der Verbrauch im Standby. Tipp: Wer den Luftentfeuchter nicht im Standby laufen lassen will, der kann eine smarte Steckdose verwenden. Über diese lässt er sich dann ausschalten oder in den Standby bringen. Ich habe es ausprobiert, es funktioniert.
• Temperatur und Luftfeuchtigkeit sind über ein LCD direkt am Gerät regulierbar.

De'Longhi Tasciugo AriaDry Pure Luftentfeuchter | Foto © Helmut Hackl
De’Longhi Tasciugo AriaDry Pure Luftentfeuchter | Foto © Helmut Hackl

Der Luftentfeuchter ist smart – die Möglichkeiten

Ob man einen smarten Luftentfeuchter braucht oder nicht, das ist eine individuelle Entscheidung. Wenn Ja, dann steht eine eigene App namens “AriaDry” bereit. Apple-Nutzer bekommen zudem Unterstützung für HomeKit. Die Verbindung erfolgt jeweils über WLAN. Ich habe das Gerät für den Test zusätzlich ins HomeKit eingebunden. Über die Apple Home-App stehen dann folgende Möglichkeiten bereit:

• Luftentfeuchter: Ein-/Ausschalten, Prozent voreinstellen, Ventilationsstufe wählen, Oszillieren ein/aus, Anzeige der aktuellen relativen Luftfeuchtigkeit
• Luftreiniger: Ein-/Ausschalten, Oszillieren ein/aus, Modus manuell / automatisch
• Anzeige der aktuellen Temperatur

De'Longhi Tasciugo AriaDry Pure Luftentfeuchter in der Eve-App
De’Longhi Tasciugo AriaDry Pure Luftentfeuchter in der Eve-App

Persönliche Anmerkung: Da die Apple Home-App nur bescheidene Möglichkeiten bietet, verwende ich Alternativen. Beispielsweise Eve for HomeKit, da von denen schon ein paar Geräte in unserem Smart Home laufen. Und irgendwann hole ich mir entweder Home+ 4 vom österreichischen Indie-Entwickler Matthias Hochgatterer oder myHome vom deutschen Entwickler Jörg Wissemann. Der Grund: Ich kann mit der Home-App kaum etwas realisieren. Was ich meine, das zeigt der obige Screenshot von der Eve-App, wo die zahlreichen Möglichkeiten des Luftentfeuchters im Zugriff sind. Das fehlt größtenteils in der Apple Home-App. Dies zeigt sich dann auch bei Automatisierungen, wo der Wert eines Sensors (z.B. Luftfeuchtigkeit, Luftqualität) als Auslöser dienen soll. Somit: Wenn euch HomeKit wichtig ist, dann verwendet eine alternative App!

Die Möglichkeiten der De’Longhi AriaDry App

Kostenfrei erhältlich ist eine eigene AriaDry App für iOS und – laut Presseaussendung künftig auch – für Android. Damit lässt sich der DDSX-Luftentfeuchter direkt steuern, überwachen und planen. Ohne andere Apps und Einbindungen. Zu den Möglichkeiten zählen beispielsweise:

• Ein-/Ausschalten
• Umschalten zwischen Entfeuchten, Real Feel, Trocknen und Luftfilterung.
• “Real Feel” kann auf Basis der Raumtemperatur automatisch die richtige Luftfeuchtigkeit einstellen und den Status dann über eine Farbe anzeigen. Blau ist dabei ideal, Grün ist gut, Orange ist als Warnhinweis zu verstehen. Eine meiner Lieblingsfunktionen.

De'Longhi AriaDry App
De’Longhi AriaDry App

• Die Bezeichnungen für “Dehumidifier”, “Air Purifier” und “Filter Maintenance” lassen sich umbenennen.

Was ich zur AriaDry-App zusammenfassend bekunden möchte: Die hat noch Potential nach oben. Manche Daten werden nicht aktualisiert (wenn ich zum Beispiel eine Taste am Gerät direkt drücke, erkennt das die App nicht), es ist noch eine Mischung aus Deutsch und Englisch, es fehlt die Möglichkeit zum Anlegen von Automatisierungen, und so weiter. Laut Rückfrage wird daran schon gearbeitet.

Externe Sensoren als Auslöser für Automationen mit diesem Luftentfeuchter

Was klar sein sollte, dass ein externer Sensor zur Messung der Luftfeuchtigkeit und Luftqualität vorhanden sein muss, wenn smarte Automatisierungen gewünscht sind. In meinem Fall wäre es einer, der HomeKit unterstützt. Das ist notwendig, um ihn als Auslöser für eine Automatisierung zu nutzen. Denn die im Luftentfeuchter vorhandenen Sensoren lassen sich dafür nicht extern nutzen – aus welchen Gründen auch immer. Wäre beispielsweise dann sinnvoll, wenn die Luftfeuchtigkeit unter 40% fällt und dann gleich automatisch ein Luftentfeuchter gestartet wird. Aber gut, es ist mal so bei De’Longhi entschieden worden.

De'Longhi AriaDry App
De’Longhi AriaDry App

Ein Blick ins praktische Leben: Wenn die Luftfeuchte über 60% steigt, dann startet der Luftentfeuchter und schaltet sich wieder ab, wenn 50% erzielt sind. Oder wenn die Luftqualität ein bestimmten Wert übersteigt, dann soll der Luftreiniger aktiv werden. Diese Automationen hängen von den Wünschen, den Anforderungen des einzelnen Nutzers ab. Viel Spaß beim Ausprobieren!

De’Longhi Tasciugo AriaDry Pure Luftentfeuchter – mein Fazit

Wer einen Luftentfeuchter haben will / benötigt, der bekommt mit dem Tasciugo AriaDry Pure ein feines Gerät, das aber auch mit ca. 450 Euro seinen Preis hat. Ob dieser smart sein soll oder nicht, darf jeder für sich selbst entscheiden. Auf alle Fälle ist solch ein Teil in ein paar Varianten auch – kostengünstiger – “unsmart” erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.