Hotel Le Corderie – für ein angenehmes Wochenende in Triest

Triest eine moderne Großstadt mit verschiedenen Kulturen und Sprachen. Ein idealer Ort für ein angenehmes Wochenende oder als Ausgangspunkt für entspannende Urlaubstage. Wer in Triest ein schickes Hotel sucht, der sollte einen Blick auf das Le Corderie werfen. Das Hotel liegt ruhig in einem Wohnviertel, etwas abseits des “Trubels”. Zu Fuß ist man dennoch in maximal 30 Minuten mitten im Geschehen (es sind knapp zwei Kilometer zum Piazza dell’Unità d’Italia) und abends nimmt man sich ein Taxi zurück ins Hotel oder fährt ein paar Stationen mit der Linie 30.

Über die Lage des Hotels und die Zimmer
• Das Hotel hat zwar eine ganz kleine Garage, man kann aber kostenlos und problemlos in der Gasse vor dem Hotel parken. Es ist ein sichere Gegend.
• Das Hotel strahlt ab dem ersten Moment eine einladende Atmosphäre und im Inneren einen angenehmen Duft aus. Ob der Größe fast schon familiär.
• Das Zimmer – wir hatten #205 – ist schick (in Grau- und Orange-Tönen gealten), funktionell eingerichtet und für zwei Personen ausreichend groß. Das Badezimmer ist modern, in den Betten liegt man wohl (subjektiver Eindruck) und es gibt einen kleinen LCD-Fernseher, einen Schreibtisch, eine Minibar sowie eine – abschaltbare – Klimaanlage.
• Das Hotel liegt in einer “ruhigen” Wohngegend, aber “Ruhe” ist in italienischen Städten immer ein wenig anders zu interpretieren.
• Gleich gegenüber vom Hotel liegt eine Kirche, aber offenbar wurde die Glocke bei unserem Aufenthalt gerade “geschont”, denn ich hatte mich schon auf ein kirchliches Gewecktwerden eingestellt.

• Ein Highlight ist das Frühstück. Da läuft nicht nur Naschkatzen das sprichwörtliche Wasser im Munde zusammen. Duftender Caffè, Tiramisu, Toast, frisches Obst, … und alles liebevollst zubereitet. Wer mag, der kann auch gemütlich im Freien frühstücken. So fängt der Tag gleich positiv an :-)
• Großes Lob gebührt dem Team vom Hotel. Zuvorkommend, freundlich, hilfsbereit. Da wird einem jeder Wunsch von den sprichwörtlichen Lippen abgelesen.
• Das Hotel liegt ca. zwei Kilometer oberhalb des Stadtzentrums. Man sollte also gut zu Fuß sein oder mit dem Taxi fahren. Alternativ kann man auch die Autobuslinie 30 nehmen, die nächste Station ist nur ein paar Schritte vom Hotel entfernt.
• Zum Abschied gibt es freundlicherweise – als Erinnerung – noch ein Gläschen hausgemachte Marmelade.

Für uns mobile Menschen
• Im Zimmer ist ein großer Tresor, wo auch locker zwei 17″ Notebooks hineinpassen.
• Es gibt kostenloses WLAN. Die Zugangsdaten sind an der Rezeption zur erfragen. In unserem Zimmer gab es leider keinen stabilen Empfang, in der Hotelhalle ging’s einwandfrei.

Meine Gesamtbeurteilung: Das Hotel Le Corderie ist eine sehr angenehme Unterkunft. Hier passt einfach alles stimmig zusammen. Man fühlt sich wohl und wird von Team perfekt betreut. Ein “Geheimtipp” in Triest für alle, die nicht direkt im Zentrum wohnen wollen.

Wir waren vom 4.bis 6. September 2010 zu Gast im Hotel Le Corderie. Alle Aussagen beziehen sich auf diesen Zeitraum.

www.lecorderiehotel.it

Shopping-Tipp: Palmanova Outlet Village

Wer während seines Urlaubs an in Grado, Lignano, Bibione auch gerne mal einkaufen will (und wer will das nicht), der kann dem Palmanova Outlet einen Besuch abstatten. Das Village liegt gleich direkt neben der Autobahn Richtung Udine / Triest – Ausfahrt Palmanova. Hier locken viele Geschäfte (namhafter) Hersteller mit Outlet-Preisen. Und so schnell konnte ich gar nicht schauen, hatte ich schon ein paar Sackerl zu tragen.
P.S.: Unser bevorzugtes Outlet ist allerdings das Veneto Outlet in Noventa di Piave.

Zu Gast im Relais Castello di Bevilacqua – ein Hochgenuss

Das “Relais Castello di Bevilacqua”, eine mittelalterliche Burg aus dem 14. Jahrhundert, thront in perfekter Lage in der Nähe von Montagnana, in der Ebene zwischen Verona, Padua, Mantua, Vicenza und Rovigo. Hier bietet sich eine reizvolle Mischung aus Kunst, Kultur, kulinarischen Genüssen und landschaftlichen Schönheiten. Das imposante, 2009 eröffnete Schloss Relais ist ein Ort voller Magie zwischen Vergangenheit und Gegenwart – eine einzigartige Location für unvergessliche Urlaubstage oder festliche Anlässe vor einer mehr als eindrucksvollen Kulisse.

Die freskengeschmückten Säle und herrlichen hängenden Gärten bieten Raum für bis zu 800 Gäste und eignen sich ideal für Empfänge, Hochzeiten, Galadiner, Meetings und Kongresse. Aber auch für ein romantisches Abendessen zu zweit oder für ein Mittagessen mit Geschäftsfreunden bildet das à la carte-Restaurant den idealen Rahmen.

Für Gäste stehen lediglich sieben individuell gestaltete Junior-Suiten zur Verfügung, deren Namen an die einstigen Schlossherren und deren Ahnen erinnern: Duchessa, Del Putti, Superior Francesco II, Generale La Masa, Cardinale Bonifazio sowie Superior Gregorio II. Jede Suite im prachtvollen Renaissance-Stil mit Fresken und Himmelbetten harmoniert wunderbar mit modernem Komfort sowie Design-Elementen und unterstreicht dabei auf ihre Weise die märchenhafte Atmosphäre.

Meine persönlichen Impressionen
Es war mir eine große Freude, als ich vom 11. bis 15. Mai Gast im Castello war. Es waren vier wunderbare Tage, die ich nicht mehr missen möchte. Hier ein paar meiner Impressionen:
• Für uns mobile Menschen gleich das wichtigste vorweg: Es gibt kostenlos nutzbares WLAN und das funktioniert auch einwandfrei in der Suite – zumindest in “meiner”.
• Der Empfang für 3Kunden ist OK.
• Am Zimmer gibt’s einen ausreichend dimensionierten Safe für Notebooks & Co.

• Großes Lob ob des freundlichen Services. Es waren alle besonders nett und zuvorkommend. Ohne aber aufdringlich zu sein.
• Das Ambiente im Relais kann man nur mit grandios beschreiben. Man fühlt sich wie im Mittelalter, aber mit dem Komfort der Neuzeit. Einfach angenehm.
• Die Anfahrt zum Relais führt von der Bundesstraße über eine herrschaftliche Allee direkt zu einem großen – kostenlos nutzbaren – Parkplatz.

• Wir haben wie schon erwähnt in der Suite “Gregorio II” (im obigen Foto zusehen) gewohnt. Die befindet sich direkt in einem der vier Türme des Relais. Um ins Zimmer zu kommen, muss man erst ein paar Stufen “erklimmen”. Da gestaltet sich schon das Betreten des Zimmers sehr eindrucksvoll.
• Ausgestattet ist die Suite mit einem liebreizlichem Himmelbett. Das Badezimmer ist groß und drinnen ist u.a. ein Doppel-Whirlpool und ein ausdrucksstarkes Waschbecken.
• Inkludiert sind so Kleinigkeiten wie täglich frisch nachgefülltes Badesalz oder frische Hausschlapfen.
• Es gibt zwar einen Fernseher im Zimmer, aber den wird man bei dem Angebot kaum nutzen. Wer einen deutschen Sender will, der muss sich mit ARD begnügen.

• Das Castello hat eine Vielzahl von Sälen, die sich perfekt für Feste und Feiern aller Art eignen. Ein Raum ist dabei schöner als der andere. Man braucht schon eine Weile, um überhaupt alle zu “besuchen”.
• Zum Frühstück begibt man sich in eigenen Raum, der passend ausgestattet ist. Es gibt kein Frühstücksbuffet im bekannten Sinne. Man bestellt sich einfach worauf man gerade Lust hat – beispielsweise ein frisches Omelette oder Prosciutto & Formaggio. Sehr gemütlich – denn schließlich isst auch das Auge mit :-)

• Unbedingt gönnen sollte man sich ein Dinner im hauseigenen Restaurant. Wir hatten die Ehre im Rittersaal speisen zu dürfen. Serviert wurde ein spezielles Prosciutto-Menü in vier Gängen. Besonders der 18 Monate gereifter Prosciutto Dolce aus Montagnana ist ein Genuß. Der Abend war mehr als eindrucksvoll!
• Zu empfehlen ist auch ein Besuch des Weinkellers und der Folterkammer. Hat man auch nicht alle Tage bei seiner Unterkunft dabei.

• Angenehm ist das Ambiente außerhalb der Gemäuer. Ein nett angelegter Garten mit zahlreiche Gelegenheiten, die Sonne zu genießen. Sehr gemütlich.
• Das Castelli die Bevilacqua liegt perfekt, um die Umgebung zu erkunden. Montagnana liegt defacto vor der Haustür, nach Este und Monselice sind es nur ein paar Kilometer weiter. In einer Stunde ist man auch bequem in Verona, Vicenza, Padua, Rovigo, Ferrara, Mantua, Chioggia oder Venedig. Da kann man sich schon ein paar erholsame Tage gönnen. Kunst, Kultur und Kulinarik inklusive!

Zusammengefasst: Eindrucksvoll. Phantastisch. Empfehlenswert. Man fühlt sich hier einfach von der ersten Minute an wohl und will gar nicht mehr abreisen!

www.castellodibevilacqua.com

Es ist ein Erlebnis: zu Besuch im Relais Duca di Dolle

Bisol: Exklusiv, einzigartig, unnachahmlich. Das sind die Begriffe, die mit dem Namen Bisol und der Philosophie des Unternehmens verbunden sind. Nicht nur in der Region, sondern auch über dessen Grenzen hinweg. Seit über 400 Jahren ernten und vinifizieren die Bisol’s, Winzer in Valdobbiadene, im Herzen der Trevisianischen Mark, die Trauben für ihren Prosecco. Eine Passion, die sie zu einer unnachahmliche Winzer- und Kellerkunst verfeinert haben, die heute in einigen der prestigeträchtigsten Crus Italiens gipfelt. Oder wie sie es selbst definieren: Tradition und Hingabe für diese antike Erde, der die Zeitalter alchemische Bodensäfte für die ‘stets erneut austreibende Rebe’ einflößten. Geschichte weiterlesen

Albergo Al Sole – ein Hotel mit viel Liebe zum Detail

Das 4-Stern-Hotel Albergo Al Sole liegt direkt am Hauptplatz in Asolo, einer kleinen Stadt voll Geschichte. Das familiär geführte Hotel bietet insgesamt 23 Zimmer in mehreren Kategorien – vom Einzelzimmer über ‘Superior Double Rooms with View’ bis hin zur Mansard Suite. Jedes Zimmer ist selbstverständlich klimatisiert bzw. beheizt, wunderschön eingerichtet und mit jeglichem Komfort ausgestattet. Ich hatte das Vergnügen, vom 6. bis 8. September 2009 Gast sein zu sein. Geschichte weiterlesen