Als Top-Empfehlung für Meran: Villa Hochland – hier fühlt man sich pudelwohl

Das Apartment-Hotel Villa Hochland ist eine empfehlenswerte Unterkunft in prächtiger Lage direkt am berühmten Tappeinerweg oberhalb von Meran. Es stehen mehrere Suiten zu fairen Preisen bereit. Wir hatten das Glück, die allergrößte Suite, die Nummer 5 zu bekommen – 110 Quadratmeter Wohnfläche plus 29 Quadratmeter Sonnenterrasse mit einem traumhaften Blick über Meran. Beeindruckend! Geschichte weiterlesen

Das Auto ist an Bord: Mit der Fähre #17 von und zum Lido di Venezia

Wenn man am Lido di Venezia logiert (so wie ich das immer mache – Hoteltipp = Best Western Biasutti) und mit dem Auto anreisen will, so geht das ganz einfach. Sobald man über die Ponte della Libertà nach Venedig kommt, gleich ganz rechts halten und den Beschriftungen Tronchetto “Ferry Lido” folgen. Die Fähre #17 legt am “letzten” Zipfel ab und fährt direkt zum Lido San Nicolo. Je nach Verkehrsaufkommen ist mit Wartezeiten zu rechnen. Ich habe diese Fahrt jetzt schon ein paar Mal genossen (man kommt auch direkt am Markusplatz vorbei) und bei der Hinfahrt noch nie und bei der Rückfahrt immer fast eine Stunde in der Schlange gewartet (man biegt vor der Fähre rechts die Straße hinauf und reiht sich dann ganz hinten ein) … Geschichte weiterlesen

Mein Hotel-Tipp am Lido di Venezia: Best Western Biasutti Hotel

Wenn ich nach Venedig fahre, dann logiere ich am Lido di Venezia. Das hat den Vorteil, das man einen wunderschönen Sandstrand “vor der Hoteltüre” hat, bei mehr Ruhe wohnen kann, aber dennoch in ein paar Minuten am Markusplatz ist. Zudem kann man sein Auto mitnehmen. Mein Hotel-Tipp am Lido ist das Best Western Biasutti Hotel. Es liegt zwischen Meer und Lagune, im eleganten Villenviertel. Erreichbar entweder mit dem Vaporetto (die An/Ablegestelle ist nur wenige Schritte entfernt) oder mit der Fähre, wenn man mit dem eigenen Auto anreist.

Meine persönlichen Impressionen vom Hotel

Über die Lage des Hotels und die Zimmer
• Das Hotel liegt am Lido di Venezia, direkt im ruhigen Villenviertel. Die Überfahrt mit der Fähre dauert nicht sehr lange und ist relativ preiswert (gemessen an den Garagenpreisen in Venedig). Angekommen am Lido fährt / geht man rechts und nach ein paar Minuten ist man auch schon im “Villenviertel” direkt beim Hotel angelangt.
• Wer mit dem Auto anreist: Es steht gleich schräg gegenüber vor dem Hotel ein kostenloser Parkplatz bereit.
• Die Anlegestelle fürs Vaporetto (dort kann man auch gleich die Travelcards kaufen) ist nur ein paar Schritte vom Hotel entfernt, ebenso wie zahlreiche Lokale und der Strand.

• Das Biasutti verfügt über 43 klimatisierte Zimmer unterschiedlicher Kategorien – beispielsweise Deluxe oder Executive. Wir haben uns die Executive Suite Nr. 107 gegönnt. Angenehm großzügig, mit einem großen Bett (wir haben traumhaft und in aller Ruhe geschlafen), einem Badezimmer mit Dusche, einer Klimaanlage, einem LCD-Fernseher, einer Minibar sowie einer eigenen Nespresso-Maschine – letztere kostenlos mit ein paar Kapseln.
• Das Gesamtambiente vom Biasutti ist sehr angenehm und gemütlich. Es ist von der Größe her sehr überschaubar und für Villen dieser Gegend fast schon modern gestaltet.
• Das Personal ist sehr freundlich und zuvorkommend.

• Das Frühstück lässt sich entweder drinnen oder im Freien genießen. Sowohl die Qualität als auch das Angebot sind tadellos. Alles ist appetitlich angerichtet und schmeckt vorzüglich. Ebenso wie der Caffè, den man sich in der gewünschten Ausführung direkt “herunterdrücken” kann. So beginnt der Tag gleich in der richtigen Stimmung.
• Wer mag, der kann an der Bar gemütlich einen Drink oder Caffè bestellen und es sich im kleinen Garten oder auf der Terrasse oder drinnen gemütlich machen.
• Am Strand (ca. 300 Meter vom Hotel entfernt) steht ein privater  Bereich füs Hotel zur Verfügung. Einfach an der Rezeption fragen. Kostet ein paar Euro pro Tag.
• Wer den Lido auf zwei Rädern erkunden mag: Es stehen Fahrräder bereit.
• Wer Golf spielt, der weiß sicherlich, dass am Lido ein traditionsreicher Platz liegt. Ich wünsche ein schönes Spiel!
• Positiv zu vermerken: Shampoo, Duschgel, Körperlotion sowie Lippenbalsam sind von der bekannten Marke L’Occitane.

Mit besonderen Annehmlichkeiten: Best Western Love Promise for Woman
Speziell für die weiblichen Gäste bieten zahlreiche Best Western Hotels in Italien das wunderbare Love Promise for Woman an. Dieses besteht aus einer Fülle an Annehmlichkeiten und Services, die für ein Lächeln im Gesicht der besseren Hälfte sorgt. Zu den Standard-Aufmerksamkeiten zählen
• Eine “Ecke” beim Frühstück speziell mit biologischen und natürlichen Produkten.
• Der Concierge mit den besten Adressen für Shops und anderen interessanten Orten in der Stadt.
• Frauenmagazine in den öffentlichen Bereichen des Hotels.
Da wir in einem sogenannten “W Room” logierten, kamen zudem noch weitere Vorteile hinzu. Beispielsweise
• spezielle Produkte für die Schönheit
• ein professioneller Haartrockner und Haarglätter
• ein Wasserkocher mit einer Auswahl an Kräutertees
• ein kostenloser Zimmerservice
Meiner Frau hat es getaugt und damit wird es hier positiv vermerkt.

Für uns mobile Menschen
• Es steht WLAN zur Verfügung. Kostenlos. Auch am Zimmer. Username und Passwort gibt’s an der Rezeption – jeweils für 24 Stunden.
• Im Zimmer ist ein ganz kleiner Safe, wo leider nicht einmal ein Tablet hineinpasst. Den dazu passenden Schlüssel bekommt man bei Bedarf an der Rezeption.

Meine Gesamtbeurteilung: Das Best Western Hotel Biasutti ist ein wunderbares Hotel am Lido. Es liegt ruhig im Villenviertel, ist nur eine paar Schritte von der Vaporetto-Anlegestelle entfernt, das Ambiente ist zauberhaft und der Strand liegt fast vor der Haustür. Herz, was begehrst du mehr?

www.hotelbiasutti.it

P.S. Wir waren vom 25. bis zum 28. Mai 2011 Gast im Best Western Hotel Biasutti am Lido di Venezia. Alle Erfahrungen beziehen sich auf diesen Aufenthalt.

Ein paar Tage im Bellavista verbracht – ein wunderbares Strandhotel in Lignano Sabbiadoro

Das Bellavista in Lignano Sabbiadoro ist ein 4-Sterne-Strandhotel, dessen Geschichte bis ins Jahr 1954 reicht. Seit der Gründung durch Silvio Caoduro hat sich bis heute an der Gastfreundschaft und der Liebe zur guten Küche nichts geändert. Das Bellavista bietet alle Voraussetzungen für einen erholsamen Urlaub. Logiert wird einem der 49 Zimmer, Junior Suiten oder Suiten. Geschichte weiterlesen

Ulaub in der Toskana: zu Gast in der Villa Barberino

Die Villa Barberino liegt unterhalb von Florenz in Meleto mitten in den Hügeln. welche das Valdarno vom Chianti Tal trennen. Die Villa war früher ob ihrer strategischen Lage eine Festung im Kampf von Florenz gegen Arezzo. Heute bietet die Villa seinen Gästen jeglichen Komfort, ohne die Traditionen zu vernachlässigen. Bereit stehen klassische Zimmer, Superior Zimmer, Junior Suiten und Suiten. Alle mit traditioneller Einrichtung und selbstverständlich mit Klimaanlage oder LCD-TV.

Meine persönlichen Impressionen
• Die Villa Barberino präsentiert sich gleich bei der Ankunft sehr eindrucksvoll und “mächtig”. So ist es schon ein kleiner – angenehmer – Spaziergang von der Rezeption bis zu manchen Zimmern. Das gehört sich aber auch so für ein altehrwürdiges Bauwerk. Zum Ein/Ausladen des Gepäcks darf man bequemerweise durch den “Park” bis vor die Haustür fahren.
• Wir hatten uns die Suite (#204) gegönnt, die schön groß und gemütlich ist. “Alt”, aber dennoch modern. Hier fühlt man sich sicherlich wohl – wenn man diese Art von “historischer” Unterkunft mag. Wir sind Fans davon :-)
• Die Suite war leider ein wenig dunkel, da es lediglich ein kleines Fenster gibt. Das ist ein verschmerzbarer Nachteil bei einem so alten Gebäude. Draußen gibt es ohnehin mehr zu sehen!
• Im weitläufigen Areal steht ein großes Swimmingpool (ca. 15x6m) sowie ein Tennisplatz zur Verfügung. Da kann man ein wenig ob der Kulinarik wieder von den Hüften los werden.
• Die ganze Anlage ist wunderbar gepflegt und man flaniert gerne durch den Park und genießt den Ausblick aufs Tal.

• Es stehen ausreichend Parkplätze – kostenlos – zur Verfügung.
• Qualitativ hochwertig ist das Restaurant  “The Homage”, das mittags und abends geöffnet ist. Roberto Nocentini und sein Team verwöhnen mit kulinarische Leckerbissen in toskanischer Atmosphäre. Die Portionen sind zwar überschaubar und ziemlich teuer, aber die Qualität ist hervorragend. Wir haben es den Gaumen einmal gegönnt.
• Die Villa Baberino ist ein idealer Ausgangspunkt für Stadtbesichtigungen – beispielsweise sind Siena, Arezzo oder Florenz flott von hier aus erreicht. Die Ortschaft Meleto selbst ist keine Versuchung wert, da habe ich in der Toskana schon viel reizvollere Dörfer gesehen.
• Das Frühstück ist einfach gehalten, aber ausreichend für den Start in den Tag. Cappuccino & Co. werden frisch zubereitet.

Für uns mobile Menschen
• Es steht rund um die Rezeption WLAN zur Verfügung – im Garten. am Pool oder an der Bar. Sehr nett, wenn am Abend die Gäste mit einem Flascherl Wein mit ihren Notebooks beisammen sitzen – da ergeben sich nette internationale Plaudereien.
• Bei unserem Aufenthalt gab es einen 24-Stunden-Gutschein, der mehr als ausreichend dimensioniert ist (gemeint sind 24 Stunden in Summe und nicht nur einen Tag).
• In unserer Suite gab es keinen Safe.

Meine zusammengefasste Meinung: Die Villa Barberino ist ein eindrucksvolles Anwesen, das liebevoll restauriert wurde. Hier lässt es sich angenehm logieren und entspannen. Was mir persönlich gar nicht gefällt, dass ist leider der Ort Meleto. Da fehlt jeglicher Charme einer Ortschaft in der Toskana. Wem das nicht stört, der wird sich in der Villa Barberino sehr wohl fühlen.

www.villabarberino.com

Wir waren vom 9. bis 13.9.2010 Gast in der Villa Barberino

Ein “Geheimtipp” in der Toskana: Relais Castel Bigozzi

Das Relais Castel Bigozzi ist eine historische Adelsresidenz aus dem 13. Jahrhundert, die vor dem malerischen Ort Monteriggioni in die sanftgewellten Hügel um Siena eingebettet ist. Das Castel war einst eine der bedeutendsten Festungen im Chianti und Zufluchtsort für die Truppen der Ghibellinen, der ‘Kaisertreuen’. Heute bietet der Landsitz komfortable Suiten, die im Haupthaus und in der Dependance unter Wahrung der ursprünglichen traditionellen Bauelemente geschaffen wurden. Selbstverständlich mit dem gebotenen Komfort.

Weitere Informationen und persönliche Impressionen
• Schon die Anfahrt zum Relais ist traumhaft. Wie man sich eben solch ein Anwesen mitten in der Toskana vorstellt.
• Im Relais und in den Zimmern fühlt man sich in der Zeit zurückversetzt. Es ist zwar alles am modernsten Stand (Klimaanlage, TV,…), aber das hält sich dezent im Hintergrund. Es ist alle schlicht und einfach gehalten. Aber genau das macht den Charme aus.
• Wir hatten den Genuss der Suite #5 mit privater Terrasse. Traumhaft bei einem Gläschen Chianti oder Brunello – kann man sich gleich aus Siena, San Gimignano oder Monteriggioni mitnehmen.
• Wer absolute Ruhe sucht, der wird sie hier finden.
• Kleine Kritik: Im Badezimmer fehlen jegliche Ablagen.
• Im weitläufigen Garten ist ein großer Swimmingpool mit Liegen und Sonnenschirmen. Ausreichend Platz für alle Gäste des Relais.
• Das Relais liegt auf einem Hügel, d.h. man hat eine beeindruckend Rundumsicht. Wer ein Fernglas oder eine Teleobjektiv dabei hat, der sieht vom Swimmingpool bis nach San Gimignano hinauf.
• Es stehen vor dem Relais genügend Parkplätze zur Verfügung.

• Fürs körperliche Wohlbefinden ist wohl gesorgt. Bereit stehen Sauna, Wellness und Massagen – beispielsweise die Massaggio al Cioccolato.
• Wer im Relais den Tag verbringt, der kann zwischen 12 und 14 Uhr am Pool brunchen – Pranto in Piscina.
• Das Frühstück wird im Garten auf einer überdachten Terrasse eingenommen. Der Caffè wird frisch zubereitet und die Cornetti duften.
• Das Team ist freundlich und hilfsbereit. Wie nicht anders zu erwarten :-)
• Vor der Haustür liegt Monteriggioni, eine mittelalterliche Stadt, die man sich nicht entgehen lassen sollte.
• Für den schnellen Einkauf zwischendurch, gibt’s wenige Schritte unterhalb des Relais ein kleiner Supermarkt.
• Einen Spaziergang sollte man auch in die Altstadt von Strove unternehmen. Liegt gleich unterhalb des Relais.

Für uns mobile Menschen
• Das Relais liegt so abgeschieden und ruhig, dass es kaum stört, dass nur ein winzig kleiner Tresor zur Verfügung steht. Da passt nicht einmal ein kleines Tablet oder Netbook hinein. Reicht aber für Schlüssel, Ausweise und Smartphones.
• Im Hotel steht überall – auch auf vielen Zimmern – WLAN zur Verfügung. Die Nutzung kostet 5 Euro pro Tag – unlimitiert. Ich habe gerne am Pool oder im Garten (mit direktem Blick nach San Gimignano) gearbeitet :-)

Mein Gesamteindruck: So stellt man sich einen Urlaub in der Toskana vor. Alles passt wunderbar zusammen. Schickes Relais, traumhafte Lage mit 360°-Blick, angenehme Ruhe und wunderschöne Städte (Siena, San Gimignano, Monteriggioni, Florenz) vor der Haustür. Sehr empfehlenswert!
Wir waren vom 6. bis 9. September 2010 zu Gast im Relais.

Hotel Le Corderie – für ein angenehmes Wochenende in Triest

Triest eine moderne Großstadt mit verschiedenen Kulturen und Sprachen. Ein idealer Ort für ein angenehmes Wochenende oder als Ausgangspunkt für entspannende Urlaubstage. Wer in Triest ein schickes Hotel sucht, der sollte einen Blick auf das Le Corderie werfen. Das Hotel liegt ruhig in einem Wohnviertel, etwas abseits des “Trubels”. Zu Fuß ist man dennoch in maximal 30 Minuten mitten im Geschehen (es sind knapp zwei Kilometer zum Piazza dell’Unità d’Italia) und abends nimmt man sich ein Taxi zurück ins Hotel oder fährt ein paar Stationen mit der Linie 30.

Über die Lage des Hotels und die Zimmer
• Das Hotel hat zwar eine ganz kleine Garage, man kann aber kostenlos und problemlos in der Gasse vor dem Hotel parken. Es ist ein sichere Gegend.
• Das Hotel strahlt ab dem ersten Moment eine einladende Atmosphäre und im Inneren einen angenehmen Duft aus. Ob der Größe fast schon familiär.
• Das Zimmer – wir hatten #205 – ist schick (in Grau- und Orange-Tönen gealten), funktionell eingerichtet und für zwei Personen ausreichend groß. Das Badezimmer ist modern, in den Betten liegt man wohl (subjektiver Eindruck) und es gibt einen kleinen LCD-Fernseher, einen Schreibtisch, eine Minibar sowie eine – abschaltbare – Klimaanlage.
• Das Hotel liegt in einer “ruhigen” Wohngegend, aber “Ruhe” ist in italienischen Städten immer ein wenig anders zu interpretieren.
• Gleich gegenüber vom Hotel liegt eine Kirche, aber offenbar wurde die Glocke bei unserem Aufenthalt gerade “geschont”, denn ich hatte mich schon auf ein kirchliches Gewecktwerden eingestellt.

• Ein Highlight ist das Frühstück. Da läuft nicht nur Naschkatzen das sprichwörtliche Wasser im Munde zusammen. Duftender Caffè, Tiramisu, Toast, frisches Obst, … und alles liebevollst zubereitet. Wer mag, der kann auch gemütlich im Freien frühstücken. So fängt der Tag gleich positiv an :-)
• Großes Lob gebührt dem Team vom Hotel. Zuvorkommend, freundlich, hilfsbereit. Da wird einem jeder Wunsch von den sprichwörtlichen Lippen abgelesen.
• Das Hotel liegt ca. zwei Kilometer oberhalb des Stadtzentrums. Man sollte also gut zu Fuß sein oder mit dem Taxi fahren. Alternativ kann man auch die Autobuslinie 30 nehmen, die nächste Station ist nur ein paar Schritte vom Hotel entfernt.
• Zum Abschied gibt es freundlicherweise – als Erinnerung – noch ein Gläschen hausgemachte Marmelade.

Für uns mobile Menschen
• Im Zimmer ist ein großer Tresor, wo auch locker zwei 17″ Notebooks hineinpassen.
• Es gibt kostenloses WLAN. Die Zugangsdaten sind an der Rezeption zur erfragen. In unserem Zimmer gab es leider keinen stabilen Empfang, in der Hotelhalle ging’s einwandfrei.

Meine Gesamtbeurteilung: Das Hotel Le Corderie ist eine sehr angenehme Unterkunft. Hier passt einfach alles stimmig zusammen. Man fühlt sich wohl und wird von Team perfekt betreut. Ein “Geheimtipp” in Triest für alle, die nicht direkt im Zentrum wohnen wollen.

Wir waren vom 4.bis 6. September 2010 zu Gast im Hotel Le Corderie. Alle Aussagen beziehen sich auf diesen Zeitraum.

www.lecorderiehotel.it

Zu Gast im Relais Castello di Bevilacqua – ein Hochgenuss

Das “Relais Castello di Bevilacqua”, eine mittelalterliche Burg aus dem 14. Jahrhundert, thront in perfekter Lage in der Nähe von Montagnana, in der Ebene zwischen Verona, Padua, Mantua, Vicenza und Rovigo. Hier bietet sich eine reizvolle Mischung aus Kunst, Kultur, kulinarischen Genüssen und landschaftlichen Schönheiten. Das imposante, 2009 eröffnete Schloss Relais ist ein Ort voller Magie zwischen Vergangenheit und Gegenwart – eine einzigartige Location für unvergessliche Urlaubstage oder festliche Anlässe vor einer mehr als eindrucksvollen Kulisse.

Die freskengeschmückten Säle und herrlichen hängenden Gärten bieten Raum für bis zu 800 Gäste und eignen sich ideal für Empfänge, Hochzeiten, Galadiner, Meetings und Kongresse. Aber auch für ein romantisches Abendessen zu zweit oder für ein Mittagessen mit Geschäftsfreunden bildet das à la carte-Restaurant den idealen Rahmen.

Für Gäste stehen lediglich sieben individuell gestaltete Junior-Suiten zur Verfügung, deren Namen an die einstigen Schlossherren und deren Ahnen erinnern: Duchessa, Del Putti, Superior Francesco II, Generale La Masa, Cardinale Bonifazio sowie Superior Gregorio II. Jede Suite im prachtvollen Renaissance-Stil mit Fresken und Himmelbetten harmoniert wunderbar mit modernem Komfort sowie Design-Elementen und unterstreicht dabei auf ihre Weise die märchenhafte Atmosphäre.

Meine persönlichen Impressionen
Es war mir eine große Freude, als ich vom 11. bis 15. Mai Gast im Castello war. Es waren vier wunderbare Tage, die ich nicht mehr missen möchte. Hier ein paar meiner Impressionen:
• Für uns mobile Menschen gleich das wichtigste vorweg: Es gibt kostenlos nutzbares WLAN und das funktioniert auch einwandfrei in der Suite – zumindest in “meiner”.
• Der Empfang für 3Kunden ist OK.
• Am Zimmer gibt’s einen ausreichend dimensionierten Safe für Notebooks & Co.

• Großes Lob ob des freundlichen Services. Es waren alle besonders nett und zuvorkommend. Ohne aber aufdringlich zu sein.
• Das Ambiente im Relais kann man nur mit grandios beschreiben. Man fühlt sich wie im Mittelalter, aber mit dem Komfort der Neuzeit. Einfach angenehm.
• Die Anfahrt zum Relais führt von der Bundesstraße über eine herrschaftliche Allee direkt zu einem großen – kostenlos nutzbaren – Parkplatz.

• Wir haben wie schon erwähnt in der Suite “Gregorio II” (im obigen Foto zusehen) gewohnt. Die befindet sich direkt in einem der vier Türme des Relais. Um ins Zimmer zu kommen, muss man erst ein paar Stufen “erklimmen”. Da gestaltet sich schon das Betreten des Zimmers sehr eindrucksvoll.
• Ausgestattet ist die Suite mit einem liebreizlichem Himmelbett. Das Badezimmer ist groß und drinnen ist u.a. ein Doppel-Whirlpool und ein ausdrucksstarkes Waschbecken.
• Inkludiert sind so Kleinigkeiten wie täglich frisch nachgefülltes Badesalz oder frische Hausschlapfen.
• Es gibt zwar einen Fernseher im Zimmer, aber den wird man bei dem Angebot kaum nutzen. Wer einen deutschen Sender will, der muss sich mit ARD begnügen.

• Das Castello hat eine Vielzahl von Sälen, die sich perfekt für Feste und Feiern aller Art eignen. Ein Raum ist dabei schöner als der andere. Man braucht schon eine Weile, um überhaupt alle zu “besuchen”.
• Zum Frühstück begibt man sich in eigenen Raum, der passend ausgestattet ist. Es gibt kein Frühstücksbuffet im bekannten Sinne. Man bestellt sich einfach worauf man gerade Lust hat – beispielsweise ein frisches Omelette oder Prosciutto & Formaggio. Sehr gemütlich – denn schließlich isst auch das Auge mit :-)

• Unbedingt gönnen sollte man sich ein Dinner im hauseigenen Restaurant. Wir hatten die Ehre im Rittersaal speisen zu dürfen. Serviert wurde ein spezielles Prosciutto-Menü in vier Gängen. Besonders der 18 Monate gereifter Prosciutto Dolce aus Montagnana ist ein Genuß. Der Abend war mehr als eindrucksvoll!
• Zu empfehlen ist auch ein Besuch des Weinkellers und der Folterkammer. Hat man auch nicht alle Tage bei seiner Unterkunft dabei.

• Angenehm ist das Ambiente außerhalb der Gemäuer. Ein nett angelegter Garten mit zahlreiche Gelegenheiten, die Sonne zu genießen. Sehr gemütlich.
• Das Castelli die Bevilacqua liegt perfekt, um die Umgebung zu erkunden. Montagnana liegt defacto vor der Haustür, nach Este und Monselice sind es nur ein paar Kilometer weiter. In einer Stunde ist man auch bequem in Verona, Vicenza, Padua, Rovigo, Ferrara, Mantua, Chioggia oder Venedig. Da kann man sich schon ein paar erholsame Tage gönnen. Kunst, Kultur und Kulinarik inklusive!

Zusammengefasst: Eindrucksvoll. Phantastisch. Empfehlenswert. Man fühlt sich hier einfach von der ersten Minute an wohl und will gar nicht mehr abreisen!

www.castellodibevilacqua.com

Es ist ein Erlebnis: zu Besuch im Relais Duca di Dolle

Bisol: Exklusiv, einzigartig, unnachahmlich. Das sind die Begriffe, die mit dem Namen Bisol und der Philosophie des Unternehmens verbunden sind. Nicht nur in der Region, sondern auch über dessen Grenzen hinweg. Seit über 400 Jahren ernten und vinifizieren die Bisol’s, Winzer in Valdobbiadene, im Herzen der Trevisianischen Mark, die Trauben für ihren Prosecco. Eine Passion, die sie zu einer unnachahmliche Winzer- und Kellerkunst verfeinert haben, die heute in einigen der prestigeträchtigsten Crus Italiens gipfelt. Oder wie sie es selbst definieren: Tradition und Hingabe für diese antike Erde, der die Zeitalter alchemische Bodensäfte für die ‘stets erneut austreibende Rebe’ einflößten. Geschichte weiterlesen

Albergo Al Sole – ein Hotel mit viel Liebe zum Detail

Das 4-Stern-Hotel Albergo Al Sole liegt direkt am Hauptplatz in Asolo, einer kleinen Stadt voll Geschichte. Das familiär geführte Hotel bietet insgesamt 23 Zimmer in mehreren Kategorien – vom Einzelzimmer über ‘Superior Double Rooms with View’ bis hin zur Mansard Suite. Jedes Zimmer ist selbstverständlich klimatisiert bzw. beheizt, wunderschön eingerichtet und mit jeglichem Komfort ausgestattet. Ich hatte das Vergnügen, vom 6. bis 8. September 2009 Gast sein zu sein. Geschichte weiterlesen